Kuka oder iRobot: Welche Roboter Aktie hat 2019 mehr Potential?

Wer bei Robotern immer noch ausschließlich an Science-Fiction-Filme denkt, der hat vermutlich die Entwicklung der letzten Jahre verschlafen: Die Digitalisierung und Automatisierung im Zuge der sogenannten vierten industriellen Revolution hat längst Einzug gehalten. Roboter nehmen dem Menschen immer mehr mechanische Arbeit ab. Die meisten Branchenkenner geben zudem die Prognose ab, dass Roboter Unternehmen erst am Anfang ihrer Entwicklung stehen. Wenn sich der derzeitige Trend fortführen sollte, dann ist klar, dass Roboter Aktien ein riesiges Potential aufweisen. Den Wachstumschancen sind kaum Grenzen gesetzt.

Kryptoszene.de hat mit Kuka und iRobot zwei besonders aussichtsreiche Roboter Aktien ausfindig gemacht. In diesem ausführlichen Feature werden die beiden Unternehmen analysiert. Hat der Kuka oder der iRobot Kurs die letzten Jahre eine bessere Performance hingelegt? Welche Chancen- und Risiken birgt ein Roboter Aktien Investment? Soll man diese Aktien heute kaufen oder verkaufen? Natürlich bleibt in dieser Analyse stets die folge Frage im Mittelpunkt: Scheint es im Jahr 2019 empfehlenswerter Kuka Aktien oder iRobot Aktien zu kaufen?

Das müssen iRobot Aktien Anleger wissen

iRobot gilt als Marktführer im Bereich Staubsauger- und Serviceroboter. Das US-amerikanische Unternehmen ist im Technologie-Börsenindex NASDAQ gelistet. Ursprünglich war das Unternehmen jedoch auch in anderen Gefilden unterwegs: Bis zum Jahr 2016 hat iRobot unter anderem Roboter für US-Streitkräfte und diverse Polizeibehörden gebaut. Da dies nach Aussagen des Unternehmens jedoch nicht förderlich für ein positives Markenimage war, hat man diesen Bereich abgestoßen. Inzwischen liegt der Fokus auf der zivilen Anwendung. Die Tatsache, dass in der Vergangenheit jedoch auch hochkomplizierte militärische Roboter gebaut wurden, spricht zweifelsohne für das große technologische Knowhow von iRobot. Wer mit einem Online Broker Aktien kaufen möchte und sich für iRobot entscheidet, der tätigt ein Investment in ein hochmodernes Unternehmen in einem stark wachsenden Segment. Die Zeichen stehen gut. Doch Anleger dürften vor allem auch daran interessiert sein, wie es um den aktuellen iRobot Aktien Kurs steht – und wie sich dieser die letzten Jahre entwickelt hat.

Sensationelle iRobot Kursentwicklung

Der derzeitige Preis einer Aktie beträgt 110,06 Euro. Wirklich spannend wird es aber erst, wenn wir den Blick auf den iRobot Kurs der Vergangenheit und des Jahres 2018 richten. Am vierten Mai 2018 war es für Anleger möglich, iRobot Aktien zu einem Kurs von 49 Euro zu kaufen. Dies bedeutet, dass das Kapital in weniger als einem Jahr eine Zunahme von sagenhaften 124 Prozent hingelegt hätte. Dabei ist auffällig, dass der Anstieg nicht konstant verlaufen ist, sondern dass die rasante iRobot Kursentwicklung vor allem auf das Jahr 2019 zurückzuführen ist. Innerhalb der letzten 45 Tage hat sich der Preis einer Aktie um 40,11 Prozent erhöht.

Gesunde Unternehmensdaten?

Wer Dividenden Aktien kaufen möchte, der ist mit einem iRobot Investment nicht gut beraten. Das Unternehmen schüttet bis dato keine Dividenden aus. Allerdings ist dies in einem zukunftsträchtigen Wachstumsmarkt auch alles andere als ungewöhnlich.

Das KGV beläuft sich nach aktuellem Stand auf 26,63. iRobot weist eine Marktkapitalisierung von 3,08 Milliarden Euro auf. Insgesamt befinden sich 27,80 Mio. Aktien auf dem Markt. Die Analysten kommen derzeit zu einer positiven Haltung und stufen diesen Titel als mittel riskant ein.

iRobot Aktien kaufen – Weshalb das Investment so aussichtsreich ist

irobot photo
Bildquelle:Photo von Janitors

iRobot ist im Bereich der Haushaltsroboter klarer Marktführer in allen Weltregionen. Marktführerschaft in einem wachstumsstarken Segment: Alleine dies dürfte viele Anleger schon aufhorchen lassen. Zudem scheint es derzeit, dass sich das Unternehmen keinesfalls auf seinen Lorbeeren ausruhen möchte, im Gegenteil. Die Forschung läuft auf Hochtouren. Die Roboter von iRobot werden immer intelligenter und dadurch effizienter. Deswegen beantworten viele Anleger die Frage, ob man iRobot Aktien heute kaufen oder verkaufen solle, eher mit ersterem.

Das verständliche Geschäftsmodell weiß ebenfalls zu überzeugen: Die Entwicklung und der Verkauf von Robotern, die dem Menschen einfache mechanische Tätigkeiten wie Staubsaugen oder Rasenmähen abnehmen sollen. Vergangenes Jahr hatten bereits 11 Millionen US-amerikanische Haushalte diese Roboter im Einsatz. Mittelfristig soll die Zahl alleine in den USA auf etwa 27 Millionen ansteigen. Wer dies für sinnvoll erachtet und sich vorstellen kann, dass dieser Trend fortschreitet, der könnte mit iRobot Aktien die richtige Kaufentscheidung treffen. Die vergleichsweise hohe iRobot Eigenkapitalquote von 69,80 Prozent lässt dieses Roboter Aktien Investment zusätzlich attraktiv erscheinen. Wer von der Erfahrung anderer Anleger profitieren möchte, könnte bei einem Social Trader Tipps für optimale iRobot Investments erhalten.


Die wichtigsten Kuka Aktien Informationen

Die Kuka AG ist ein in Deutschland im bayerischen Augsburg ansässiges Unternehmen. Dieses schaut auf eine lange Vergangenheit zurück. Der Maschinenbau-Konzern Kuka wurde im Jahr 1898 gegründet. Das Unternehmen gliedert sich in drei Geschäftsbereiche auf: Kuka Industries, Kuka Roboter und Kuka Systems. Sie gelten als eines der führenden Unternehmen im Bereich der Industrieroboter und der Automatisierung. Die innovativen Lösungen werden unter anderem in der Automobilbranche sowie der Luft- und Raumfahrt angewandt. Zu den Kunden von Kuka zählen unter anderem Boeing, Airbus, Ford und Siemens.

Kuka Aktien Anleger, die schon länger investiert sind, werden die Übernahme im Jahr 2016 durch den chinesischen Midea-Konzern sicherlich kontrovers diskutiert haben. Dieser hat den spektakulären Deal für 4,5 Milliarden Euro über die Bühne gebracht. Trotz der Übernahme wurden Standort- und Beschäftigungssicherungen vereinbart. Diese sind jedoch jüngst mehrmals in Frage gestellt worden. Aktuell drohen Personalkürzungen. Die chinesische Übernahme wurde vielerorts, in Politik, Wirtschaft und Medien, kritisch beäugt:
Dabei stand die Frage im Vordergrund, ob es klug sei, dass man ausländische Investoren deutsche Spitzenfirmen im Hochtechnologiesektor übernehmen lasse. So oder so: Die Entscheidung ist längst gefällt. Doch wie hat sich diese auf den Kuka Aktienkurs ausgewirkt? Haben die Schwierigkeiten vielleicht sogar dazu geführt, dass der Wert derzeit ideal ist, um bei dieser Roboter Aktie einzusteigen?

Hat die Kuka Talfahrt bald ein Ende?

Wer Kuka Aktien kaufen möchte, kann aktuell zu einem Aktienkurs von 59,00 Euro zuschlagen und sich die Aktie ins Depot holen. Anleger müssen sich jedoch dessen bewusst sein, dass sie in ein fallendes Messer greifen. iRobot und Kuka Aktien haben in den letzten 1 bis 2 Jahren eine sehr gegensätzliche Kursentwicklung hingelegt.

Am 20. Oktober 2017 belief sich der Wert einer Kuka Aktie auf 208,60 Euro. Seitdem ist der Wert um bis zu 71 Prozent abgerauscht. Außerdem kommt erschwerend hinzu, dass noch unklar ist, ob die Bodenbildung überhaupt schon erfolgte. Auch wenn der Schwerpunkt der Kuka Kurs Analyse auf die letzten 6 Monate gelegt wird, fällt das Fazit ernüchternd aus: Auch hier zeichnet sich in Summe eine gehörige Talfahrt ab. Dennoch gilt die Aktie vielen Branchenkennern zufolge als aussichtsreich. Die spannende Frage ist es, ob man derzeit Kuka Aktien kaufen sollte – und ob der Kuka Kurs genauso explosiv wieder ansteigen kann, wie er gesunken ist.

Geringe Dividendenrendite?

kuka photo
Bildquelle:Photo von johndecember

Anders als iRobot können Kuka Anleger zumindest Dividendenausschüttungen erwarten. Mit einer Dividendenrendite von deutlich unter einem Prozent fällt diese allerdings vergleichsweise gering aus. Somit gilt die Kuka Aktie nicht als klassischer Dividendentitel. Mit einer Marktkapitalisierung von 2,34 Milliarden Euro bewegen sich beide Roboter Unternehmen auf einem vergleichbaren Niveau, gleichwohl iRobot mit 3,08 Milliarden Euro hier die Nase vorn hat.

Das KGV beträgt bei Kuka 45,79, insgesamt gibt es 39,78 Millionen Aktien des Unternehmens. Als Folge des rapiden Preisverfalls der Kuka Aktien gelten diese inzwischen als stark unterbewertet. Allerdings bewerten Analysten dieses Investment derzeit als hochriskant.

Kuka Aktien kaufen  Zahlreiche Buy-Argumente?

Einige Argumente sprechen dafür, dass derzeitig der ideale Zeitpunkt ist, um Kuka Aktien zu kaufen. Das Unternehmen ist derart breit aufgestellt, dass es von vielen Industrieentwicklungen enorm profitieren könnte. Die Roboter von Kuka werden in den unterschiedlichsten Branchen verwendet, sodass das Risiko breit gestreut ist.

Ein Kuka Investment ist im Jahr 2019 auch deswegen so interessant, weil die Aktien derzeit zu einem sehr niedrigen Preis zu kaufen sind. Einige sehen hierin Gefahren – andere wiederum wittern Chancen. Antizyklische Anleger könnten bei diesem niedrigen Preis der Roboter Aktien die Gunst der Stunde nutzen. Weil vor allem die mittel- und langfristigen Chancen von Kuka als sehr hoch gelten, könnte der Aktienkurs schon sehr zeitnah wieder stark ansteigen. Wer hier investiert setzt zweifelsohne auf ein interessantes Unternehmen, das zu den aussichtsreichsten der gesamten Branche zählt.

Deshalb haben Roboter Aktien so viel Potential

Ein Blick in die Geschichte lohnt, um sich zu vergegenwärtigen, dass sich innerhalb von nur zwei Jahrhunderten die Produktionsketten gleich mehrmals verändert haben. Manche Anleger begehen nämlich den Fehler, Begriffe wie „vierte industrielle Revolution“ auf die leichte Schulter zu nehmen. Dies birgt die Gefahr, das Potential mancher Branchen zu unterschätzen. Unter anderem Roboter Aktien könnten dadurch vernachlässigt werden.

Die Industrie 1.0 war gekennzeichnet von dem breiten Einsatz von Maschinen wie beispielsweise Webstühlen. Zusätzlich wurden Maschinen, welche durch Wasser- und Dampfkraft betrieben wurden, immer wichtiger. Die 2. industrielle Revolution wiederum wurde durch die Elektrizitäts-Entwicklung angestoßen: Die Arbeit in großen Fabriken und Produktionshallen wurde weiter automatisiert. Die 3. industrielle Revolution startete etwa in den 1970ern. Große Rechenmaschinen und der Personal-Computer eröffnete die Türen für einen neuen Industriezweig: Spätestens ab diesem Punkt könnten Aktien Anleger hellhörig werden – denn die dritte industrielle Revolution hat die Entstehung der sogenannten FAANG Aktien erst ermöglicht. Damit sind die Technologieunternehmen Facebok, Amazon, Apple, Netflix und Google gemeint. Wer hier an der Börse frühzeitig investiert hat, konnte mit kleinem Kapital zu einem beträchtlichen Vermögen kommen.

Die 2. Revolution hat unter anderem die Autobauer groß gemacht, die 3. die derzeitigen Internet-Giganten zum Leben erweckt – besteht die Chance, dass von der nächsten Fortschrittswelle Roboter Aktien wie Kuka oder iRobot zu den großen Gewinnern zählen?

Ende der Automatisierung nicht in Sicht

Manche Anleger sehen bei Roboter Aktien und generell bei Investments aus dem technologischen Bereich ein hohes Risiko, da zukünftige Entwicklungen schwer vorherzusehen sind. Andere sehen hierin jedoch sogar besonders risikoarme Käufe, da es als beinahe unausweichlich gilt, dass die Digitalisierung, Automatisierung und das „Industrial Internet of Things“ weiter fortschreite und dass dieser Fortschritt zu immer brillanteren Produkten führe. Schon in wenigen Jahren könnten heute noch undenkbare Aufgaben von Robotern erfüllt werden: Denkbar sind beispielsweise Roboter, die überaus feinmotorische Arbeiten übernehmen.

Die Kuka AG hat unter anderem für Aufsehen gesorgt, als sie einen Roboter präsentierten, der hinter der Theke einer Bar aufgestellt werden kann und eigenständig volle Bierflaschen öffnet, nach einem Glas greift, dieses ausspült und ein Weißbier – inklusive perfekter Schaumkrone – einschenkt. Die potentiellen Einsatzgebiete der Roboter sind beinahe grenzenlos. Auch im Gesundheits- und Pflegebereich gilt ein Einsatz als denkbar. Wer Kuka oder iRobot Aktien kaufen möchte, könnte derzeit das richtige Investment zur richtigen Zeit tätigen.

Des einen Freud, des anderen Leid?

Einige Studien legen derzeit die Prognose nahe, dass etwa jeder vierte Arbeitsplatz in Deutschland in naher Zukunft von Robotern ersetzt werden könnte. Dies würde in puntco Sozialstaatlichkeit vermutlich einen hohen politischen Reformbedarf nach sich ziehen. Allerdings ist auch klar, dass davon Roboter Aktien überaus stark profitieren könnten.

Obwohl wir uns mit der Aktien Prognose nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen wollen, gilt es festzuhalten, dass durchaus die Chance besteht, dass die vorgestellten Roboter Aktien durch die Veränderungen der nächsten Jahre um mehrere hundert Prozent ansteigen könnten. Allerdings ist dieser Zweig eine klare Wachstumsbranche mit großem Innovations- und Veränderungspotential. Dies führe dazu, dass das Management immer punktgenau die richtigen Entscheidungen treffen müsse, da andernfalls auch droht, von anderen Roboter Unternehmen überflügelt zu werden. Deswegen sei die Kursentwicklung der Aktien auch davon abhängig, wie innovativ das jeweilige Unternehmen die nächsten Jahre Entwicklungen vorantreibe. Bei allen Unwägbarkeiten, eines ist klar: Das iRobot und Kuka Aktien Potential ist riesengroß.

Kuka oder iRobot – Welche Roboter Aktien 2019 kaufen?

Anhand dieser Aktien Analyse liegt die Prognose nahe, dass es sich lohnt, beide Roboter Aktien zu kaufen. Und dennoch geben wir einen Ausblick darauf, welche der Roboter Aktien aktuell die Nase vorn zu haben scheint. Dennoch empfehlen wir jedem Anleger, sich sein eigenes Bild zu machen. Allerdings ist es wichtig, sich zu informieren und sich auch Aktienhandel und Online Broker Erfahrungen anderer Anleger zunutze zu machen.

Zunächst gilt festzuhalten, dass beide Unternehmen zwar Roboter entwickeln und produzieren, allerdings andere Endkunden haben: Während iRobot vor allem Roboter für den privaten Gebrauch verkauft, liegt der Fokus von Kuka auf Robotern, die in Fabriken zum Einsatz kommen. Es stellt also durchaus eine Diversifizierungsmaßnahme innerhalb des Robotik-Segments dar, beide Aktien zu kaufen.

Wir sehen das Potential bei beiden Aktien als sehr groß an. Sowohl iRobot als auch Kuka könnte schon bald stark an Wert zulegen. Drei Gründe führen jedoch dazu, dass ein iRobot Investment eventuell etwas sicherer sein könnte: Erstens ist die Eigenkapitalquote in Höhe von 68,01 Prozent weitaus höher als die von Kuka mit 33,04 Prozent. Zweitens scheint es derzeit, dass iRobot derzeit eine bessere Marktposition hat. Kuka wiederum habe – unter anderem mit Yaskawa – stärkere Herausforderer. Drittens hat die Übernahme durch den chinesischen Konzern Midea Anleger enorm verunsichert. Befürchtungen, dass vor allem ein Ideentransfer geplant war sowie die Verunsicherung darüber, ob zukünftig zahlreiche Stellen abgebaut werden sollen, könnte die Kuka Kursentwicklung auch zukünftig weiter negativ beeinflussen.

Frage der persönlichen Strategie: Zu Höchstkursen kaufen, oder antizyklisch handeln?

Allerdings möchten wir auch ganz klar betonen, dass hierin auch eine große Chance bei einem Kuka Investment liegt: Wenn sich die Befürchtungen als unwahr herausstellen und das Unternehmen wieder positivere Meldungen verkündigt, sind explosive Kursanstiege nicht unrealistisch. Bei iRobot hingegen gilt abzuwarten, ob der aktuell hohe Kurs nicht bald wieder absinkt. Am Ende des Tages sehen wir jedoch derzeit bei beiden Roboter Aktien ein sinnvolles Investment, vor allem bei einer langfristig orientierten Investition. Anlegern empfehlen wir, die weitere Entwicklung zu verfolgen.

 

Photo by Comfreak (Pixabay)

Raphael L.

Raphael, studierter Politikwissenschaftler, ist unser Mann für tiefgehende Analysen und Anlagetipps. Aussichtsreichste Aktien, Krypto Potentiale und vielfältige Branchen, Raphael liefert ganz besonders spannende Themen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.