Bitcoin Top-Analyst erwartet „interessante Monate“ – und eine „Krypto-Kernschmelze“

Bitcoin wirkt seit Wochen schwach, zeigt nur vorübergehend Stärke. Ein Top-Analyst erwartet dennoch „interessante Monate“, in denen es zu einer Krypto-Kernschmelze kommt. Was meint er damit?

Bitcoin vor der Kurs-Explosion?

Bitcoins verhaltene Preisaktion lässt zahlreiche Trader und Analysten ratlos zurück. Nach dem Rückgang unter 40.000 Dollar und dem Unvermögen, sich zu erholen, ist der kurzfristige Trend völlig unklar.

Werbung
dogeverse coin kaufen

Manche rechnen mit einem neuen Absturz, halten einen Fall auf bis zu 25.000 Dollar für möglich. Andere wiederum bleiben optimistisch und in freudiger Erwartung der Bull-Run-Fortsetzung. Etwa Top-Analyst Justin Bennett.

Sie haben keine Währung ausgewählt angezeigt werden

Er kommentiert: Die Märkte crashen nicht dann, wenn jeder darauf wartet. Und umgekehrt explodiert Bitcoin (zu kaufen bei eToro oder Libertex) meist, wenn niemand damit rechnet.

Auch jetzt geht Bennett davon aus: Der Krypto-Bullenmarkt läuft noch – auch wenn es derzeit nicht unbedingt den Anschein hat. Der Branchenbeobachter an seine mehr als 97.000 Twitter-Follower:

„Ich glaube nicht, dass der Krypto-Bullenmarkt beendet ist.

Die Märkte brechen nicht zusammen, wenn jeder es erwartet, und im Moment erwartet es jeder.“

Seine Prognose lautet deshalb: Im Laufe des Jahres werden die Krypto-Märkte explodieren und einen beispiellosen Bull-Run erleben. Erst danach käme es zu einer Korrektur – und die könne womöglich sogar erst nächstes Jahr passieren. Bennett:

„Mein Basisfall ist eine weitere Kernschmelze in diesem Jahr, gefolgt von einer Korrektur entweder Ende 2022 oder 2023.“

Er liefert auch eine Erklärung dazu, wieso er mit einem weiteren Bull-Run rechnet: Seiner Einschätzung nach wird die US-Notenbank die Zinsen nicht anheben und die Ankäufe von Vermögenswerten nicht aggressiv reduzieren – insbesondere wenn der Aktienmarkt weiter korrigiert. Vielmehr würde man die Marktstabilität der Inflationskontrolle vorziehen.

Die Folgen für die Krypto-Märkte: Die Volatilität könne zunehmen, also die starken Kursschwankungen. Bennetts Fazit:

„Aber letztendlich glaube ich nicht, dass der Krypto-Bullenmarkt schon vorbei ist. Es wird auf jeden Fall ein paar interessante Monate geben.“

Fidelity-Experte Timmer: Jetzt zählen die Fundamentals

Ebenfalls eine neue Bitcoin-Prognose abgegeben hat Jurrien Timmer, Makrostratege beim Finanzriesen Fidelity. Der war vor einigen Tagen noch sicher: Bitcoin wird nicht unter 40.000 Dollar fallen. Wie wir mittlerweile alle wissen: Es kam anders. Timmer hat deshalb nun auch seine Bitcoin-Vorhersage aktualisiert.

Timmer zufolge könnte Bitcoin einfach nur eine außerplanmäßige Bewegung vollzogen haben – nicht mehr, nicht weniger:

„Bitcoin schießt aber oft über das Ziel hinaus, vielleicht ist das alles, was hier passiert.“

Timmer legt damit eine baldige Rückkehr über die 40.000-Dollar-Marke nahe, betont: Bitcoins Fundamentaldaten sind nach wie vor stark und intakt. Bitcoin sei „eindeutig in den Liquiditätssturm geraten, der jetzt über die spekulativere Seite des Aktienmarktes hinwegfegt“. Aber:

„Im Gegensatz zu unrentablen Tech-Aktien hat Bitcoin eine fundamentale Grundlage, die mit der Zeit wahrscheinlich immer überzeugender wird. Jetzt, wo die Liquiditätsflut wieder zurückgeht, sollten die Fundamentaldaten im Jahr 2022 mehr denn je von Bedeutung sein.“

Kryptowährungen mit Potenzial 2024

Sortiere
  • Alle
  • Erster wirklich mehrkettiger Doge-Token
  • Inspiriert von Cosmos legendären Reisen
  • Nutzung der fortschrittlichen Bridge-Technologie
  • Lustige und fesselnde Community-Meme-Münze
4.8
5 Stars
Kein Code notwendig
  • Neuer Memecoin auf Solana mit großem viralen Potenzial
  • South Park Tribut mit großzügigem Airdrop
  • Direkte SOL "Straight to Wallet" Transaktionen
  • 1 SOL ergibt 6.900 $SEAL
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Jannis Grunewald

Jannis Grunewald schreibt seit mehr als acht Jahren über Kryptowährungen und Technologie-Trends. Erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen ist er 2015 als Inhaber einer Digitalagentur; mittlerweile gibt's für ihn kaum einen Tag ohne BTC, ETH und Co. Ob technische Analyse, Krypto-Trading, NFTs oder Web 3.0 – Jannis besitzt ein breites Fachwissen über moderne Finanz- und Wirtschaftsthemen, setzt dies auch entsprechend ein: Er führt Interviews mit bekannten Persönlichkeiten der Krypto-Branche, kommentiert Entwicklungen, schreibt Prognosen, News und Analysen. Der gefragte Autor ist hervorragend in der Szene vernetzt, zudem regelmäßiger Gast auf Krypto- und Blockchain-Konferenzen weltweit. Sie finden Jannis' Publikationen in führenden Fachmagazinen – beispielsweise auf Finanzen.net, Cryptonews.com, Business2Community oder Coincierge.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.