Deutsche Post Aktien


Zu keinem Zeitpunkt suchten mehr Leute nach Aktien der Deutschen Post auf Google. Seit der Corona-Krise erhöhten sich die Suchanfragen um 376 Prozent. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, profitiert der Konzern nicht zuletzt aufgrund der hohen Online-Bestellvolumina. Frank Appel, seines Zeichens Vorstandsvorsitzender des Logistikunternehmens, spricht von Bestellmengen wie in der Vorweihnachtszeit. Insiderkäufe zeigen indes, dass auch innerhalb des Konzerns ein erhöhtes Interesse an den Wertpapieren besteht. 

Zwischen 23. und 29. Februar 2020 notierte der Google-Trend-Score, der das relative Suchvolumen angibt, noch bei 24. In der ersten Aprilwoche durchbrach der Score den höchstmöglichen Wert von einhundert. Dies zeigen die Daten des Suchmaschinenbetreibers.

Werbung
$BTCMTX jetzt kaufen

Ein möglicher Grund: die Entwicklung auf dem E-Commerce Markt, welche dem Unternehmen in die Karten spielen könnte. “Havas Media Group“-Daten zeigen auf, dass die Anzahl der Internetbestellungen zunimmt, desto länger der Lockdown andauert. Gaben zwischen dem 17. bis 19. März noch 28 Prozent der Befragten an, verstärkt im Internet zu bestellen, waren es zwischen dem 31. März bis 2. April bereits 41 Prozent.

!function(e,i,n,s){var t=”InfogramEmbeds”,d=e.getElementsByTagName(“script”)[0];if(window[t]&&window[t].initialized)window[t].process&&window[t].process();else if(!e.getElementById(n)){var o=e.createElement(“script”);o.async=1,o.id=n,o.src=”https://e.infogram.com/js/dist/embed-loader-min.js”,d.parentNode.insertBefore(o,d)}}(document,0,”infogram-async”);

Deutsche Post Aktien mit überdurchschnittlicher Performance

Unterdessen zeigt die Infografik, dass sich zwar auch der Aktienkurs der Deutschen Post seit dem Börsencrash am 19. Februar 2020 verringerte. Dennoch: andere Konzerne traf es stärker. Während die Deutsche Post seither 20,49 Prozent an Wert einbüßte, verlor der DAX um 23 Prozent, die Autobauer Daimler und Tesla sogar rund 30 bzw. 39 Prozent.

Und so sind es nicht nur die Privatanleger, welche das Deutsche Post Aktien Potential zu erkennen scheinen. Im Zuge der jüngsten Kursverringerung investierte auch von Bomhard, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutschen Post, 325.000 Euro in die Wertpapiere. Vorstandsvorsitzender Appel wiederum tätigte ebenfalls einen Insiderkauf mit seinem Privatvermögen in Höhe von 204.071 Euro.

Vorsichtig optimistische Deutsche Post Prognose

Auch hinsichtlich der Dividende vermeldet der Konzern positives. Die Gewinnausschüttung für das Jahr 2019 soll um 10 Cent erhöht werden, während andere Unternehmen, wie beispielsweise Daimler, die Dividende signifikant drosseln.

Obgleich die Deutsche Post vergleichsweise glimpflich davonzukommen scheint, bietet die Corona-Krise auch Herausforderungen. So boome zwar der Paketbereich, doch in anderen Sparten gebe es teilweise wenige Arbeitsaufträge, wie Appel betonte.

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!
author avatar
Christian Becker

Christian Becker ist Journalist von Beruf, seit ein paar Jahren ist er aber spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien bei Kryptoszene.de tätig. Er hat hauptberuflich bei IsarGold GmbH als Journalist und Analyst gearbeitet und schrieb auch regelmäßig für Kryptoszene.de, indem er Charts von Kryptowährungen und Aktien analysierte. Im März 2020 entschloss er sich weiterhin freiberuflich aber in Vollzeit bei Kryptoszene.de anzufangen und ist bis jetzt als einer der Hauptautoren und Redakteuren hier tätig.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.