Daimler investiert am Standort Stuttgart in neue Anlagen für die Brennstoffzellenproduktion. Dies äußerte Martin Daum, seines Zeichens Daimler-Trucks-Chef, am Dienstag in der baden-württembergischen Hauptstadt. Seinen Ausführungen zufolge gehe Daimler konsequent in Richtung Serienfertigung und leiste Pionierarbeit.

In den neuen Anlagen sollen mittelfristig Brennstoffzellen für Lastwagen produziert werden. Daimler-Manager Andreas Gorbach sieht hierin eine wichtige Zukunftstechnologie: “Je länger und schwerer ein Lkw ohne Unterbrechung unterwegs ist“, desto wirkungsvoller seien Brennstoffzellen im Vergleich zu Batterien.

Werbung
Playdoge jetzt kaufen

Unterdessen gibt Daimler die genaue Investitionssumme bis dato nicht bekannt. In Konzernkreisen ist von einer zweistelligen Millionensumme die Rede.

Daimler positioniert sich breit

Zudem plant der traditionsreiche Auto-Hersteller, in ganz neue Märkte vorzudringen. So sollen stationäre Brennstoffzellen als Notstromaggregate für Datenzentren von Tech-Konzernen wie Amazon oder Google dienen. Gorbach sieht in diesem Markt ein enormes Potenzial. Seiner Meinung nach wachse der Bedarf großer Datenzentren stetig – ferner sei es das Ziel zahlreicher Regierungen und Konzerne, den CO2-Ausstoß zu verringern. Wasserstoff könne hierbei wiederum die Lösung sein. Auch Bosch arbeitet an der Entwicklung von Gesamtsystemen.

Bereits im April dieses Jahres kündigte Daimler eine Kooperation mit Volvo im Bereich der Entwicklung von Brennstoffzellen an. Zudem plant Daimler eine Zusammenarbeit mit Rolls-Royce Power Systems.

Daimler Aktien Kursentwicklung im Überblick

Ungeachtet der Ambitionen im Brennstoffzellen-Bereich verringerte sich der Daimler Börsenwert im Wochen-Rückblick um 2,5 Prozent. Innerhalb des letzten Monats steht jedoch ein Plus. Der Zugewinn schlägt hier mit 8,3 Prozent zu Buche. Nichtsdestotrotz notieren die Daimler Aktien noch deutlich niedriger, als vor dem Börsencrash am 19. Februar.

Photo by herbert2512 (Pixabay)

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Christian Becker

Christian Becker ist Journalist von Beruf, seit ein paar Jahren ist er aber spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien bei Kryptoszene.de tätig. Er hat hauptberuflich bei IsarGold GmbH als Journalist und Analyst gearbeitet und schrieb auch regelmäßig für Kryptoszene.de, indem er Charts von Kryptowährungen und Aktien analysierte. Im März 2020 entschloss er sich weiterhin freiberuflich aber in Vollzeit bei Kryptoszene.de anzufangen und ist bis jetzt als einer der Hauptautoren und Redakteuren hier tätig.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.