Vorstand von Risikokapitalfirma vergleicht Bitcoin mit Dot-Com-Blase von Amazon

Bitcoin-Blase

In einem Interview mit CNBC am 21. November verglich Lou Kerner, Gründer der Risikokapitalfirma CryptoOracle, den aktuellen Einbruch des Kryptomarktes mit dem Dot-Com-Ausbruch Anfang der 2000er.

In der CNBC-Show „Worldwide Exchange“ erklärte Kern am Beispiel des E-Commerce-Riesen Amazon, dass starke Kryptos als die großen Unternehmen betrachtet werden sollten, die aus der Dot-Com-Blase kamen:
“Wenn man zur Internet-Blase zurückkehrt, was viele Krypto-Analysten tun, ist Amazon, eines der größten Unternehmen in der Geschichte der Menschheit, in zwei Jahren um über 95 Prozent gefallen.”

Kerner sagte, die derzeitige Volatilität nichts im Vergleich zu dem ist, was langjährigen Bitcoin-Anlegern erlebt hätten. Dabei erwähnte er den Tag im Jahr 2013, als der BTC-Markt über Nacht um 70 Prozent fiel. Dabei stellte er fest, dass die Auswirkungen aller großen technologischen Fortschritte oft kurzfristig überschätzt und langfristig unterschätzt werden.

Werbung

Zudem erklärte der Risikokapitalgeber, Bitcoin sei “die größte Wertanlage, die jemals geschaffen wurde”, und fügte hinzu, dass BTC sogar Gold überholen könnte. Auf die Frage, was hinter der Flaute des Kryptomarktes stecken könnte, brachte Kerner hervor, dass “man den meisten Kryptowährungen keinen eigentlichen Wert zugesprochen, sondern Vertrauen [in einen vermeintlichen Werteanstieg] gesetzt habe.”

Viele Branchenexperten sehen aber nach wie vor die Zukunft des Kryptomarktes positiv. Bart Smith, Leiter des Bereichs Digital Asset bei dem in den USA ansässigen globalen Handels- und Technologieunternehmen Susquehanna, sagte, dass er angesichts des Marktcrashs immer noch ein langfristiger BTC-Anhänger ist. Er betonte, dass der Handel mit Krypto ein “langes Spiel” sei und “jede großartige Idee unbeständig ist.”


Möchtest du Bitcoin kaufen? Klick hier für weitere Infos.

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.