Frankreich: Tabakläden beginnen, trotz gesetzlicher Unsicherheit, Bitcoin zu verkaufen

Frankreich: Tabakwarengeschäfte beginnen, trotz gesetzlicher Unsicherheit, Bitcoin zu verkaufen

Mehrere Tabakwarengeschäfte in Paris haben – trotz regulatorischer Unsicherheiten – begonnen, Bitcoin (BTC) zu verkaufen. Dies geht aus einem Bericht von Reuters hervor, der am Dienstag, dem 8. Januar, veröffentlicht wurde.

Nach Angaben des Berichts hat Reuters erfahren, dass die größte Kryptowährung der Welt jetzt in sechs Tabakläden in ganz Paris zum Verkauf angeboten wird. In einem widersprüchlichen Bericht behauptet das französische Magazin Capital, dass derzeit 24 Geschäfte an dem von Keplerk – ein französischer Anbieter von Krypto-Wallets – unterstützten Verkaufsexperiment teilnehmen.

Laut Capital können Kunden Bitcoins im Wert von 50, 100 oder 250 Euro erwerben. Der Tabakladen stellt dann ein Ticket mit einem alphanumerischen Code sowie einem QR-Code zur Verfügung, mit dem die gekauften Bitcoins über die Keplerk-Website abgerufen werden können. Zudem soll Keplerk für jede Zahlung eine Gebühr von 7 Prozent erheben, von denen 1,25 dem Tabakladen gutgeschrieben werden.

Adil Zakhar, Mitbegründer von Keplerk, teilte gegenüber Reuters mit, dass er plant, das Projekt bis Februar auf 6.500 Tabakläden im ganzen Land auszuweiten.


Möchtest du Bitcoin kaufen? Klick hier für weitere Infos.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.