Suchmaschine Bing blockierte 2018 mehr als 5 Mio. Krypto-Werbeanzeigen

Die Microsoft-Suchmaschine Bing hat in einem Geschäftsbericht von 2018 mit dem Titel „Werbeanzeigen im Jahr 2018“ offengelegt, dass mehr als 5 Millionen Krypto-bezogene Werbeanzeigen blockiert wurden.

In dem Bericht erklärt Bing, dass die angebliche Anonymität von digitalen Währungen dazu führen würde, dass Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC)ein geeignetes Mittel für Betrüger sind, um Verbraucher auszunehmen“. Darin sieht die Suchmaschine einen triftigen Grund, alle Krypto-Werbungen von ihrer Plattform zu verbannen.

Im Mai vergangenen Jahres sprach sich die Suchmaschine für ein Werbeverbot von Krypto-Anzeigen aus und schrieb in einer offiziellen Mitteilung:

„Da Kryptowährungen nicht reguliert werden, sehen wir in diesen ein erhöhtes Risiko, das dazu führen könnte, dass kriminelle Personen unsere Nutzer betrügen oder ausbeuten.“

Die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht, denn auch Google hatte zuvor ein Verbot von Krypto-bezogener Werbung veranlasst. Kurz darauf verhängte Twitter ein Bann für alle Werbeanzeigen, die mit ICOs (Initial Coin Offerings) in Verbindung standen. Immer wieder berichtet auch Kryptoszene über Bitcoin- und Krypto Scam. Die Suchmaschinen scheinen hierauf ihre eigene Antwort gefunden zu haben.

 

Bildquelle: Photo von myhsu

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.