Kryptoszene.de

Peaks Erfahrungen und Test 2021 – Unsere Bewertung

Peaks Erfahrungen und Test 2021 – Unsere Bewertung

  • Wechselgeld investieren
  • Nachhaltige Geldanlagen
  • Investment über App
  • EU-reguliert

Peaks Erfahrungen und Test 2021 – Unsere Bewertung

Übersicht

/ Zuletzt Aktualisiert 19. Februar 2021

Peaks LogoIm Peaks Test geht es um das Angebot eines Robo Advisors. Hier kann man bereits ab 1 € Euro im Monat Indexfonds und Anleihenfonds-Sparpläne nutzen und das auch noch völlig mobil über die eigens entwickelte Peaks Spar App.

Auf dieser Seite werden wir das Angebot mit Bezug auf das medienwirksame Wechselgeld-Sparen unter die Lupe nehmen und klären, was es mit Peaks Erfahrungen auf sich hat.

Peaks Vorteile & Nachteile

  • Wechselgeld investieren
  • Nachhaltige Geldanlagen
  • Investment über App
  • EU-reguliert
  • Verschiedene Peaks Kosten
  • Nur mittels App zu steuern

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Anmeldung bei Peaks

Peaks Erfahrungen können nur gemacht werden, wenn man ein Konto registriert. In einer ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung haben wir die Schritte von der Anmeldung bis hin zum Investment zusammengefasst. Auf der Plattform steuert man zunächst zum Anmeldeformular.

Schritt 1: Anmeldung bei Peak

Robo Advisor bieten im Normalfall verschiedene Kontoarten an. Bei Peaks kann man beispielsweise Wechselgeld investieren oder auch monatlich einen Festbetrag investieren. Man muss also an dieser Stelle keine großen Gedanken an Anlageziele verschwenden, wichtiger ist es dem Anbieter, dass der Kunde dauerhaft spart.

Peaks Anmeldung

Hat man sich für ein Konto entschieden, dann werden noch die regulären Anmeldedaten abgefragt. Hierfür wird also zunächst einmal die Peaks Spar App benötigt. Einen Link zum Download können wir uns zusenden lassen, indem wir unsere mobile Nummer auf der Webseite eingeben.

In der App gibt man dann Vornamen, Nachnamen, Adresse und E-Mail ein. Darüber hinaus ist natürlich auch ein Passwort gefordert.

Schritt 2: Einzahlung

Um auf die Dienste von Peaks zugreifen zu können, muss man zunächst über Lastschrift oder Sofortüberweisung einzahlen. Die minimale Einlage beträgt 1 € einzahlen, allerdings sind auch höhere Einmalzahlungen möglich. Ist das angedachte Kapital überwiesen worden, so darf man auch schon mit dem Robo Advisor anfangen.

Peaks Wechselgeld

Möchte man immer sein Wechselgeld investieren, dann muss man sein Bankkonto mit der App verbinden. Dieser Service wird nach und nach für immer mehr Banken freigeschaltet.

Schritt 3: Automatisch Wechselgeld anlegen

Wir haben bereits die Anmeldung ausgeführt und den gewünschten Betrag überwiesen. Jetzt geht es an die Anlage. Bei einem Robo Advisor muss man tatsächlich an dieser Stelle nichts weiteres erledigen. Schließlich hat man bereits aus den Möglichkeiten Wechselgeld investieren, täglich investieren oder monatlich investieren gewählt. Den Rest erledigt die App.

Demnach können wir erst mal ausruhen und die automatisierte Anlage verfolgen.

Was ist Peaks? Wie funktioniert der Robo Advisor?

Kommen wir zur Peaks Definition. Peaks ist in erster Linie ein Robo Advisor. Hier werden die angedachten Anlage-Vorstellungen im Zuge des Anmelde-Verfahrens bestimmt und alles andere erledigt das Programm.

Der Anleger kann dabei auf Einmalanlagen genauso zurückgreifen, wie auf Spar-Angebote. Besonders die Möglichkeit zum Kleingeld investieren dürfte für so manchen Händler von Relevanz sein. Durch Verbindung mit einem Bank-Account kann man so sein Wechselgeld sparen.

Dabei zeichnen sich Peaks Erfahrungen durch die automatische Wertanlage aus. Demnach wird das Nutzerkonto unter Berücksichtigung der festgelegten Anlage-Bausteine gemanaged. Die Assets konzentrieren sich dabei auf Anleihen- und Aktien-ETFs.

Ist Peaks seriös? Die Geschichte des Robo Advisors

An dieser Stelle muss der Peaks Test auf jeden Fall auch nach dem Schutz der Anleger fragen. So fallen unterschiedliche Eigenschaften ins Gewicht. Für einen guten Eindruck sorgt die Lizenz der AFM aus den Niederlanden. Dank ihr kann man sich darauf verlassen, dass sämtliche Regularien respektiert werden und die Gelder der Händler abgesichert sind.

Die Zusammenarbeit mit Angeboten von Rabobank oder Rabodirect sind ein zusätzliches Indiz für grundlegende Sicherheit und dafür, dass Peaks seriös ist. Individuelle Auszeichnungen von Galileo und Süddeutsche Zeitung tun ihr Übriges zur positiven Bewertung der Peaks Erfahrungen.

Peaks Angebot

Peak Erfahrungen handeln von Indexfonds und Anleihenfonds. Nutzer können so zwischen den Risikostufen „Mild“, „Würzig“, „Scharf“, „Feurig“ wählen. Bezüglich Risiko werden somit grundlegende Einstellungen festgelegt, die der Robo Advisor dann ganz individuell übernimmt.

Kontoarten

Verschiedene Kontotypen gibt es nicht wirklich. Ein einzelner Account dient der gesamten Anlage, die aus einem einmaligen Investment bestehen kann, aber auch aus regelmäßigen Raten und dem Ansparen von Wechselgeld.

Peaks Prognoserechner

Um eine potenzielle Peaks Rendite eigenständig zu errechnen, nutzt man problemlos das vorhandene Tool auf der Webseite. Auf der anderen Seite dürfte man über anstehende Gewinnmöglichkeiten im Zuge der Festlegung eigener Konto-Vorstellungen informiert werden.

Peaks Rechner

Solche zusätzlichen Features müssen mit diversen Einschätzungen eingerichtet werden, um halbwegs realistische Zukunftsvermutungen kalkulieren zu können. Mögliche Optionen beziehen sich auch auf die Strategien, wie Mild“, „Würzig“, „Scharf“ oder „Feurig, den anfänglichen Betrag, andauernde Anlagen, sowie zeitliche Vorstellungen.

So wird man verschiedene Renditen erhalten, welche von einer schwachen, moderaten oder starken Peaks Performance ausgehen. Im Endeffekt werden einem dann ebenfalls verschiedene Prozente und erwartete Ergebnisse angezeigt.

Für realistische Einschätzungen sollte man als User noch selbst dafür sorgen, bei der Verwendung von Peaks Steuern zu berücksichtigen. Diese sind in den vorgegebenen Kalkulationen nicht berücksichtigt.

Peaks App Funktionen

Die Peaks Spar App gibt es für Android oder iOS Geräte. So handelt es sich nicht nur um die mobile Form des Webauftritts, sondern tatsächlich um die einzig mögliche Variante, Peaks zu nutzen. Eine Internetseite dient ausschließlich dem Bewerben der App und der Nutzung des Supports.

Peaks App

Es gleicht einer echten Grundsatzentscheidung, dass man sein Portfolio nicht über das Web verwalten kann. Natürlich gewährleistet einem das Smartphone oder das Tablet die Möglichkeit der mobilen Steuerung, allerdings wäre es auch schön zwischen den Plattformen hin  und her zu wechseln.

Im Google Playstore kommt die Peaks App auf eine Bewertung von 4,6 von fünf möglichen Sternen. 3077 Nutzer haben das Angebot bislang bewertet.

Die Zahlungsmethoden bei Peak

Möchte man die Peaks Einzahlung ausführen, so darf man sich in erster Linie der Lastschrift bedienen. Allerdings kann man auch die Sofortüberweisung nutzen, was sich insbesondere für Einmalzahlungen anbietet.

Die Mindesteinzahlung ist bei nur 1 € festgelegt. Regelmäßige Sparraten können ebenfalls ab 1 € gestartet werden. Allerdings stellt sich bei solch geringen Summen die Frage, ob sich das Ganze im Hinblick auf die Gebühren überhaupt lohnt.

Peaks und unterstützte Banken

Lassen Sie uns an dieser Stelle auf die unterstützten Banken bei Peaks eingehen. Tatsächlich kann man den Service mittlerweile mit den meisten Banken nutzen. Auf seiner Seite veröffentlicht Peaks aber regelmäßig eine Liste, der Bankinstitute und Apps, die das Investieren von Wechselgeld bislang nicht unterstützen.

Diese Banken unterstützen Peaks NICHT:

  • Barclays Bank
  • Bausparkasse Schwäbisch Hall
  • BAWAG P.S.K.
  • BIW Bank
  • BNP Paribas

  • Commerzbank
  • Consorsbank
  • Degussa Bank
  • Deutsche Bank
  • FIDOR Bank

  • GLS Bank
  • Hanseatic Bank
  • Holvi
  • N26
  • PayPal

  • Postbank
  • Norisbank
  • Santander
  • Sparda-Bank
  • Targobank
  • UniCredit Bank

Sicherheit bei Peak

Die Frage, ob Peaks seriös ist, konnten wir bereits aufklären. Entsprechend wollen wir an dieser Stelle noch ein wenig genauer auf die konkreten Funktionen in Sachen Sicherheit des Angebots eingehen.

Peaks Sicherheit

Regulierung

Die Lizenzfrage von Peaks übernimmt die niederländische AFM. Sie wacht darüber, dass der Robo Advisor auch die Regularien respektiert. Trotzdem muss man seine Peaks Steuern natürlich in seinem Heimatland zahlen. Im Zweifelsfall klären Sie die Einzelheiten am besten mit Ihrem Steuerberater ab.

Von unregulierten Anbietern aus Übersee sollte dabei abgeraten werden. Nachdem es bezüglich Anlagen im Web immer auch um Risiken geht, sollte man ausschließlich Angebote berücksichtigen.

Einlagensicherung

Eine Einlagensicherung ist sicherlich essenziell. Sollte es tatsächlich zu einer Insolvenz kommen, so wird das Kapital der Peaks-Kunden bis zu 20.000 € gesichert. Der Schutz wird durch den niederländischen Gesetzgeber gewährleistet.

Peaks Kundenservice

Der Peaks Kundendienst ist auf diversen Ebenen verfügbar. So lässt sich zunächst einmal eine ganz normale E-Mail an [email protected] verfassen. Auch eine Telefonnummer findet man im Support: 02565-9384900

.

Für noch angenehmere Peaks Erfahrungen würde wohl ein Live-Chat sorgen, der bislang aber noch nicht in den Kundenservice integriert wurde. Die vorgestellten Kommunikationskanäle sind Montag bis Freitag 09:00 bis 18:00 Uhr anzutreffen.

Ohne Frage empfiehlt es sich vor der Kontaktaufnahme die meist gestellten Fragen der Plattform zu durchforsten. Schließlich gibt es hier allerhand Informationen und man spart sich zusätzlich Zeit, da man die nötigen Informationen direkt verwenden kann.

Peaks Gebühren & Kosten

Peaks Kosten

Die Peaks  Kosten und Gebühren sind eine der wichtigsten Charakteristika dieser Review. Klar: je günstiger das Angebot, desto mehr bleibt am Ende in der Tasche des Investors. Die Kosten haben somit einen direkten Einfluss auf die Peaks Performance.

Peaks Kosten/ Anlagesumme Bis zu 2.500 € Ab 2.500 €
Kosten 1 € monatlich 0,5 % p.a.
ETF Gebühr 0,15 – 0,23 % p.a. 0,15 – 0,23 % p.a.
Depotführung 0 € 0 €
Transaktionskosten 0,03 % – 0,05 % 0,03 % – 0,05 %
Minimale Einmalanlage 1 € 1 €
Sparrate ab 1 € monatlich 1 € monatlich

Peaks Erfahrungen und Usermeinungen

Peak kann bisweilen unabhängige Erfahrungsberichte vorweisen. So haben bereits Galileo und Süddeutsche Zeitung die Plattform positiv eingeschätzt. Im digitalen Google AppStore erreicht die hauseigene App eine Anzahl von 4,6 von 5 möglichen Sternen.

Nutzer freuen sich über die simple Form der Geldwirtschaft, die durch den Robo Advisor gesteuert werden kann. So erhält man für ein regelmäßiges Entgelt ein voll geführtes Konto.

So ist eine entsprechende Form der Kapitalanlage vor allem für unerfahrene Händler mit wenig Muße und Zeit für selbstständige kurz- oder langfristige Geldanlagen gedacht. Peaks Erfahrungen zeichnen sich insofern durch ein gewisses Maß an Komfort aus.

Welche Rendite kann man mit Peaks erwarten? Wie ist die Performance von Peaks?

Über die mögliche Peaks Performance kann man nur spekulieren oder man kann den Blick in vergangene Ergebnisse wagen. Seit Launch im Jahr 2016 konnte das Konto um 3,2 – 6,5 % zulegen.

Dabei darf man aber auf keinen Fall vergessen, dass Leistungen der Vergangenheit keine Sicherheit für zukünftige Ergebnisse darstellen. Die tatsächlichen Peaks Resultate hängen von verschiedenen Faktoren ab. Je höher das gewählte Risiko, desto eher verliert man Gelder.

Peaks Anlagestrategie

Jedoch konnten wir im Peaks Test unterschiedliche Risikostufen einstellen, die einem gestatten, diverse Risiken festzulegen und so ein gewünschtes Risiko zu erreichen. Über den bereits vorgestellten Rechner ergeben sich für die Gewinne somit unterschiedliche Chancen.

Wir überprüfen potenzielle Renditen mit folgenden Kriterien:

  • Einmalige Einzahlung: 1.000 €
  • Monatliche Einzahlung: 100 €
  • Anlagezeitraum: 10 Jahre
  • Kosten bereits einkalkuliert

Mild

Schlechter als erwartet Erwartet Besser als erwartet
12.245 € 14.848 € 17.489 €
Verlust: – 751 € Gewinn: 1.852 € Gewinn: 4.493 €

Würzig

Schlechter als erwartet Erwartet Besser als erwartet
11.798 € 15.757 € 19.771 €
Verlust: – 1.196 € Gewinn: 2.762 € Gewinn: 6.777 €

Scharf

Schlechter als erwartet Erwartet Besser als erwartet
11.350 € 16.719 € 22.163 €
Verlust: – 1.644 € Gewinn: 3.724 € Gewinn: 9.169 €

Feurig

Schlechter als erwartet Erwartet Besser als erwartet
10.924 € 17.756 € 24.682 €
Verlust: – 2.070 € Gewinn: 4.762 € Gewinn: 11.688 €

Ist Peaks wirklich seriös oder Betrug?

Zahlreiche Peaks Erfahrungen echter Anwender aber auch unabhängiger Prüfstellen sprechen eindeutig dafür, dass der Robo Advisor seriös ist. So gibt es  auch eine Einlagensicherung über 20.000 €, die durch die Regulierung der AFM gewährleistet wird.

Auch die Plattform an sich macht einen guten und sauberen Eindruck. Wer noch Zweifel an der Sicherheit hegt, der sollte einfach mal ins Impressum blicken. Hier sind die relevanten Ansprechpartner transparent aufgelistet.

Man wird zu keinen langfristigen Abonnement-Modellen gezwungen und kann bei Peaks zu jeder Zeit kündigen.

Peaks Kritik und negative Erfahrungen

Auch ein Robo Advisor wie Peaks kann keine Gewinne garantieren. Häufig dreht sich die Kritik von Nutzern um fehlende Individualisierung bei der Anlage. Aber auch das Fehlen einer echten Web Anwendung sind Teil der negativen Meinungen.

Was außerdem ins Gewicht fällt, sind die verschiedenen Gebühren, die insbesondere bei kleineren Anlagen nicht zu unterschätzen sind. Teil des Wechselgeldes fließt so nämlich in das Peaks Konto.

Wer lieber eigene Anlagen tätigen möchte, der sollte lieber nach einem guten Broker wie eToro Ausschau halten.

Eine Anmerkung noch zu Peaks Steuern: Nachdem sich der Anbieter in den Niederlanden befindet, wird man nicht auf die gewohnten praktischen Dokumente deutscher Broker und Depots hoffen. Vielmehr muss man in der Steuererklärung dann Gewinne aus dem Ausland angeben. Das kann durchaus auch für Kritik sorgen.

Peaks Stiftung Warentest Bewertung

Peak Gewinne sollen es sein, doch was sagen eigentlich andere zu dem Angebot? Oftmals spielt auch die Expertise der Stiftung Warentest eine besondere Rolle. Diese hat sich jedoch bislang noch nicht zu dem Robo Advisor geäußert, ganz im Gegensatz zur Fernseh-Sendung über Peaks von Galileo oder der Süddeutschen Zeitung.

Gelobt wurden dabei Eigenschaften wie die praktischen Funktionen und die mobile App. Für Kritik sorgten die Transaktionskosten.

Peaks Bewertung

Zu den Funktionen des Wechselgeld Investierens und allgemeinen Peaks Erfahrungen äußerte sich die Süddeutsche Zeitung wie folgt:

„Alles schön rosa, eine einfache Wortwahl und fröhliche Emojis: Der mobile Dienst Peaks gibt sich alle Mühe, bloß nicht als trockene Finanz-App wahrgenommen zu werden. Seit Oktober können Nutzer das Programm hierzulande aufs Smartphone laden – und spielerisch Geld anlegen. Gründer Tom Arends hat in den Niederlanden nach eigenen Angaben bereits 50 000 aktive Nutzer überzeugt und die Rabobank als Haupteigner im Rücken. Jetzt will er auch in Deutschland „jeden ansprechen, der bislang nicht investiert“

Peaks im Vergleich zu anderen Robo Advisorn

Whitebox

Whitebox Logo

  • Promotionen für Neukunden
  • Verschiedene Anlageziele definierbar
  • Top Bewertung der Stiftung Warentest

  • Mindesteinlage 5.000 €
  • App teilweise mit technischen Problemen

Quirion

Quirion Logo

  • Top Bewertung der Stiftung Warentest
  • Ebenfalls günstige Gebühren
  • Stiftung Warentest geprüft

  • Nicht so viele Anlageziele definierbar
  • Hohes Risiko

Oskar

Oskar Logo

  • ETF-Sparplan ab 25 €
  • Starke App

  • Höhere Kosten
  • Etwas weniger Flexibilität

Peaks zur Altersvorsorge nutzbar?

Peaks Erfahrungen gehen mit unterschiedlichsten Anlagezielen einher. Wer es so auf die Altersvorsorge abgesehen hat, der dürfte auf zu viel Risiko verzichten wollen. Wenn man bedenkt, dass man lediglich Wechselgeld investiert, ist das sicherlich bereits ein Sicherheitsfaktor, allerdings kann man mit der Zeit ein hübsches Sümmchen ansparen.

Das ist auch gut so. Schließlich möchte man im Alter über genügend Geld verfügen und nicht unglücklichen Anlagezielen hinterhertrauern. Selbst mit festgelegten sich wiederholenden Zahlungen kann man erfolgreich investieren.

So ist im Peaks Test die Möglichkeit der Altersvorsorge gegeben. Monatliche Sparraten sind ab 1 € im Monat möglich.

Peaks Fazit – Unsere Bewertung

Der Robo Advisor Peaks zeichnet sich durch eine optimierte Option der Indexfonds- und Anleihenfonds-Investments aus. Einmalanlagen gibt es genauso wie Funktionen für das Wechselgeld Investieren oder täglichen und monatlichen Sparraten ab einem Betrag von 1 € und regelmäßiges Einzahlen startet 1 €.

Wer es eher auf anzupassende Einlagen abgesehen hat, der dürfte beim Robo Advisor Vergleich kaum zufrieden sein und bei Peaks sofort wieder kündigen. Bei einer Multi-Asset-Plattform wie eToro wird man eher glücklich werden.

Peaks Erfahrungen: FAQs

Was ist Peaks?

Peaks ist nach Definition ein sogenannter Robo Advisor. Hier kann man Wechselgeld investieren oder Monatlich investieren. So soll es Nutzern deutlich vereinfacht werden, Geld anzulegen. Dabei kommen in erster Linie Indexfonds und Anleihenfonds zum Tragen, auf Basis derer bunte Portfolios aufgebaut werden. Zwar muss man mit jährlichen Gebühren rechnen, dafür erhält man ein voll verwaltetes Portfolio.

Lohnt es sich, ein Konto bei Peaks zu eröffnen?

Ob es sich lohnt, ein Konto bei Peaks zu eröffnen, hängt in erster Linie an der Performance des Anbieters. Seit dem Jahr 2016 haben die verschiedenen Portfolios 3,2 - 6,5 % an Rendite erzielen können.

Wie viel Geld sollte ich bei Peaks investieren?

Als Kunde von Peaks sollte man prinzipiell nur auf die Mindesteinlage achtgeben, die für Sparpläne bei 1 € und für Einmaleinlagen bei 1 € festgemacht wurden. Ansonsten ist es wichtig, auf eigene Möglichkeiten zu achten und das Risiko nicht zu unterschätzen.

Wie lange dauert eine Auszahlung bei Peaks?

Eine Auszahlung dauert in der Regel 1 bis 3 Werktage. Diese erfolgt direkt auf das hinterlegte Konto.

Was sind die Voraussetzungen, damit ich bei Peaks erfolgreich investiere?

Die erste Voraussetzung für Peaks Gewinne ist natürlich ein Konto bei dem Anbieter. Dann sollte man über die nötige Mindesteinzahlungssumme von 1 € oder Sparrate über 1 € verfügen, um das Angebot überhaupt beanspruchen zu können. Zusätzlich ist es empfehlenswert, sich über die vorhandenen Assets zu informieren und im Voraus die eigene Risikobereitschaft festzulegen.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Raphael Adrian

Nach meinem Journalismus Master 2013 war ich einige Jahre als Freelance Journalist und Autor aktiv. In dieser Zeit spezialisierte ich mich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 bin ich als Kryptoszene Chefredakteur tätig.