Amazon stellte zwischen Januar und Oktober im Durchschnitt täglich 1.400 Mitarbeiter an. Geht es so weiter, dann könnte Amazon bald der größte private Arbeitgeber weltweit werden, wie die “New York Times” berichtete. Die Corona-Krise befeuert den E-Commerce, weswegen der Online-Gigant teilweise Schwierigkeiten hatte, alle Bestellungen auszuliefern.

Betrachtet man den Zeitraum zwischen Juli und Oktober, dann stellte Amazon täglich sogar bis zu 2.800 neue Angestellte an. Die neuen Jobs entstehen vor allem in den Logistikzentren in den USA. Auch in Indien und Italien expandierte Amazon zuletzt stark.

Werbung
Playdoge jetzt kaufen

Amazon im Aufwind

Weltweit arbeiten derzeit rund 1,2 Millionen Menschen für Amazon. Dies sind sage und schreibe 50 Prozent mehr, als noch vor einem Jahr. “Wir verwandeln uns in ein Amazon-Land“, wie es die New York Times pointiert zum Ausdruck bringt.

Noch größer als Amazon ist Walmart. Dort arbeiten weltweit 2,2 Millionen Menschen. Allerdings wächst Amazon deutlich schneller. Bereits in zwei Jahren könnte Amazon den Konkurrenten in puncto Arbeitnehmer überholt haben.

Das Tech-Unternehmen steht hinsichtlich der Arbeitsbedingungen häufig in der Kritik. An deutschen Standorten versammeln sich Teile der Arbeitnehmerschaft regelmäßig zu Streiks. Nichtsdestotrotz schneidet der Konzern bei Arbeitgeber-Rankings mitunter auch gut ab.

Amazon Aktien Kursentwicklung im Überblick

Innerhalb der letzten Woche erhöhte sich der Preis der Amazon Aktien um 1,1 Prozent. Deutlich größer ist der Zugewinn bei einem weiter gefassten Zeitraum. Binnen des letzten Jahres kletterte der Preis der Wertpapiere um 62,7 Prozent nach oben. Damit zählt der Konzern zu den großen Profiteuren der Pandemie.

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Christian Becker

Christian Becker ist Journalist von Beruf, seit ein paar Jahren ist er aber spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien bei Kryptoszene.de tätig. Er hat hauptberuflich bei IsarGold GmbH als Journalist und Analyst gearbeitet und schrieb auch regelmäßig für Kryptoszene.de, indem er Charts von Kryptowährungen und Aktien analysierte. Im März 2020 entschloss er sich weiterhin freiberuflich aber in Vollzeit bei Kryptoszene.de anzufangen und ist bis jetzt als einer der Hauptautoren und Redakteuren hier tätig.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.