OKCoin expandiert Trading-Service nach Europa mit neuem Büro auf Malta

Wie die US-amerikanische Kryptobörse OKCoin am 4. Juni in einem Blog-Beitrag bekanntgab, hat sie ihren Trading-Service auf Europa ausgeweitet und im Zuge dessen ein Büro auf Malta eröffnet.

Somit ist das Handelsangebot von OKCoin erstmals für europäische Kunden außerhalb der USA verfügbar. Ab sofort können diese Guthaben in Euro ein- oder auszahlen, zudem werden mit dem Euro neue Währungspaare zur Verfügung stehen – darunter Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH) sowie Ethereum (ETH). Im weiteren Verlauf sollen noch mehr Kryptowährungen zum Handel angeboten werden.

Das neu eröffnete Büro auf Malta soll im Blockchain-Förderzentrum namens chiliZ Blockchain Campus angesiedelt werden. Dabei unterliege das neue Büro den Vorschriften des Gesetzes für Virtuelle Vermögenswerte, deren Befolgung von der maltesischen Finanzbehörde beobachtet wird. In diesem Zusammenhang erklärte Jovan Gavrilovic, der Leiter für OKCoin Europe, wie folgt:

Werbung

“Europa ist ein wichtiger Standort, um die Kryptobranche weiter voranzutreiben. Hier treffen sich fortschrittliche und innovative Ideen des Finanzsystems mit einer ausbalancierten Herangehensweise an Regulierung.”

Im November vergangenen Jahres erweiterte die Kryptobörse ihr Handelsangebot auf Argentinien, und startete mit diesem Schritt die Expansion nach Südamerika. So sei die Eröffnung eines Büros in der Hauptstadt Buenos Aires geplant, das als Zentrale für den südamerikanischen Kontinent amtieren soll.

 

Bildquelle: Photo von trendingtopics

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.