assorted pumpkins and brown product tag
Werbung
Luckyblock banner

Der Herbst begann für viele Aktionäre mit Kopfschmerzen. Weltweit machten die Kurse der meisten Wertpapiere mit kleineren oder größeren Korrekturen auf sich aufmerksam. Zwar deuten die globalen Indikatoren der stabilen Industrieländer auf ein weiterhin solides Finanzumfeld hin, jedoch müssen sich die Anleger derzeit ebenfalls mit allerhand negativen Nachrichten herumschlagen, die sich wie ein Schleier über die Märkte legen, allen voran der Niedergang des Immobilienimperiums von Evergrande, zunehmende Versorgungsengpässe und neuerdings auch starke Preiserhöhungen im Energiemarkt.

Da ist die Frage erlaubt, ob man denn im Oktober 2021 überhaupt noch Aktien kaufen sollte oder eben nicht. So geben wir einen Ausblick auf spannende Werte und wollen in die Analyse auch begleitende Markterscheinungen aufnehmen, die sich auf die globalen Aktienprognosen auswirken könnten.

Welche Aktien jetzt günstig kaufen? Oktober bietet Möglichkeiten

Bislang lud der Oktober 2021 nun wirklich nicht zum Aktien kaufen ein. Die Märkte kannten vornehmlich nur eine Richtung: gen Süden. Alle DAX Aktien zusammen gaben rund 2,42 % nach, was dem Index die schwächste Performance innerhalb einer Woche bescherte seit Januar. Innerhalb eines Monats ging es nun zum vierten Mal deutlich in die falsche Richtung. Den MDAX traf es noch härter: – 3,2 %.

Gerade die neuen Werte im DAX Zalando und Delivery Hero mussten Federn lassen. 9,7 % und 8 % weniger als noch vor einer Woche kosteten die Wertpapiere der Corona Profiteure. Carl Zeiss verlor in diesem Zeitraum ganze 17 % und die TeamViewer Aktie 17,4 %. Die Vermutung liegt nahe, dass es in diesem Zusammenhang zu übermäßigen Verkaufsbewegungen gekommen ist.

Zalando

Zalando Aktie Logo Insbesondere die Zalando Aktie dürfte weiterhin über Potenzial verfügen. Zehn der vergangenen elf Tage ging es für das Wertpapier bergab. Auch heute steht ein Minus von fast 2 Prozent zu Buche. So kostet der Wert aktuell nur noch rund 76 Euro. Vor dem Negativ-Trend musste man noch 100 Euro bezahlen. Im Zuge dieser Entwicklung setzte auch noch die Bank of America die Zalando Aktie herab von Buy auf Neutral.

Wer allerdings auf die Kursziele blickt, der könnte allem Anschein nach die Aktie immer noch günstig kaufen. Selbst die Bank of America kam in ihrer Korrektur immer noch auf eine Prognose von 110 Euro. Das mittlere Kursziel liegt laut Daten von Finanzen.net gar bei 107 Euro. 16 von 27 Analysten schätzen den Wert als Kauf ein. Dies hängt auch mit den langfristig positiven Erwartungen zusammen. Zwar könnte sich kurz- und mittelfristig noch ein turbulentes Chartbild ergeben, wer jedoch auf die langfristigen Prognosen setzt, dürfte wohl einen geeigneten Wert für sein Portfolio gewinnen.

Delivery Hero

Delivery Hero Logo Bei der Delivery Hero Aktie zeichnet sich ein ähnliches Bild. Hier heben 13 von 18 Analysten den Buy-Daumen. Alle Finanzexperten kommen zusammen auf ein mittleres Kursziel von 163 Euro, was bei einem aktuellen Preis von etwa 105 Euro, noch erheblich Potenzial bietet. Zudem ist hier das Risiko etwas begrenzter. Das niedrigste Kursziel der Finanzexperten beläuft sich auf 100 Euro, was die Fallhöhe doch verkraftbar werden lässt.

Heute liegt Delivery Hero am DAX Ende, doch langfristig glauben die Analysten an positive Prognosen.

Öl Aktien

Öl Aktien sind immer auch von den Rohstoffpreisen getrieben. Lange Zeit war es um das schwarze Gold ruhig, nun kommt allerdings etwas Bewegung in den Markt. Zwar nehmen die Vorräte in den USA aktuell zu, was Ölpreise tendenziell sinken lässt, jedoch darf man die starken Steigerungen der europäischen Erdgaspreise nicht vernachlässigen. Öl wird für die Stromproduktion so deutlich relevanter, der Preis erreicht ein 3-Jahreshoch.

Heute beschlossen die Erdöl-fördernden Nationen in ihrem OPEC+ Treffen die Fördermenge auf 400.000 Barrel pro Tag anzuheben. Die Preise dürften allerdings so schnell nicht sinken, was den entsprechenden Unternehmen in den kommenden Jahren viel Stabilität bringen dürfte.

new TradingView.widget(
{
„width“: 820,
„height“: 610,
„symbol“: „FRED:DCOILBRENTEU“,
„timezone“: „Etc/UTC“,
„theme“: „light“,
„style“: „1“,
„locale“: „de_DE“,
„toolbar_bg“: „#f1f3f6“,
„enable_publishing“: false,
„range“: „60M“,
„allow_symbol_change“: true,
„container_id“: „tradingview_ea1a2“
}
);

Vorsicht vor US-Werten

Auf der Suche nach aktuell günstigen Aktien könnte man auch der Verlockung von US-Werten nachgeben. Auch hier kam es schließlich zu Korrekturen, die früher oder später die ersten mutigen Käufer wieder anlocken dürften.

Hierbei sei aber ein Faktor bedacht: die Aufwertung des US-Dollar. Ein Euro kann nur noch 1,16 USD kaufen. Im sogenannten Dollar Index, der die US-Währung gegenüber sechs weiteren Währungen vergleicht und so eine relative Stärke wiedergibt, kam USD nun mit 91,11 Punkten auf ein Zehnmonatshoch. Das heißt im Klartext: Für deutsche Anleger werden US-Aktien teurer.

Hinzu kommt eine verzwickte politische Lage, die die Märkte immer wieder verunsichert. Längst ist nicht klar, ob Präsident Joe Biden sein nächstes Investitionsprogramm durch den Senat bringen kann oder nicht.

Wann ist der beste Zeitpunkt Aktien zu kaufen?

Die Märkte sind im Oktober 2021 zweifellos in Bewegung. Glaubt man der Einschätzung so mancher Experten, dann lohnt es sich gerade in diesen Zeiten zu investieren. Allerdings ist Vorsicht geboten, da es noch nicht abzusehen ist, ob nicht doch bearische Entwicklungen die Aktienpreise weiter fallen lassen werden.

Sollte man jetzt also Aktien kaufen oder nicht? Risikofreudige Anleger können tatsächlich auf eine Trendumkehr der Märkte hoffen. Viele Unternehmensanteile könnten aktuell entsprechend überverkauft sein. Die Gefahr bleibt in ein fallendes Messer zu greifen. Konservative Investoren warten den Oktober ab, wenn bezüglich der Auswirkungen der Evergrande Entwicklungen mehr Klarheit herrscht und abzusehen wird, ob und wie Versorgungsengpässe in Europa überwunden werden können.

Langfristig bleibt es vor allem relevant, überhaupt in Unternehmensanteile anzulegen. Hierfür eignet sich etwa ein ETF-Sparplan. Wer seine Investments über Jahre und Jahrzehnte plant, für den wird ein genauer Einstiegszeitpunkt weniger relevant.

Wie kann man Aktien kaufen?

Mithilfe eines online Brokers kann man in wenigen Minuten Aktien kaufen. Hierfür folgt man schlichtweg den folgenden Schritten:

1. Wahl eines passenden Anbieters

Sicherlich gibt es heutzutage eine ganze Bandbreite an potentiellen Aktiendepots. Plattformen wie eToro erlauben es ihren Nutzern in unterschiedlichste Werte anzulegen. Aktien kann man hier gar ohne Gebühren kaufen

Aktien kaufen bei eToro

2. Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt dann unter Angabe der persönlichen Informationen, die es auch zu bestätigen gilt. Ohne eine offizielle Verifizierung wird man kaum am Aktienhandel teilnehmen können.

3. Einzahlung absolvieren

Je nach Angebot stehen dem User unterschiedliche Zahlungswege offen. Über eToro lassen sich Aktien mit Paypal oder Sofortüberweisung kaufen. Oftmals gibt es eine Mindesteinzahlungssumme, die in diesem Fall bei 50 € liegt.

4. Aktien kaufen

Nun gilt es nur noch die Werte Aktien zu finden. So kann man sich die Frage stellen, welche Aktien günstig zu kaufen sind. In diesem Zusammenhang ist immer auch auf die aktuelle Nachrichtenlage achtzugeben und es bedarf einer grundlegenden Analyse der Märkte, wie unsere Oktober Übersicht offenbart.

Wichtig bleibt das Portfolio möglichst zu streuen, um auch die Risiken auf unterschiedliche Werte zu verteilen.

 

 

Foto von Debby Hudson

 

Top Broker zum Kauf und Handeln von Aktien

  • Platform
  • Features
  • Rating
  • Visit Site
  • Aktien ohne Kommission
  • CySEC Lizenz
  • Paypal vorhanden
5/5

eToro Reviews
  • CySEC Lizenz
  • Gratis Demokonto
  • Günstige Gebühren
5/5

Reviews

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Raphael Adrian

Nach meinem Journalismus Master 2013 war ich einige Jahre als Freelance Journalist und Autor aktiv. In dieser Zeit spezialisierte ich mich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 bin ich als Kryptoszene Chefredakteur tätig.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × drei =