Spot-Bitcoin-ETFs Fake News
  • Wirtschaftswissenschaftler Peter Schritt rechnet mit deutlich höheren Transaktionskosten bei Bitcoin.
  • SEC-Vorschriften machen Bitcoin-Transaktionen teurer
  • Droht bei Bitcoin ein Presiverfall?

Der bekannte Wirtschaftswissenschaftler Peter Schiff rechnet in Zukunft mit deutlich höheren Transaktionskosten bei Bitcoin. Grund sind die zusätzlichen Vorschriften, die durch neue SEC-Vorschriften unumgänglich sind.

  • bitcoin
  • Bitcoin
    (BTC)
  • Preis
    $65,241.00
  • Marktkapitalisierung
    $1.29 T

Wirtschaftswissenschaftler sehen deutliche Steigerungen bei Transaktionskosten beim Bitcoin

Der prominente Wirtschaftswissenschaftler Peter Schiff rechnet damit, dass die SEC in Zukunft weitere Vorschriften erlassen wird, die den Handel der Bitcoin-ETFs und damit des Bitcoins betreffen. Diese Vorschriften werden aller Voraussicht nach die Kosten für Transaktionen bei Bitcoin deutlich erhöhen.

Werbung
Playdoge jetzt kaufen

Peter Schiff denkt, dass Gary Gensler unter Druck gesetzt wurde, die Bitcoin.ETFs zu genehmigen und im Nachgang dem Bitcoin das Leben durch neue Vorschriften schwer machen wird. Dadurch leiden auch die Möglichkeiten von Anwendungsfällen für die Kryptowährung, sodass auch ein Preisverfall bei Bitcoin folgen könnte.

Im Fokus der neuen Vorschriften werden laut Schiff vor allem Regeln zum Bekämpfen der Geldwäsche stehen, weniger das Wertpapierrecht. Experten gehen davon aus, dass Gary Gensler nicht sehr glücklich über die aktuelle Situation ist.

Wird Bitcoin jetzt weniger rentabel?

Höhere Transaktionskosten und damit verbundene weniger Anwendungsfälle machen den Bitcoin natürlich weniger attraktiv für Projekte, die solche Anwendungsfälle nutzen wollen. Das wirkt sich wiederum auf dauer natürlich auch auf den Kurs von Bitcoin aus.  Peter Schiff rechnet sogar mit einem Preisverfall.

Es ist also durchaus möglich, dass in den nächsten Wochen sehr viel aggressivere Regulierungsmaßnahmen bezüglich des Bitcoins umgesetzt werden.

Peter Schiff glaubt nicht an eine rosige Zukunft bei Bitcoin und rechnet auch nicht damit, dass durch die Bitcoin-ETFs stark steigende Kurse beim Bitcoin zu erwarten sind.  Generell hinterfragt Schiff, ob Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel geeignet ist, vor allem im Vergleich zu Gold.

📌 Lesetipp: Bitcoin Roulette

Peter Schiff sieht im Bitcoin kein digitales Gold

Peter Schiff ist ohnehin bekannt dafür, eher ein Fan von Gold, als von Bitcoin zu sein und glaubt auch nicht daran, dass die Bitcoin-ETFs auf Dauer gewinnbringend für den Bitcoin-Kurs sind.  Er geht auch davon aus, dass der Kurs von Bitcoin vor allem daher gestiegen ist, weil Anleger auf die Genehmigung der Bitcoin-ETFs gewartet haben.

Jetzt, wo die ETFs genehmigt sind, ist die Fantasie etwas aus dem Markt raus und die Zukunft muss zeigen, ob die ETFs den Kurs von Bitcoin nach oben treiben können. Peter Schiff selbst glaubt nicht daran.

Andere Analysten und Wirtschaftswissenschaftler sehen die Zukunft von Bitcoin rosiger und rechnen mit steigenden Kursen.  In jedem Fall geben die neu zugelassenen ETFs Hoffnung auf aktive Marktteilnehmer, die ebenfalls ein Interesse daran haben, dass der Bitcoin-Kurs weiter steigt.

BlackRock, der größte Vermögensverwalter der Welt, setzt die Gebühren auf eine Höhe von 0,2 %, bis der ETF ein Vermögen (AUM) von 5 Milliarden Dollar erreicht.

Bitwise hat eine Gebühr von 0,24 % angekündigt, Ark 21Shares und VanEck haben 0,25 % eingeplant. Ark 21 Shares will in den ersten sechs Monaten oder bis zum Erreichen von 1 Milliarde Dollar auf alle Gebühren verzichten. Grayscale hat mit 1,5% die höchsten Gebühren.

Treiben Vermögensverwalter den Kurs von Bitcoin nach oben?

Durch die Genehmigung der Bitcoin-ETFs von BlackRock, Ark Investments und 21Shares, Fidelity, Invesco und VanEck, kommt enorme Bewegung in den Markt. Endlich können auch Anleger und Investoren in Bitcoin investieren, ohne selbst Wallets nutzen zu müssen. Das eröffnet den Kryptomarkt endlich für eine breite Mehrheit an Investoren.

Profitiert Bitcoin Minetrix durch die Btcoin-ETFs?

Bitcoin Minetrix ist ein Web3-Projekt, das Mining von Bitcoin dezentralisiert und demokratisiert. Jedermann kann beim Mining mitmachen, ohne eigene Hard- und Software einsetzen zu müssen.

Durch das Stake-to-Mine-Verfahren können Anleger Coins staken und damit Credits erwerben, die zum Mining eingesetzt werden können. Aktuell befindet sich das Projekt noch im Krypto Presale.

Gute Nachrichten bei Bitcoin wirken sich sich auch positiv auf andere neue Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoin Minetrix aus. Der Coin Launch der Stake-To-Mine-Plattform nähert sich der Marke von 8 Millionen US-Dollar.

Bitcoin Minetrix baut auf Ethereum auf und ermöglicht durch Cloud-Mining-Credits eine passive Einkommensquelle. Dadurch können Anleger Gewinne aus dem Bitcoin-Mining zu erwirtschaften.

Kryptowährungen mit Potenzial 2024

Sortiere
  • Alle
  • Pepe Unchained ist der weltweit erste PEPE-Token mit eigener Kette
  • Der Token basiert auf einer Layer-2-Blockchain
  • PEPU bietet Transaktionen, die 100-mal schneller sind als Ethereum
  • Verbessertes Meme-Coin-Ökosystem
5
5 Stars
Kein Code notwendig
  • Lustiger Meme-Coin, der zwei heiße Nischen Meme und KI kombiniert
  • $WAI bietet tägliche Einsatzprämien, Käufern werden derzeit 1958 % angeboten
  • Der ERC20-Token beabsichtigt, die anderen Hunde-Token im Raum zu dominieren
  • Basierend auf Hype und Fomo eines sehr ähnlichen Projektes - scottyAi
5
5 Stars
Kein Code notwendig
  • PlayDoge erweckt das beliebte Doge-Meme zum virtuellen Haustier.
  • Kombiniert Videospiel-Branche und Krypto-Branche
  • Erinnert an einen Hund im Tamagotchi-Stil
  • Belohnungen in Form $PLAY-Token erhalten
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Thomas

Als freiberuflicher Journalist, Autor von über 100 Fachbüchern und tausenden Fachbeiträgen, Consultant und Trainer behandelt Thomas Joos eine Vielzahl an Themen rund um Trends, Entwicklungen und Innovationen in der Business-IT. Er ist sehr an Kryptowährungen interessiert und investiert selbst viel in neuen Coins. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit ETFs, Aktien, Immobilien und anderen Bereichen der Wirtschaft. Thomas ist ein Steuer-Freak und beschäftigt sich daher auch mit den steuerlichen Auswirkungen bei Krypto-Invests.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.