Lyft schafft erfolgreichen Börsengang – Aktie steigt sofort

Es war lange geplant und sollte spätestens Ende März 2019 stattfinden. Nun ist dem Fahrdienstleister Lyft ein Börsengang in Milliardenhöhe gelungen. Die Aktie des Uber Konkurrenten ist am NASDAQ notiert und schoss vom Ausgabepreis von 72,00 US Dollar zwischenzeitlich auf 87,24 US-Dollar, wie Reuters berichtete. Ein satter Anstieg von 21%. Zur Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels hat sich der Lyft Kurs bei rund 77 US-Dollar eingepegelt. Der planmäßige Ausgabepreis von 62-68 US-Dollar pro Aktie wurde demnach trotzdem weit überschritten. Angestrebt wurde ein Erlös von 2 Milliarden US-Dollar und auch dieser Wert wurde mit 2,3 Milliarden US-Dollar übertroffen.

Uber zunächst abgehängt

Es war Lyft´s ausgegebenes Ziel, den Börsenstart vor dem großen Konkurrenten Uber zu schaffen, um mögliche Investoren und Anleger zu locken. Mit einem aktuellen Börsenwert von 24,65 Milliarden US-Dollar dürfte dieser Plan aufgegangen sein. Ausgegeben wurden 32,5 Milliarden Aktien. Die Erwartungen zahlreicher Experten wurden demnach übertroffen.  CNBC zitiert den Analysten Tom White, Senior Research Analyst bei D.A. Davidson: “Lyft maximiert seine Vorteile durch eine aggressive Differenzierung seiner Marke und Mission hinsichtlich sozialer Werte und unternehmerischer Verantwortung“. Kann Lyft sich auch in Zukunft gegen Uber behaupten?


Das Jahr 2019 mit weiteren spannenden IPOs

Die Anleger dürften sich zunächst über den raschen Wertanstieg gefreut haben. Und es ist noch nicht zu spät in die Lyft Aktien zu investieren. Diverse Beobachter gehen davon aus, dass der Preis der Lyft Aktie weiter steigen kann. Zudem bestehen für das Jahr 2019 hohe Wachstumserwartungen. Der Umsatz soll im Jahr 2019 um ganze 63% auf 3,51 Milliarden US-Dollar zulegen.

Möglicherweise bietet sich für Investoren, die gerne mit Aktien handeln eine gute Gelegenheit in einen Fahrdienstleister mit Zukunftsvision zu investieren. Doch trotz des positiven Lyft Kurses ist Vorsicht geboten. Dem US-Unternehmen könnte es zum Verhängnis werden, dass in der jährlichen Bilanz nach wie vor eine halbe Milliarde US-Dollar Verlust steht. Auch der für April geplante Börsenstart des Konkurrenten Uber könnte im Falle eines erfolgreichen Uber-IPO den Kurs ins Wanken bringen. Levi Strauss, AirBNB und Pinterest wollen im Jahr 2019 den Börsenstart wagen – für die Aktionäre ein spannendes Jahr.

 

Bildquelle: Photo by RyanMcGuire (Pixabay)

Alex Kons

Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.