Schwere Zeiten für Bitcoin Miner – Bitcoin Mining ist derzeit kaum noch profitabel

Nach dem aktuellen Kurssturz von Bitcoin, befindet sich der Bitcoin Kurs gerade an der Grenze, bei der das Minen noch profitabel ist. Bei unter 8.038 US Dollar wird es dann aber zunehmend unprofitabler für die meisten Bitcoin Miner.

Das Marktforschungsunternehmen Fundstrat Global Advisors hat einen Report zur Profitabilität von Bitcoin Mining veröffentlicht. Laut dem Unternehmen ist bei einem Bitcoin Kurs von 8.038 US Dollar die Grenze, bei der Mining für die meisten großen Miner unrentabel wird.

Mit in die Kalkulation einbezogen hat das Unternehmen dabei die Anschaffungskosten der Hardware, die Stromkosten und die Kosten zum Betreiben der Mining Farm. Als Stromkosten hat das Unternehmen dabei 6 US Cent je kWh angenommen. Das zeigt schon, dass Minen in Deutschland, wo die kWh 26 Euro Cent kostet, derzeit keinesfalls positiv sein kann. Das sich das Cloud Mining und das eigene Mining daheim nicht rentiert, haben wir ja schon in einem anderen Beitrag aufgezeigt.

Werbung

Für die meisten Miner weltweit ist es also besser, bei unter 8.038 US Dollar das Minen auszusetzen, bis der Kurs wieder steigt. Die Ausnahme dürften dabei einige Miner in China sein, die den Strom teilweise für 4 US Cent einkaufen oder sogar noch günstiger. Meist nehmen diese Miner dann Strom, der von Wasserkraftwerken produziert wird und gerade nicht benötigt wird.

Neben dem günstigen Bitcoin Kurs gibt es aber noch 2 weitere Gründe, warum das Minen gerade kaum noch profitabel ist. Zum einen ist die Schwierigkeit im Bitcoin Netzwerk (Hashrate) seit Dezember stark angestiegen im Vergleich zu den vorangegangenen Monaten. Dadurch wurde es für die Miner immer schwieriger einen neuen Block zu finden, denn es muss zunehmend mehr Rechenleistung aufgebracht werden, um jeden weiteren neuen Block zu finden. Dabei muss man wissen, dass bei Bitcoin etwa alle 10 Minuten ein neuer Block gefunden wird und dieser Wert konstant bleiben soll. Mit dem erhöhen der Rechenleistung im Bitcoin Netzwerk (neue Miner kommen hinzu), erhöht sich daher auch die Schwierigkeit einen neuen Block zu finden.

Schwierigkeit im Bitcoin Netzwerk (Hashrate)

Ein weiterer Punkt warum das Minen unprofitabler wurde sind die geringen Transaktionskosten, die auch zu den Minern gehen. Während eine Transaktion im Dezember teilweise noch über 30 US Dollar gekostet hat, sind die Transaktionskosten derzeit häufig bei unter 1 US Dollar. Das liegt vor allem daran, dass die großen Exchanges wie Coinbase und Bitfinex, die einen Großteil der Transaktionen ausmachen, mittlerweile SegWit integriert haben.

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden.

Kryptoszene Admin

1 Kommentare

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Krypto Update 17.03.2018 (Bitcoin, Death Cross, Mining, IOTA) | Coin Crypto News
  2. Top Analyst: Bitcoin wird im März 2020 bei 91.000 US Dollar stehen - Kryptoszene.de
  3. Darum steigt die Mining-Schwierigkeit bei Bitcoin und Ethereum trotz stagnierender Preise und gekündigter Cloud-Mining-Verträge weiter - Kryptoszene.de

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.