Öl- und Gaskonzern Shell investiert in New Yorker Blockchain-Energie-Startup LO3

Wie Forbes am 10. Juli berichtete, investierte das europäische Öl- und Gasunternehmen Shell eine ungenannte Summe in das New Yorker Blockchain-Startup LO3.

LO3 ist ein Blockchain-Energieanlage, die die Plattform des Unternehmens Exergy nutzt, um Energie mittels Blockchain-Technologie nachzuverfolgen. Dabei basiert die Blockchain von Exergy auf Ethereum (ETH), allerdings soll diese weiterentwickelt werden, um in der EOS (EOS)-Blockchain integriert werden zu können, heißt es im Bericht.

Laut Forbes ist die kürzlich offentlich getätigte Investition die bereits vierte des Öl- und Gasriesen in Blockchain-Unternehmen. Dabei nennt der Bericht weitere Blockchain-Plattformen wie Vakt, Komgo, Applied Blockchain sowie weitere Portfolio-Blockchain-Firmen.

Werbung

Weiters soll Shell in der Lage sein, seine Investition in das firmeneigene Token XRG von LO3 umzuwandeln, welches zur Förderung der Plattform verwendet und für den Zugang zum verteilten Energienetz erforderlich sein wird. Ursprünglich plante das Startup, ein Initial Coin Offering (ICO) via XRG-Token zu beschaffen, allerdings wurde dieser Plan vorerst auf Eis gelegt, wie Forbes schreibt.

Seit November 2018 ist Shell offizielles Mitglied bei der Vakt, einer Blockchain-Plattform für den Energie-Rohstoffhandel. Auch andere Branchengrößen wie BP und Equinor gehören dazu.

 

Bildquelle: Photo von The Library of Congress

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.