Kryptoszene.de

Was ist Bitcoin? Bitcoin (BTC) Erklärung, Definition & Funktion

author avatar

Raphael Adrian

63.000 – eine immense Geldsumme, die nicht nur viele Menschen gerne auf ihrem neusten Kontoauszug sehen würden, sondern auch in der Kryptoszene eine besondere Zahl darstellt.

Genau am 14. April 2021 erstaunte die gesamte Finanzwelt, als der Bitcoin sein Allzeithoch von genau diesen $63.000 erreichte und viele Investoren in ihrem Vertrauen in die weltweit größte Kryptowährung bestätigte.

Direkt Bitcoin kaufen

Direkt Kryptowährungen kaufen Wer keine Zeit mehr verlieren will, kommt hier zu eToro und kann dort eine Vielzahl an Kryptowährungen handeln:

Doch auch heute ist das Interesse der Gesellschaft an digitalen Währungen noch eher zurückhaltend, wenn auch stetig ansteigend – gerade einmal 7 % der Deutschen besitzen Bitcoins.

Ein gewichtiger Grund hierfür besteht in der Komplexität und Schwierigkeit darin, das System und die Funktionsweise von Bitcoin und anderen digitalen Währungen zu verstehen, auch wenn diese simpler und verständlicher erscheinen als zuvor vielleicht angenommen.

Dementsprechend möchten wir auf dieser Seite die Frage „Was ist Bitcoin?“ klären und Ihnen den “Vater aller Kryptowährungen” näherbringen und Hintergründe klären, Funktionsweisen erläutern und somit eine Grundlage zur Kaufentscheidung bieten.

Empfohlener Broker

Unsere Empfehlung: Kryptos Kaufen bei eToro

5
eToro Logo
  • Inkl. Wallet
  • Kryptowährungen direkt im Wallet kaufen und verkaufen
  • Paypal, Kreditkarte und Sofortüberweisung
  • Regulierter Anbieter
  • Echte Kryptos oder CFD Trades
eToro Logo
Jetzt Krypto handeln
Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.
Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Was ist Bitcoin? – Einfache Erklärung und Definition

Info icon Ein Bitcoin ist nicht wie eine Euromünze zu verstehen, die sich “anfassen lässt”, sondern vielmehr als ein reiner Computercode, der insbesondere einen riesigen Vorteil gegenüber allen herkömmlichen Währungen birgt: das dezentrale Zahlungssystem.

Das bedeutet, dass Transaktionen mit Bitcoins keine Finanzinstitutionen als Mittelsmann benötigen, um zu funktionieren, und somit sicherer und schwerer beeinflussbar als analoge Währungen sind.

Aktuelle Zahlen und Fakten zu Bitcoin

Kryptowährung (Kürzel) Bitcoin (BTC)
Entstehungsjahr 2009
Erfinder Satoshi Nakamoto
Aktueller Kurs (Stand: 06.10.2021) $54.237,52
Marktkapitalisierung $1.019.783.554.742
Handelsvolumen pro Tag $48.839.942,782
Transaktionen pro Tag 313.947
Durchschnittliche Blockgröße 1,26 MB
Blockchaingröße (Stand: Juli 2021) 401 GB
Konsens-Algorithmus Proof-of-Work
Maximale Anzahl 21.000.000
Marktrang aller Kryptowährungen #1
Marktdominanz 44,73%

Wie funktioniert Bitcoin genau? – Ausführliche Erklärungen und Funktionsweisen

Das Bitcoin Whitepaper von Satoshi Nakamoto

Wer sich für Bitcoin interessiert, der wird um den Namen Satoshi Nakamoto nicht herumkommen. Auch wenn es sich hierbei wohl um ein Pseudonym handelt, so gilt Nakamoto als der Erfinder des Bitcoins.

Was ist Bitcoin Whitepaper

Bereits im November 2008 veröffentlichte der vermeintliche Japaner das sogenannte Bitcoin Whitepaper: Ein 8-seitiges Dokument, in dem er die Hintergründe, Grundlagen und Konzepte des Bitcoins in einer nicht immer einfach zu verstehenden Sprache erklärt.

Noch heute gilt es als wichtigstes Schriftwerk zum Verständnis und zur Durchdringung der Krypto-Basics, auch wenn diese an vielerlei Stellen nicht gerade einsteigerfreundlich beschrieben werden.

Bitcoin Blockchain-Technologie

Neben dem Bitcoin Whitepaper, das die Kryptowährung lediglich erklärt und definiert, ist der zuvor bereits gefallene Begriff der Blockchain der wohl bedeutsamste, um Kryptowährungen wie Bitcoin im Kern zu verstehen.

Die Blockchain kann man als eine grundlegende Datenbank ansehen, ohne die das Konzept des Bitcoins nutzlos wäre.

Ihre Aufgabe ist es, die Transparenz zwischen den Transaktionspartnern herzustellen, die durch Dezentralität geschaffen wird, um so vor Manipulationen zu schützen – sie ersetzt also gewissermaßen die Funktion der Bank, indem sie ohne einen Mittelsmann ein Geschäft zwischen zwei Parteien versichert und unbeeinflussbar abwickelt.

Blockchain

Doch wie funktioniert die Blockchain-Technologie im Falle Bitcoin genau? Wie der Name bereits verrät, besteht die Blockchain (zu Deutsch: “Block-Kette”) aus vielen Blöcken, die miteinander verbunden sind und somit zu einer Kette verschmelzen.

Ein einzelner dieser Blöcke besteht aus drei Elementen: die Daten, die in diesem Fall die Transaktionsdetails zwischen den zwei Parteien darstellen, den Hash, der den digitalen Fingerabdruck der Daten abbildet sowie den Hash des zuvor angehängten Blocks, wodurch sich die einzelnen Blöcke zu einer Kette entwickeln.

Dabei nimmt der Hash als unumkehrbare Verschlüsselung eine besonders wichtige Rolle ein: Er kann als eine Art Schloss verstanden werden, der die Tür verriegelt, hinter dem sich die Daten des Blocks verbergen.

Doch wo ein Schloss ist, muss natürlich auch ein Schlüssel sein, der zur Form des Schlosses passt: Und hier kommt das Bitcoin-Mining ins Spiel.

Bitcoin Mining

Beim Bitcoin-Mining schalten sich Rechner aus aller Welt ein, um durch zufälliges Ausprobieren den passenden Schlüssel für das Schloss zu finden, sprich: den Hash eines Blocks zu lösen – dieser Vorgang ist äußerst aufwendig und Energie-verbrauchend, jedoch notwendig, um die Transaktionen auf ihre Transparenz zu kontrollieren.

Diesen Ablauf, bei dem mehrere Computersysteme gleichzeitig um das Finden einer Zahl, die einen bestimmten Hashwert liefert (sprich: um das Finden des Schlüssels) kämpfen, schlussendlich jedoch nur ein Rechner die richtige Lösung erhält, nennt man “Proof-of-Work”.

Bitcoin Mining Kosten

Er stellt das Sicherheitssystem des Bitcoins dar und belohnt den Dritten, der den Hash des Blocks gelöst hat, selbst mit einer geringen Anzahl an Bitcoins, weshalb zahlreiche riesige Unternehmen das Bitcoin-Mining als Milliarden-Geschäft nutzen.

Sobald ein passender Hashwert gefunden wurde, wird der Block an die Blockchain angehängt und die Bitcoin-Kette wächst weiter.

Dadurch wird jede Transaktion, die jemals mit Bitcoins getätigt wird, in der Blockchain gesichert – so verbuchte die Bitcoin-Blockchain im Juli 2021 ein Gesamtvolumen von über 400 Gigabyte. Für die Teilnahme am Schürfen der Münzen eignet sich etwa ein Bitcoin Mining Pool.

Bitcoin ist Open Source & Peer-to-Peer

PEER-TO-PEER

Dadurch, dass Bitcoin ohne jegliche zentrale Verwaltungssysteme oder Institutionen auskommt, ist die Kryptowährung unseren analogen Zahlungswegen in puncto Transparenz stets eine Nasenlänge voraus.

Tatsächlich sitzt hinter dem gigantischen Bitcoin-Netzwerk kein einziger Mega-Konzern, der im Hintergrund alle Strippen zieht, nein:

Die Kryptowährung ist zu 100% Open Source, was bedeutet, dass jedermann freien Zugang zu den Projektdaten hat und so Programmierer, Wissenschaftler und Experten aus aller Welt gemeinsam und vor allem aus Leidenschaft an der digitalen Währung arbeiten, wodurch flache Hierarchien, Pragmatismus und eine aus purer Leidenschaft und Überzeugung entstehende Entwicklungsumgebung garantiert wird.

Insbesondere der Aspekt der flachen Hierarchien wird durch das Peer-to-Peer-System (kurz: P2P) des Bitcoins in den Vordergrund gerückt: Jede einzelne Transaktion per Bitcoin geschieht “von Peer zu Peer”, zu Deutsch: “von Gleichgestellten zu Gleichgestellten”.

Im Klartext soll damit zusätzlich der Fokus nicht nur auf die sicher abschließenden Transaktionen ohne benötigten Mittelsmann gelegt werden, sondern möchte man damit im selben Zug deutlich machen, dass das Peer-to-Peer-Netzwerk des Bitcoins auf den Nutzern beruht, die für das Gesamtkonstrukt unumgänglich sind.

Bitcoin Lightning Network

bitcoin lightning

Nun, die bisher genannten Aspekte der Bitcoin-Blockchain-Technologie klingen ziemlich positiv und vorteilhaft, jedoch kann diese auch Probleme bereiten, etwa wenn der Hype und das Gesamtgeschehen um das Bitcoin-Netzwerk so stark wie beispielsweise 2017 wird.

Dann kann es gut und gerne zu Verzögerungen und Wartezeiten bei einfachen Transaktionen kommen, da die Bitcoin-Blockchain lediglich bis zu sieben Geschäftsabkommen pro Sekunde verarbeiten kann.

Um dieses Problem zu lösen, soll das Bitcoin Lightning Network Abhilfe schaffen: Dieser Service bietet Transaktionen mit Bitcoin an, die außerhalb der Blockchain abgewickelt werden und somit deutlich schneller über die Bühne gehen.

Vereinfacht erklärt sendet man hierzu Bitcoins an eine Lightning-Wallet, die wiederum Blockchain-extern über Zahlungskanäle (sogenannte Nodes) die entsprechende Bitcoin-Summe an die Lightning-Wallet des Empfängers sendet. Schlussendlich lassen sich so Transaktionen mit Bitcoin schneller durchführen, indem die Blockchain umgangen und dadurch ein wenig entlastet wird.

Hard Forks: Entstehung von Bitcoin Cash & Bitcoin SV

Bitcoin Cash Logo

Dadurch, dass die Community der Bitcoin-Entwickler äußerst pragmatisch denkt und die digitale Währung durch Optimierungen stets verbessert werden soll, entstehen oftmals Unstimmigkeiten aus verschiedenen Umgestaltungsvorschlägen.

Nicht selten folgen aus diesen Meinungsverschiedenheiten sogenannte Hard Forks, die die bisherige Bitcoin-Blockchain aufteilt und somit ab diesem Zeitpunkt zwei unterschiedliche Wege eingeschlagen werden.

Einer dieser Hard Forks entstand 2017 aus dem Disput, die Blockgröße von Nakamotos angepassten 1 MB auf 8 MB aufzustocken, da viele Experten der Meinung waren, dass so das Bitcoin-Mining effizienter gemacht werde und dies die Transaktionsfrequenz erhöhen würde.

Aus dieser Idee stammt die Kryptowährung, die uns allen heutzutage unter dem Namen “Bitcoin Cash” bekannt ist. Aus demselben “Blocksize-Streit” über die Größe der einzelnen Blöcke kristallisierten sich zahlreiche weitere Bitcoin-Abwandlungen aus Forks, wie beispielsweise Bitcoin XT oder Bitcoin Unlimited.

Eine überaus hohe Bekanntheit genießt darüber hinaus die Kryptowährung Bitcoin SV, welche das klassische Bitcoin-System, wie es in Nakamotos Whitepaper niedergeschrieben ist, erhalten möchte und somit keine Begrenzung der Blockgröße vorschreibt.

Vorteile und Nachteile des Bitcoin

Die Vorteile von Bitcoin Die Vorteile von BTC sind zahlreich. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage „Was ist Bitcoin“ stellt man also zunächst fest, dass Bitcoin-Transaktionen Peer-to-Peer ohne Mittelsmann abgeschlossen werden.

Darüber hinaus werden diese BTC Transaktionen stets in der Blockchain festgehalten und sind so transparent und nicht manipulierbar. Dabei sind sie international und jederzeit handelbar.

Die Vorteile von Bitcoin Bitcoin verhält sich wie standardmäßige Fiat-Währungen und kann daher zum Kauf von Gütern verwendet werden. Im gleichen Atemzug ist die Kryptowährung besser vor Inflationen geschützt als US-Dollar und Euro, da die Nutzer den Preis durch Kauf und Verkauf der Bitcoins selbst regulieren. Die Anzahl aller Token ist auf 21 Millionen Münzen begrenzt.

Auch im Vergleich zu anderen Token macht BTC eine gute Figur. Als erste, größte und anerkannteste Kryptowährung findet der Bitcoin die höchste Akzeptanz in der Gesellschaft

  • Dezentrales Zahlungssystem
  • Transparenz & Sicherheit
  • Grenzenlosigkeit
  • Gleiches Verhalten wie Geld
  • Ausbleibende Inflation
  • Bitcoin als Marktführer
  • Keine Regulierungen
  • Digitalität
  • Abhängigkeit
  • Unwiderruflichkeit
  • Transaktionsgeschwindigkeit
  • Energieaufwand

Die Nachteile von Bitcoin Das Schürfen von Bitcoins beansprucht einen immensen Aufwand an Energie. Entsprechend gibt es natürlich auch große Kritiker, die neben der Ressourcenverschwendung weitere Nachteile des Bitcoins entdecken.

So sind durch die Dezentralität kaum Regulierungen und Eingriffe in die Währung möglich. Weltweit versuchen Staaten aktuell hierzu Lösungen zu entwickeln.

Zudem stellt das System von BTC eine ausschließlich digitale Währung dar, weshalb vor allem Menschen ohne große digitale Kenntnisse Probleme mit der Handhabung von Bitcoins haben.

Die Nachteile von Bitcoin In diesem Zusammenhang fällt noch etwas auf: Für Transaktionen mit Bitcoins muss stets eine Internetverbindung sowie ein Gerät vorhanden sein, dass die benötigten Softwares unterstützt.

Auch die Technologie selbst kann kritisiert werden. Ist eine Transaktion mit Bitcoins nämlich einmal bestätigt, so kann sie nicht wieder rückgängig gemacht werden.

Die Geschwindigkeit, in der die Transaktion abgewickelt wird, kann darüber hinaus stark variieren und zu langen Wartezeiten führen.

Empfohlener Broker

Unsere Empfehlung: Kryptos Kaufen bei eToro

5
eToro Logo
  • Inkl. Wallet
  • Kryptowährungen direkt im Wallet kaufen und verkaufen
  • Paypal, Kreditkarte und Sofortüberweisung
  • Regulierter Anbieter
  • Echte Kryptos oder CFD Trades
eToro Logo
Jetzt Krypto handeln
Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.
Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Hat Bitcoin einen inneren Wert? Was erzeugt den Preis von Bitcoin?

Hat Bitcoin einen inneren Wert? Was erzeugt den Preis von Bitcoin? Ein Aspekt, der zahlreiche Menschen vom Investieren in Bitcoin abschreckt, besteht darin, dass die digitale Währung Bitcoin wie auch Ethereum keinen inneren Wert hat und für viele nur nach “ein paar Zeilen Computercode” klingt.

Auch Stefan Hofrichter, Leiter des Bereiches “Global Economics & Strategy” bei Allianz Global Investors, sieht den Krypto-Giganten kritisch, da der “innere Wert des Bitcoins bei Null liegt”.

Und tatsächlich: In dieser Hinsicht ist Bitcoin und auch andere Kryptowährungen nur schwer mit Wertanlagen wie Gold vergleichbar, da sich hinter ihnen kein materieller Wert verbirgt.

Nun ja, aber was erzeugt dann den so hohen Preis des Bitcoins?

Bei der Digitalwährung sind es Attribute wie Knappheit (Bitcoins sind auf 21 Millionen Token beschränkt), Teilbarkeit (ein Bitcoin ist in 100.000.000 sog. Satoshi teilbar), Nützlichkeit (zukunftsweisende Vorteile gegenüber Fiat-Währungen, wie zuvor in der Tabelle genannt) und Langlebigkeit (ein Bitcoin ist um ein Vielfaches schwieriger zu “zerstören” als ein Dollar-Schein), die den Preis und den Wert des Bitcoins bestimmen und beeinflussen.

Mehr noch: Es ist das Vertrauen und die Hoffnung der Gesellschaft in diese stabilisierenden Attribute, die den Preis durch das rein marktwirtschaftliche Angebot-und-Nachfrage-Konzept steuern.

Wie viele Bitcoins gibt es insgesamt und wie viele Bitcoins gibt es noch? Bitcoin Anzahl einfach erklärt

Wie bereits erwähnt, regulierte Satoshi Nakamoto die Maximalanzahl an Bitcoins auf 21 Millionen Token, um durch diese Begrenzung eine künstlich erzeugte Knappheit zu schaffen und somit den Wert zu steigern.

Denn fest stehtDenn fest steht: Etwas Begrenztes hat stets mehr Wert als etwas, das im endlosen Maße zur Verfügung steht.

Derzeit sind aber noch längst nicht alle 21 Millionen Token im Umlauf – weltweit rechnet man aktuell mit rund 15,1 Millionen Bitcoin, die entweder als Wertanlage oder als Zahlungsmittel verwendet werden.

Wo kann man am besten Bitcoin kaufen? Wieso wir eToro für den Kauf von Bitcoin empfehlen

=
BitcoinBitcoin
Sortieren nach

7 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen

Zahlungsmöglichkeiten

Funktionen

Nutzerfreundlichkeit

Support

Gebühren

1 oder besser

Sicherheit

1 oder besser

Auswahl Coins

1 oder besser

Bewertung

1 oder besser
Empfohlener Broker
135 Neue User Heute

Bewertung

Für € 1000 bekommt man
0.0270BTC
Was uns gefällt
  • Echte Kryptos und Krypto CFDs handeln
  • Lizenzierter Broker mit Einlagensicherung
  • Integriertes Wallet
Gebühren
Sicherheit
Auswahl Coins
Funktionen
Sofortige VerifizierungFür AnfängerWallet ServiceMobile App
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung
135 Neue User Heute
Für €1000 bekommt man
0.0270 BTC

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Bewertung

Für € 1000 bekommt man
0.0269BTC
Was uns gefällt
  • Viele handelbare Assets
  • Hervorragende Trading Plattform
  • Europäische Lizenz
Gebühren
Sicherheit
Auswahl Coins
Funktionen
Sofortige VerifizierungMobile App
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkartePaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung
Für €1000 bekommt man
0.0269 BTC

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Bewertung

Für € 1000 bekommt man
0.0269BTC
Was uns gefällt
  • Vollständig regulierter CFD Broker
  • Zahlreiche Auszeichnungen
  • Libertex Erfahrungen seit mehr als zwanzig Jahren
Gebühren
Sicherheit
Auswahl Coins
Funktionen
Für AnfängerMobile App
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung
Für €1000 bekommt man
0.0269 BTC

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 74-89% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob sie das hohe Risiko eingehen können, ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

Für € 1000 bekommt man
0.0270BTC
Was uns gefällt
  • Große Auswahl an Coins
  • Etablierte Börse
  • eine der ersten am Markt
Gebühren
Sicherheit
Auswahl Coins
Funktionen
Für AnfängerMobile App
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa ÜberweisungSofortüberweisung
Für €1000 bekommt man
0.0270 BTC

Krypto-Assets sind hochvolatile, unregulierte Investmentprodukte. Kein EU-Investorenschutz.

Bewertung

Für € 1000 bekommt man
0.0268BTC
Was uns gefällt
  • Deutsche Krypto Exchange
  • Regulierter Anbieter
Gebühren
Sicherheit
Auswahl Coins
Funktionen
Für AnfängerMobile App
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa ÜberweisungSofortüberweisung
Für €1000 bekommt man
0.0268 BTC

Ihr Kapital ist im Risiko