Facebook gründete eine neue Abteilung, welche die Zahlungsdienst-Strategien bündeln und einheitlich weiterentwickeln soll. Dies geht aus einem “Bloomberg”-Bericht hervor. Der Social-Media-Gigant arbeitet derzeit an mehreren Diensten wie Facebook Pay, Whatsapp Pay sowie an der Kryptowährung Libra.

David Marcus, Mitgründer von Libra, leitet die neue Abteilung. Diese firmiert unter dem Namen Facebook Financial. “Es fühlt sich richtig an, die Strategie rund um Payment auf Unternehmensebene zu rationalisieren“, so David Marcs gegenüber dem Nachrichtenmagazin. Facebook verfolgt das Ziel, dass Nutzer künftig direkt über Instagram, den Messenger sowie Whatsapp einkaufen und bezahlen können.

Werbung
Playdoge jetzt kaufen

Facebook mit Blick nach vorn

Der Konzern arbeitet dieser Tage in Indien sowie Brasilien an Zahlungsprojekten mittels Whatsapp. Allerdings gebe es hier noch regulatorische Fragen zu klären. Libra wiederum sollte noch gegen Jahresende das Licht der Welt erblicken – ob dieser Zeitplan eingehalten werden kann, scheint indes noch ungewiss.

Facebook gehört – wie auch andere Tech-Unternehemen – zu den Profiteuren der Corona-Krise, was zumindest ein Blick auf die Marktkapitalisierung naheliegend erscheinen lässt. Im Zuge des jüngsten Anstieges kletterte das Vermögen von Konzernlenker Mark Zuckerberg auf über 100 Milliarden US-Dollar. Lediglich Jeff Bezos (Amazon) und Bill Gates (Microsoft) haben ebenfalls ein dreistelliges Milliardenvermögen.

Facebook Aktien Kursentwicklung im Überblick

Innerhalb der letzten Woche stieg der Preis der Facebook Aktien um 3,3 Prozent. Im Monats-Rückblick schlägt der Zugewinn hingegen mit 4,6 Prozent zu Buche. Anleger können derzeit für rund 226 Euro in die Wertpapiere investieren – am 19. Februar, dem Tag des Corona-Börsencrashs, notierten die Anteile noch bei 202 Euro. Ob und inwiefern sich die geplanten Payment-Dienste des Konzerns auf den Börsenwert auswirken, scheint unterdessen noch ungewiss zu sein.

Photo by geralt (Pixabay)

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Christian Becker

Christian Becker ist Journalist von Beruf, seit ein paar Jahren ist er aber spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien bei Kryptoszene.de tätig. Er hat hauptberuflich bei IsarGold GmbH als Journalist und Analyst gearbeitet und schrieb auch regelmäßig für Kryptoszene.de, indem er Charts von Kryptowährungen und Aktien analysierte. Im März 2020 entschloss er sich weiterhin freiberuflich aber in Vollzeit bei Kryptoszene.de anzufangen und ist bis jetzt als einer der Hauptautoren und Redakteuren hier tätig.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.