USA: Großbank prüft potenzielle Möglichkeiten einer digitalen Währung

Am 27. Juni sagte David Solomon – der CEO der US-amerikanischen Großbank Goldman Sachs – gegenüber der französischen Zeitung Les Echos, dass das Unternehmen “umfangreiche Untersuchungen” zu einer potenziellen Tokenisierung durchführt.

Solomon glaube, dass die globalen Zahlungssysteme künftig in Richtung Stablecoins tendieren werden – das sind Kryptowährungen, die an eine Fiat-Währung wie beispielsweise den US-Dollar gekoppelt sind.

Der Konzernchef äußerte sich auch in Bezug auf Facebooks Kryptowährung Libra und meinte, dass sein Unternehmen das Konzept “interessant” finde. Allerdings bestätigte er nicht, ob Goldman Sachs Gespräche mit dem Social Media-Unternehmen über das Libra-Projekt geführt hatte.

Werbung

Auf die Frage von Les Echos, ob die Großbank JPMorgan Chase bei der Einführung ihrer eigenen Kryptowährung folgen wird, antwortete Solomon:

“Gehen Sie ruhig davon aus, dass alle großen Finanzinstitute auf der ganzen Welt das Potenzial von Tokenisierungen, Stablecoins und reiblungslosen Zahlungen prüfen.”

An einer anderen Stelle im Gespräch mit der französischen Zeitung progonostizierte der CEO, dass sich die gesetzlichen Vorschriften als Reaktion auf das vermehrte Aufkommen digitaler Währungen ändern werden. Allerdings glaubt er nicht, dass neue Marktteilnehmer in der Krypto-Szene die Banken zum Schließen bewegen werden, wie er erklärte:

“Zugegeben, sie müssen sich weiterentwickeln, da die mit den Zahlungsströmen verbundenen Abschlüsse weniger rentabel werden. Aber es gibt noch viele andere Gründe, warum Banken innovativ bleiben müssen, sonst verschwinden sie.”

Abschließend schlug Solomon vor, dass Tech-Giganten wie Facebook regulatorische Beschränkungen vermeiden möchten, mit denen die Banken üblicherweise konfrontiert sind. Daher würden sich die Unternehmen eher darauf fokussieren, neue Partnerschaften einzugehen, anstatt selbst Finanzinstitute zu werden.

 

Bildquelle: Photo von JuandeCT

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.