Kryptoszene.de

Österreich: Krypto-Startup bekommt ersten strategischen Investor

Partnerschaft

Das Krypto-Startup Blockpit holt sich mit dem European Super Angels Club (ESAC) seinen ersten Investor an Bord, wie ESAC am 11. Dezember in einer PR-Mitteilung bekanntgab.

Werbung

ESAC ist ein europäisches Investoren-Netzwerk, bei dem neben anderen Partnern auch Unternehmensberater, Rechtsanwälte sowie die Liechtensteiner Landesbank AG beteiligt sind.

Laut Bericht von Trending Topics soll das von ESAC in Blockpit eingebrachte Investment 1,75 Prozent der Blockpit-Anteile umfassen, allerdings wisse man noch nichts über die Investitionssumme. Es soll sich bei der ersten Finanzierungsrunde angeblich um einen fünfstelligen oder geringeren sechsstelligen Betrag handeln.

Gegenüber Trending Topics teilte Blockpit-Vorstand Florian Wimmer mit, dass der Fokus bei der Beteiligung auf einer strategischen Partnerschaft liegt und „es nicht ums Geld geht“.

Mit einem sogenannten Security Token Offering (STO) will Blockpit an Kapital kommen, dies befindet sich derzeit noch in Planung. Sobald die Finanzmarktaufsicht das STO genehmige, könne Blockpit kommendes Jahr ein Blockchain-basiertes Wertpapier auf die Börse bringen. Die Grundidee hinter den Security Token ist die Schaffung eines digitalen Wertpapieres, welches eine Umsatzbeteiligung ganratiert.

Davor war Blockpit bereits fleißig und hat eine Finanzverwaltungs-Plattform für Kryptowährungen entwickelt, die über Schnittstellen direkt mit namhaften Kryptobörsen wie Binance oder Coinbase verbunden werden kann. Dafür wurde das Startup im Oktober bei den Central European Startup Awards (CESA) ausgezeichnet als „Blockchain-Startup des Jahres“.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.