Nationale Krypto-Verbände gründen gemeinsam internationalen Verband

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, die am 1. Juni auf Bitcoin.com veröffentlicht wurde, haben sich diverse nationale Verbände für den Handel mit Digitalen Vermögenswerten (VASPs) dazu entschieden, einen gemeinsamen internationalen Verband zu gründen, der als zentraler Ansprechpartner für die Blockchain- und Krypto-Branche fungieren soll.

Laut der Mitteilung veröffentlichte der japanische Verband die dazugehörige Absichtserklärung in Osaka, die von Blockchain- und Krypto-Verbänden aus Australien, Singapur, Japan, Südkorea, Hong Kong und Taiwan unterzeichnet wurden.

Anschließend wurde die Erklärung auf dem sogenannten “V20 VASP Summit” präsentiert, der gleichzeitig während des G20-Gipfels stattfindet und die Handelsverbände der großen Nationen der Branche vereinen soll. Einer der Mitgründer der Konferenz, Ronald M. Tucker, erklärt dazu:

Werbung

“Wir wollen alle zusammenbringen, um einen neuen Verband ins Leben zu rufen, der Standards für die Zusammenarbeit mit den nationalen Regierungsbehörden und dem Arbeitskreis für Geldwäschebekämpfung (FATF) formuliert, um sicherzustellen, dass wir unsere Interessen gemeinsam abstimmen.”

Abschließend heißt es in der Erklärung, dass der Verband einen Dialog mit Aufsichtsbehörden und Regierungen eingehen will, bei dem Informationen ausgetauscht sowie auch die eigenen Standpunkte kommuniziert werden sollen. Insgesamt ist das Ziel des Verbandes, der Blockchain- und Krypto-Branche eine höhere Legitimität zu verleihen.

 

Photo by Tumisu (Pixabay)

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
Dragan
Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.