Werbung
Tamadoge auf OKX kaufen

Die drei deutschen Autokonzerne VW, BMW und Daimler entwickeln aktuell eigene Softwares. Dies geht aus einem „Handelsblatt„-Bericht hervor. So äußerte Daimler-Chef Källenius gegenüber dem Wirtschaftsmagazin, dass dies notwendig sei, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Vor allem die Konkurrenz seitens Tesla und Google soll dadurch in Schach gehalten werden.

Stellen Sie sich so etwas wie Windows fürs Auto vor„, wie Källenius weiter ausführt. Ein Vorteil einer solchen Software sei es unter anderem, dass den Kunden laufend Erweiterungen verkauft werden könnten. Ein Blick auf Tesla verdeutlicht, was möglich ist. Unlängst erhielten beispielsweise Besitzer von Performance-Varianten des Tesla Model S und X in den USA verbesserte Beschleunigungszeiten.

Tesla vor deutschen Autokonzernen

Obgleich Tesla bislang deutlich weniger Fahrzeuge absetzte, sammelt das Unternehmen bereits deutlich mehr Daten, als Volkswagen, der größte deutsche Autobauer. Die Softwarekompetenz Teslas, so das Handelsblatt, werde an der Börse weitaus höher bewertet.

Unterdessen betont Daimlers Konzernchef, dass es nicht beim Status quo bleiben soll. So sei es der Plan, dass „schwäbische Ingenieurskunst“ künftig auch für die beste Software stehe.

Auch VW-Chef Diess betont die Notwendigkeit, in punkto Software aufzuholen. „Tech oder Tod“, wie er es überspitzt zum Ausdruck bringt.

VW, BMW und Daimler kooperieren zwar in einzelnen Bereichen. Nichtsdestotrotz entwickle jedes Unternehmen unabhängig voneinander eine eigene Softwareplattform. Geht es nach den Ausführungen der jeweiligen Konzern-Lenker und Manager, dann könnte derjenige das Rennen im Bereich der Mobilität gewinnen, der die benutzerfreundlichsten Programme entwickelt.

Auto Aktien Kursentwicklung im Überblick

Der Börsenwert aller drei genannter Unternehmen erhöhte sich im Wochenrückblick. Am stärksten schlägt der Zugewinn bei Daimler zu Buche. So kletterten die Daimler Aktien um 11,9 Prozent nach oben. Bei Volkswagen und BMW beläuft sich der Anstieg hingegen auf 9,5 bzw. 7,4 Prozent.

Photo by Free-Photos (Pixabay)

Top Broker zum Kauf und Handeln von Aktien

Mehr Filter
Sortiere
  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Hier treten Sie unserem Telegramm-Channel bei, in welchem wir regelmäßig gemeinsam den Markt analysieren und über die aktuell heißesten Krypto-Projekte sprechen.
author avatar

Raphael Rombacher

Raphael, studierter Politikwissenschaftler, ist unser Mann für detaillierte Analysen und Features. Er liefert ganz besonders spannende Themen und beschäftigt sich mit den Entwicklungen auf dem Börsenparkett, Digitalisierungstrends sowie mit Kryptowährungen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.