Louis Vuitton nutzt bald Ethereum

Die französische Luxusmodemarke Luis Vuitton kooperiert jetzt mit ConsenSys und Microsoft. Geplant ist eine Plattform für das Tracking der Luxusartikel von Luis Vuitton. Die Plattform AURA soll für mehr Sicherheit und Transparenz bezüglich der luxuriösen Produkte sorgen.

Ethereum Blockchain meets Luxus Modelabel

Durch die Kooperation sollen die Blockchain Plattform AURA und die Cloud Plattform Microsoft Azure verbunden werden. Ziel ist es die Herkunft und die Lieferwege der verschiedenen Produkte aus dem französischen Modehaus sicher nachvollziehen zu können. Die LVMH Gruppe möchte so Manipulationen verhindern. Der Weg der Artikel kann dann von den Kunden bis zur Produktion zurückverfolgt werden.

Jedes Produkt soll ein AURA Zertifikat mit allen relevanten Produktinformationen erhalten. Die Informationen werden dezentral gespeichert, wie es für die Blockchain Technologie typisch ist. Das Zertifikat ist unveränderlich und nicht reproduzierbar, was für weniger Fälschungen im Modebereich sorgen könnte. Die Echtzeitzertifikate von AURA sollen auch für andere Unternehmen nutzbar sein. Während oft von Krypto Scams und Bitcoin Betrug gesprochen wird, gerät beizeiten in Vergessenheit, dass eine voll intakte Blockchain die Sicherheit in Produktionsketten deutlich verbessern kann.

Werbung

Ziehen andere Luxusmarken bald nach?

Die Plattform basiert auf der privaten Distributed-Ledger-Technologie Quorum. Quorum, konzipiert von der Großbank J.P. Morgan, basiert auf der bekannten Kryptowährung Ethereum. An dieser privaten Blockchain können ausschließlich zugelassene Anteilnehmer teilnehmen. Das ConsenSys Team entwickelte nicht nur die Traceability Smart Contracts, sondern auch die API. Die Traceability Smart Contracts sorgen mit ihrem Schwerpunkt auf Datenschutz für die gewünschte Sicherheit. Auf White Label Basis treffen sich also die Luxusmodemarke und die AURA Plattform. Natürlich gibt es auch bei dieser Technologie Token, die das System möglich machen. Bei AURA heißend die Token ERC721 und jeder Token ist selbstverständlich ein Unikat. Ob man dann in diese Kryptowährungen investieren können wird, ist bislang noch nicht klar.

Die Ausbreitung der Blockchain Technologie zieht sich mittlerweile durch viele Bereiche. Nicht nur Banken und Schulen interessieren sich für die kryptischen Vorteile, sondern jetzt eben auch verschiedene Modemarken. Nach Louis Vuitton möchte augenscheinlich auch das Modelabel Dior das AURA Netzwerk für sich nutzen.

 

Bildquelle: Louis Vuitton by JeepersMedia

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
Alex
Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.