Malta: Alle Immobilienverträge sollen auf Blockchain registriert werden

Wie die Nachrichtenplattform Malta Today am 23. Juni berichtete, wurde in Malta eine neue Regelung in Kraft gesetzt, die besagt, dass aus Sicherhetisgründen alle Immobilienverträge auf einer Blockchain registriert sein müssen.

Joseph Muscat, der Premierminister von Malta, verkündete, dass das Kabinett neue Regulierungen gestattet habe, die in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden. So müssen alle Mietverträge auf einer Blockchain registriert werden, damit sie vor Manipulation geschützt sind und um einem autorisierten Zugang zu sichern. Muscat erklärte:

“Wir werden den Menschen jetzt den Mehrwert dieser Technologie zeigen, indem wir sie auf etwas anwenden, das sie in ihrem täglichen Leben nutzen. Ein solcher Vertrag kann nicht manipuliert werden und nur Personen mit Berechtigung haben Zugang zu ihm. Das zeigt, wie sich die digitale Transformation auf ihr Leben auswirkt.”

Werbung

Malta, das inzwischen unter der Bezeichnung “Blockchain Island” bekannt ist, hat sich immer schon als blockchain- und währungsfreundlichen Land gezeigt. Im Februar diesen Jahres veröffentlichte die lokale Finanzdienstleistungsbehörde ein sogenanntes Konsultationspapier zur Cybersicherheit, in dem steht, dass das behördliche Cybersicherheitssystem den internationalen Standards – unter anderem den Richtlinien der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) – entsprechen sollte.

 

Photo by TheDigitalArtist (Pixabay)

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.