Der Amazon-Umsatz stieg im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 26 Prozent auf 75,5 Milliarden US-Dollar. Dies teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Im Gegenzug stiegen allerdings auch die Ausgaben. Aufgrund des Andrangs im Zuge des Lockdowns stellte der Online-Händler deutlich mehr Personal an. Der Quartalsgewinn fiel um rund 30 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar.

Ferner teilte Amazon mit, dass im laufenden Vierteljahr Sonderkosten in Höhe von 4 Milliarden Dollar anfallen. Dies sei ein Resultat der Corona-Pandemie. So investiere der Konzern unter anderem in seine Liefer-Logistik sowie in Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter.

Werbung
$BTCMTX jetzt kaufen

Amazon mit weniger Gewinn als erwartet

Zwischen Januar und März hat Amazon je Aktie 5,01 Dollar Gewinn gemacht. Analysten rechneten im Mittel mit einem deutlich höheren Gewinn von 6,23 Dollar je Aktie.

Insgesamt zeigt sich, dass Amazon durchaus ein Profiteur der Krise zu sein scheint, was nicht zuletzt ein Blick auf die Kursentwicklung der Amazon Aktien deutlich macht, dass diese jedoch auch einiges von dem Konzern abverlangt. So explodierte die Nachfrage im ersten Quartal regelrecht. Amazon wiederum war zeitweise überfordert, Kunden mussten deutlich länger als gewöhnlich auf ihre Lieferungen warten. Bestellungen bei Lebensmittelbringdiensten sind zeitweise nicht möglich. Amazon Prime Kunden, welche freiwillig länger auf ihre Pakete warten, erhalten Gutscheine.

Während zahlreiche US-Unternehmen Jobs abbauen, stellt Amazon im großen Stil ein. Im März kündigte der Online-Gigant an, 100.000 Beschäftigte anzuheuern, im April folgte die Einstellung weiterer 75.000.

Amazon Aktien Kursentwicklung im Überblick

Die Amazon News führte dazu, dass sich zahlreiche Anleger nachbörslich von der Aktie trennten. Der Kurs sank um bis zu 5 Prozent. Allerdings notieren die Aktienkurse nur geringfügig unterhalb des Allzeit-Hochs. Seit dem Börsencrash am 19. Februar erholte sich die Tech Aktie wieder, und überragt sogar den Vor-Krisen-Wert.

Photo by geralt (Pixabay)

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!
author avatar
Christian Becker

Christian Becker ist Journalist von Beruf, seit ein paar Jahren ist er aber spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien bei Kryptoszene.de tätig. Er hat hauptberuflich bei IsarGold GmbH als Journalist und Analyst gearbeitet und schrieb auch regelmäßig für Kryptoszene.de, indem er Charts von Kryptowährungen und Aktien analysierte. Im März 2020 entschloss er sich weiterhin freiberuflich aber in Vollzeit bei Kryptoszene.de anzufangen und ist bis jetzt als einer der Hauptautoren und Redakteuren hier tätig.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.