Werbung
Luckyblock Banner

Wer in den vergangenen Jahren Aktien von Tech-Unternehmen gekauft hat, konnte große Gewinne erzielen. Denn viele der Konzerne aus der Branche haben ein unglaubliches Wachstum verzeichnet und ihren Aktienkurs um viele Prozent bzw. teilweise sogar um ein Vielfaches des Ausgangswertes gesteigert.

So ist es nicht überraschend, dass die wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt heute alle aus der Tech-Branche stammen. Ob Apple als wertvollster Konzern überhaupt oder die anderen „großen drei“ Microsoft, Alphabet (Mutterkonzern von Google) und Amazon – alle diese Unternehmen sind mit weit mehr als einer Billion Dollar bewertet. Der Kauf von Apple-Aktien hat sich dabei besonders gelohnt. Allein in den vergangenen 5 Jahren hat der Kurs um rund 320 Prozent zugelegt und die Marktkapitalisierung ist auf inzwischen 2,3 Billionen Dollar angestiegen.

finanzen100.de

Aktienkurse von Apple, Microsoft und Co. stark gefallen

Allerdings ist die aktuelle Situation am Aktienmarkt nicht mehr so entspannt wie noch im vergangenen Jahr. Wer glaubt einfach eine Tech-Aktie zu kaufen, weil diese so oder so an Wert gewinnen wird, könnte eine böse Überraschung erleben. Denn die Kurse an der US-Börse befinden sich seit Jahresbeginn in der Korrektur und davon sind besonders die Wertpapiere aus dem Tech-Bereich betroffen.

So hat die Apple-Aktie seit Jahresstart etwa 15 Prozent an Wert eingebüßt. Bei Microsoft als der Nummer 2 unter den börsennotierten Unternehmen sind es sogar mehr als 18 Prozent. Der Kurs von Amazon ist gegenüber dem Peak sogar um mehr als 21 Prozent abgestürzt und auch das Papier von Alphabet ist wieder deutlich günstiger zu bekommen als noch vor ein paar Monaten.

Google

Und manche Analysten gehen sogar davon aus, dass der Boden am Aktienmarkt noch nicht erreicht ist. Denn nicht nur der Krieg in den Ukraine sorgt für Verunsicherung, sondern auch die Wende der Zinspolitik drückt auf die Stimmung. Mit Blick auf die steigende Inflation könnte die US-Notenbank FED schon heute um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit die erste Zinsanhebung in diesem Jahr beschließen. Und weitere dürften folgen. Dieser Kurswechsel treibt Anleger aus den Aktienmärkten und die Bewegung könnte sich laut einiger Prognosen in 2022 noch verstärken.

Doch der Kauf welcher Aktien aus dem Tech-Bereich könnte sich trotz dieser Situation jetzt lohnen? Kryptoszene.de stellt 3 Aktien vor, die mittel- bis langfristig starke Gewinne abwerfen könnten.

Meta Platforms: Facebook-Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Die Aktie des Facebook-Konzerns Meta Platforms war lange Zeit Stammgast unter den wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt. Das Imperium von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg umfasst nicht nur das größte soziale Netzwerk der Welt.

Auch der weltweit am meisten genutzte Messenger-Dienst WhatsApp ist Teil von Meta Platforms und hat für viele inzwischen längst die Sms als bevorzugtes Mittel zur Kommunikation mit Freunden und Kollegen abgelöst. Mehr als zwei Milliarden Nutzer sind inzwischen monatlich auf dem Messenger-Dienst aktiv.

Hinzu kommt die Plattform Instagram, die als weltweit größtes soziales Foto-Netzwerk gilt. Auch hier tummeln sich schon mehr als 500 Millionen Nutzer und der Dienst ist gerade bei jüngeren Leuten, wie zum Beispiel Influencern aus dem Krypto-Bereich sehr beliebt um ihren Lifestyle zu zeigen.

Google

Und nicht zuletzt zählt auch noch Oculus zum Meta-Universum. Die Konzerntochter ist eine der führenden Anbieter von Hardware im Bereich der Virtual Reality, einem Segment dem große Zukunftsperspektiven zugesprochen werden, sowohl in der Freizeit als auch im Arbeitsleben.

Trotz dieser beindruckenden Konzernstruktur ist der Aktienkurs von Meta Platforms seit einiger Zeit im freien Fall. Von Höchstständen von rund 325 Euro hat sich der Aktienkurs inzwischen fast halbiert. Am 2. Februar war der Kurs massiv eingebrochen nachdem die Geschäftszahlen von Meta Platforms Anleger verschreckt hatten. Innerhalb kürzester Zeit gingen 230 Milliarden Dollar an Marktkapitalisierung verloren. Zum Vergleich: Volkswagen, einer der weltgrößten Autobauer ist gerade einmal mit gut 90 Milliarden Dollar bewertet.

finanzen.net

Der Crash könnte jetzt jedoch eine gute Gelegenheit bieten, günstig Aktien von Meta Platforms zu kaufen. Denn an der Beliebtheit des Firmengeflechts bei Nutzern hat sich wenig geändert. Zudem hat der Konzern im Bereich des Metaverse große Pläne. Zuckerberg will die Art wie Menschen miteinander in Kontakt treten revolutionieren. Ein neues virtuelles Internet schaffen. Sollte der Plan aufgehen könnte der Aktienkurs in den nächsten Jahren explodieren. Laut Zahlen von FactSet empfehlen die meisten Analysten die Aktie zu kaufen.

PayPal-Aktie für weniger als 90 Euro

Ein weiteres Schnäppchen für Anleger könnte aktuell der Kauf der Aktie von PayPal sein. Der Zahlungsanbieter mit hunderten Millionen Kunden auf der ganzen Welt hat an der Börse ebenfalls eine deutliche Korrektur erlebt. Der Kurs der Aktie ist auf unter 90 Euro gefallen.

Im Vergleich zur Bestmarke von knapp 265 Euro in den vergangenen zwölf Monaten beträgt die Korrektur mehr als 65 Prozent. Ein heftiger Absturz, der sonst eher bei Kursen von Kryptowährungen wie Bitcoin zu beobachten ist als bei Aktien.

Google

Der Rückgang des Kurses wird von Analysten einerseits mit den Geschäftszahlen begründet. Jedoch lag der Gewinn mit zuletzt 1,11 US-Dollar je Aktie jedoch nur minimal unter den Prognosen von 1,12 US-Dollar. Beim Umsatz wurden die Prognosen von 6,89 Milliarden US-Dollar mit 6,92 Milliarden US-Dollar sogar leicht übertroffen.

finanzen.net

Begründet wird der Wertverlust zudem mit den Zukunftsaussichten, da das Wachstum begrenzt sein könnte, da vor allem der Wettbewerb stärker wird und eine gewisse Sättigung bei der Akquise von Neukunden befürchtet wird.

Trotzdem scheint der Wertverlust der Aktie bereits sehr massiv, so dass der Kurs unterbewertet sein könnte. Die überwiegende Mehrheit der Analysten rät zum Kauf.

Tesla-Aktie jetzt 35 Prozent günstiger

Nicht ganz so extrem wie bei Meta Platforms und PayPal fällt die Korrektur der Tesla-Aktie aus. Jedoch haben auch die Papiere des E-Autobauers gegenüber dem Rekordstand von 1.080 Euro um etwa 35 Prozent an Wert verloren. Derzeit notiert der Kurs von Tesla noch bei rund 700 Euro.

Damit könnte sich der Kauf von Tesla-Aktien jetzt lohnen. Denn nicht nur im Hinblick auf die zurückliegende Korrektur könnte das Wertpapier aktuell unterbewertet sein. Denn Tesla hat nichts an seiner beindruckenden wirtschaftlichen Entwicklung eingebüßt.

Google

Das Unternehmen des Multimilliardärs Elon Musk erzielte allein im vierten Quartal 2021 einen Gewinn von 2,3 Milliarden Dollar – mehr als achtmal so viel wie im Vorjahresquartal. Zudem wurde im vergangenen Jahr der Gewinn um 665 Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar gesteigert.

finanzen.net

Und nun steht auch noch das neue Werk in Deutschland in den Startlöchern. Mit Beginn der Produktion könnte Tesla seine Absatzzahlen noch vergrößern und schneller mehr Autos ausliefern. Auch hier empfiehlt die Mehrheit der Analysten jetzt die Aktie von Tesla zu kaufen.

Top Broker zum Kauf und Handeln von Aktien

  • Platform
  • Features
  • Rating
  • Visit Site

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5/5

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe! Reviews

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
5/5

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022! Reviews

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
5/5

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022! Reviews
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Steffen Bösweich

Steffen hat Medien, Politik und Kulturwissenschaft studiert und nebenher bereits erste Erfahrungen im Print-, Radio- und Hörfunkjournalismus gesammelt. Nach seinem Studienabschluss hat er seine Journalistenausbildung in einem Verlag für Wirtschaft & Sport absolviert. Dem Wirtschaftsjournalismus ist er auch bei seinen weiteren Tätigkeiten als Redakteur stets treu geblieben und verfügt inzwischen über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung. Er interessiert sich für Finanzthemen aller Art, Aktien und Kryptowährungen sind sein Steckenpferd.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.