Im März dieses Jahres wurden DAX Aktien im Wert von rund 170 Milliarden Euro über die Deutsche Börse AG gehandelt. Im Dezember des vergangenen Jahres waren es hingegen 63,5 Milliarden Euro. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, erhöhte sich auch das ETF-Handelsvolumen beträchtlich. So wurde im März ein um 189 Prozent höherer Umsatz erzielt, als im Vorjahresmonat.

Werbung
Dash 2 Trade kaufen

Eine steigende Nachfrage nach Aktien zeigt sich unterdessen nicht nur an den Umsätzen der Börsen. Auch die Google-Daten sprechen eine klare Sprache: insbesondere seit dem Börsencrash am 19. Februar erhöhte sich der Google-Trend-Score, der das relative Suchvolumen angibt, stark. Wie die Infografik aufzeigt, deckt sich die deutsche Nachfrage mit der globalen Nachfrage – zumindest in Grundzügen. Im März 2020 erreichten die Suchanfragen für „Aktien Kaufen“ sowie „Buy Shares“ den Google-Trend-Score von einhundert, welcher für das größtmögliche relative Suchvolumen steht.

!function(e,i,n,s){var t=“InfogramEmbeds“,d=e.getElementsByTagName(„script“)[0];if(window[t]&&window[t].initialized)window[t].process&&window[t].process();else if(!e.getElementById(n)){var o=e.createElement(„script“);o.async=1,o.id=n,o.src=“https://e.infogram.com/js/dist/embed-loader-min.js“,d.parentNode.insertBefore(o,d)}}(document,0,“infogram-async“);

Nicht nur Krisenprofiteure wecken das Interesse der Anleger

Daten von „Boerse.ard“ zeigen indes, dass insbesondere die Wirecard Aktien im Fokus der Anleger sind. Von allen Wertpapier-Suchanfragen in den vergangenen vier Wochen rangiert der Zahlungsdienstleister an erster Stelle. Auch das Interesse an Aktien zahlreicher Unternehmen, welche unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu leiden haben, ist groß. So suchten die Anleger am zweithäufigsten nach Aktien der Lufthansa, gefolgt von Daimler. Bei einem Nachfrage-Ranking befindet sich Amazon auf der neunten Position – der Konzern, welcher nach Einschätzung zahlreicher Analysten von den Auswirkungen der derzeitigen Ausnahmesituation zu profitieren scheint.

Steigendes Interesse nicht nur für Aktien, sondern auch für Kryptowährungen

Wie die Erhebung zeigt, steigt auch das Interesse der Anleger nach Digitalwährungen. Dies manifestiert sich wiederum nicht nur in höheren Handelsvolumina als in den Monaten vor der Corona-Krise, sondern auch in einem Anstieg der Besucherzahlen von Krypto-Informationsplattformen. So erhöhte sich die Anzahl der Visits auf „BTC-Echo“, „Kryptoszene“ sowie „Coincierge“ von Dezember bis März im Mittel um bis zu 87 Prozent, wie aus Daten von „Similarweb“ hervorgeht.

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!
author avatar

Raphael Rombacher

Raphael, studierter Politikwissenschaftler, ist unser Mann für detaillierte Analysen und Features. Er liefert ganz besonders spannende Themen und beschäftigt sich mit den Entwicklungen auf dem Börsenparkett, Digitalisierungstrends sowie mit Kryptowährungen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.