Kryptomärkte sehen wieder grünes Licht, Top-Coins handeln weiterhin seitwärts

Kryptomarkt geht rauf
Kryptomärkte sehen wieder grünes Licht, Top-Coins handeln weiterhin seitwärts
Rate this post

Man sieht langsam, wie sich die Kryptomärkte nach der Flaute erholen, besonders bei vielen der Top-20-Coins. Das leichte Wachstum der Märkte erfolgte durch eine leichte Zunahme an Verkäufen am Montag, nachdem der Preis für Bitcoin (BTC) von € 5.683 USD auf € 5.563 fiel. Während 19 der 20 wichtigsten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung heute ein gewisses Wachstum verzeichneten, liegen sie in den letzten 7 Tagen fast immer noch in den roten Zahlen.

Coin360 Statistik

 

Die grüne Kryptowelle ist endlich da

Bitcoin (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um fast 0,9 Prozent gestiegen und hat derzeit einen Preis von rund € 5.577. Bitcoin hat während des Tages eine geringfügige Volatilität gesehen; mit einem Intraday-Hoch von € 5.741 und einem Tief von € 5.535.

Ethereum (ETH), die zweite Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, verzeichnet ein ähnliches Wachstum und stieg um rund 0,7 Prozent in den 24 Stunden. Ethereum wird derzeit um € 174,25 gehandelt.

Ripple (XRP) verzeichnete heute ein stärkeres Wachstum, das in den letzten 24 Stunden um 1,23 Prozent gestiegen ist und zum heutigen bei € 0,40 notiert. Nach dem allgemeinen Markttrend verzeichnete die dritte Top-Coin nach Marktkapitalisierung zu Beginn des Tages ein geringes Wachstum und stieg auf knapp € 0,41.

Nachdem die Marktkapitalisierung heute bereits 184 Mrd. € erreicht hatte, schwankte die Marktkapitalisierung dennoch kontinuierlich um 179 Mrd. €. Das tägliche Handelsvolumen ist im Laufe des Tages leicht gesunken und lag bei 8.7 Mrd. € von 9.6 Mrd. €.

Gestern veröffentlichte der große multinationale US-amerikanische Investmentbank- und Finanzdienstleistungsunternehmen Morgan Stanley einen Bericht, in dem behauptet wird, Bitcoin sowie andere Kryptowährungen seien seit 2017 eine „neue institutionelle Anlageklasse“. Dem Bericht zufolge betrachten institutionelle Anleger Kryptowährungen – trotz des anhaltenden Bärenmarkts – immer noch dieses Jahr.

JPMorgan-Chef Jamie Dimon hingegen hat am Vorabend seines 10-jährigen Bestehens seine Ambivalenz gegenüber Bitcoin auf äußerst charmante Weise zum Ausdruck gebracht. Dabei behauptete er, dass er zwar “gegen Bitcoin sprechen wollte”, aber “im Grunde genommen darauf scheißt”.

Am 31. Oktober sagte Arthur Hayes, CEO der großen Krypto-Derivate-Plattform BitMEX, dass der “Kryptowinter” bis zu 18 Monate dauern könnte, “basierend auf früheren Erfahrungen” mit geringer Volatilität und Handelsvolumen. Angesichts der niedrigen Volatilität von Bitcoin erklärte der Leiter von Fundstrat, Tom Lee, kürzlich, er sei “angenehm überrascht” von der jüngsten Stabilität des BTC.

Please follow and like us:
About Dragan M. 50 Articles
Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe mich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit Kryptowährungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*