Nachrichtenriese Kakao bringt eigenes Krypto Wallet auf den Markt

Der südkoreanische Nachrichtenriese Kakao Corp plant noch dieses Jahr ein marktreifes hauseigenes Krypto-Wallet. Die digitale Geldbörse soll Klip heißen. Ungefähr 50 Millionen Kakao Nutzer könnten die neue digitale Brieftasche schon bald verwenden.

Kakao Talk jetzt mit eigenem virtuellem Geldbeutel

In einer Pressemitteilung heißt es dazu: „Klaytn hat die Einführung der Kryptowährungs-Brieftasche Klip angekündigt, die in diesem Jahr neu in die Rubrik “Mehr” von Kakao Talk aufgenommen wird. Kakao Talk ist die größte Messaging-Anwendung in Korea.“

Wie der Nachrichtensender News1 Korea am 12. August verlauten ließ, soll der Krypto- Zusatz im normalen Kakao-Angebot enthalten sein. Der Nachrichtendienst möchte somit das neue Wallet in die bestehende Plattform integrieren.

In der Mitteilung heißt es weiter: “Heute wird auch die Teaser-Website von Klatyns Crypto Wallet Klip geöffnet sein, und wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir einer der Partner-Services sind, die das zuerst vorstellt.”

Krypto-freundliche Expansion in alle Richtungen

Möglich wird das neue Projekt durch die Blockchain-Tochter GroundX, das für die Entwicklung von Klip verantwortlich ist. So sollen User ihre online verdienten Klay Token direkt speichern können. Auch weitere Token des firmeneigenen Klaytn-Mainnets sollen sich in der digitalen Brieftasche wohlfühlen.Das Netzwerk ging erst im Juni diesen Jahres online. Die Firmen, die das Kakao Hauptnetz nutzen, haben insgesamt einen Marktwert von 64.8 Millionen US-Dollar. Reichweite und Nutzer-Community dürften also enorm sein.

Neben der Aufbewahrung der Tokens leistet das Wallet aber noch mehr. So soll es auch einige Extras im Bereich Finanzen, Content-Erstellung und Spielen mit Blockchain-Unterstützung bieten. Noch im Laufe diesen Jahres sollen auf der Kakao Plattform 34 dezentrale Apps (DApps) ihren Platz finden. Han Jae-Sun, CEO von GroundX, sieht das als notwendige Maßnahme zur Maximierung der Zugänglichkeit der Kryptowährungen.

Photo by mohamed_hassan (Pixabay)

Alex Kons

Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.