NEO Kurs, Chart & Informationen

Letztes Update:

NEO Kurs, Chart & Informationen
5 (100%) 2 votes

Bei NEO handelt es sich um Open Source Blockchain Plattform für die Smart Economy. NEO zählt mittlerweile zu den größten Kryptowährungen weltweit. Da sich auf der NEO Plattform auch Smart Contracts ausführen lassen und NEO einen chinesischen Hintergrund hat, wird NEO häufig das Ethereum von China genannt oder auch Ethereum Killer.

NEO Preis und Marktkapitalisierung

Der NEO Preis lag bei Redaktionsschluss am 17. Januar 2019 bei 6,81 Euro je Coin. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 450 Millionen Euro belegte NEO zu diesem Zeitpunkt den 17. Platz in der Liste der größten Kryptowährungen laut Coinmarketcap. Mit 142,37 Euro markierte der NEO Coin Kurs am 30. Januar 2018 sein bisheriges Allzeit-Hoch. Mehr zum NEO Coin Kurs sowie den NEO Live Kurs findest du im nächsten Abschnitt.

NEO Kurs und Chart


NEO Live Kurs: Der NEO Coin Kurs befindet sich im Januar 2019 auf seinem niedrigsten Stand seit August 2017. Der NEO Kursverlauf unterstreicht die tragende Bedeutung Bitcoins für den gesamten Markt. Denn wie die meisten Kryptowährungen Kurse erreichte NEO während des großen Bitcoin- und ICO-Booms im Winter 2017/2018 sein Allzeit-Hoch. Überhaupt entwickelt sich der NEO Kurs in klarer Abhängigkeit zum Kurs des Bitcoin: Ob er steigt oder fällt, lässt sich fast zu jeder Zeit mit der Kursentwicklung des Bitcoins erklären. Den NEO Live Kurs und andere Kryptowährungen Kurse findest du auch auf Coinmarketcap. Außerdem kannst du dort den NEO Live Kurs mit dem des Bitcoin vergleichen.

NEO – Die wichtigsten Fakten

  • Erscheinungsjahr 2014
  • Symbol: NEO
  • Entwickler: Da Hongfei
  • Empfohlene Trading-Plattform: eToro

NEO Vor- & Nachteile

  • Aussichtsreiche Krypto Währung
  • Smart Contract-Technologie wie bei Ethereum
  • Geringerer Stromverbrauch als z.B. beim Bitcoin dank dBFT-Konsensverfahren
  • Starke Partnerschaften
  • Gute Skalierbarkeit und (bislang) kostenfreie Transaktionen
  • Abhängigkeit von Chinas Regierung
  • Zentralisiertes Netzwerk
  • Hohe Volatilität: Wertentwicklung ist extremen Schwankungen ausgesetzt

NEO wurde 2015 von den beiden Chinesen Da Hongfei und Zheng Zhang Wen gegründet, und hieß damals zunächst noch Antshares. Die beiden Gründer riefen ihre Firma bereits 2014 ins Leben, die sich OnChain nennt. OnChain und NEO sind bis heute eng miteinander verknüpft. Denn während NEO die Open Source Plattform für alle werden will, bietet OnChain private Blockchain Lösungen an, die sich mit der NEO Plattform verbinden lassen. Um in China bestehen zu können, einem Land, das Kryptowährungen gegenüber sehr kritisch eingestellt ist, arbeitet NEO eng mit der chinesischen Regierung zusammen. Dafür gibt es regelmäßig an NEO Kritik (siehe Abschnitt: “NEO Nachrichten und Kritik”).

Buy NEO?

Jetzt gilt es zu entscheiden: Buy NEO? Oder besser don’t buy NEO? Doch eine einfache Antwort darauf gibt es nicht. Trotz der Kritik an NEO (siehe Abschnitt “NEO Nachrichten und Kritik”) hat die Plattform gute Chancen eine wichtige Position im chinesischen Markt einzunehmen. Wenn es gelingt das zu erreichen, würde der NEO Preis in der Folge voraussichtlich steigen, möglicherweise stark. Ein weiterer Wachstumstreiber für den NEO Preis könnte die zunehmende Anzahl an ICOs werden, die auf NEO als Plattform stattfinden. Allerdings wird die Unberechenbarkeit des autokratischen chinesischen Regimes ein stets zu bedenkender Faktor sein. Ob und aus welchen Gründen sich Chinas Regierung eines Tages vielleicht doch wieder gegen NEO stellt, steht in den Sternen. Ein Verbot wäre für NEO das beinahe sichere Aus.

Darüber hinaus hing die NEO Kursentwicklung bislang eng mit der von Bitcoin zusammen. Solange das gilt und sich der Markt insgesamt weiterhin rezessiv verhält, ist auch für NEO nicht mit Preisanstiegen zu rechnen. Manche Experten sagen Bitcoin einen neuen Boom voraus. Davon würde auch der NEO Preis aller Voraussicht nach profitieren. Andererseits gibt es Experten, die das Ende der langen Talfahrt noch lange nicht gekommen sehen. Einige gehen sogar so weit und behaupten, die aktuelle Rezession sei der Anfang vom Ende des Markts.

Eine Option, mit der sich auch während der Rezession noch Rendite erzielen lässt, sind die sogenannten CFDs von eToro. Das sind Derivate, mit denen du auf den Kursverlauf tippst – statt direkt in eine Cryptocurrency zu investieren. Darum lässt sich mit CFDs auch dann noch eine hohe Rendite erzielen, wenn der NEO Coin Kurs weiterhin fällt. Allerdings ist im Derivatehandel zu besonderer Vorsicht zu raten. Denn wer sein gesamtes Investment setzt, läuft Gefahr, es binnen nur eines Börsentages vollständig zu verlieren. Wie du dieses Risiko eindämmen kannst, solltest du dir gut überlegen, bevor du in Derivate investierst. Im Allgemeinen raten wir dazu, nur das zu investieren, was zu verlieren du auch wirklich verkraften kannst. Die Redaktion von Kryptoszene.de empfiehlt eToro für den Derivate-Handel. Im nächsten Abschnitt erfährst du, wo du den NEO Coin kaufen kannst.

NEO Coin kaufen

Wer den NEO Coin kaufen möchte, dem empfehlen wir dazu die Krypto-Börse Binance. Binance ist eine der größten Krypto-Börsen der Welt, pflegt hohe Sicherheitsstandards, um die Plattform gegen Hacker zu schützen und bietet sehr viele Altcoins zum Kauf an (zum Begriff Altcoin siehe Altcoin Kaufen). Allerdings kannst du auf Binance nur gegen Bitcoin oder gegen Ethereum NEO kaufen. Wie du an deine ersten Bitcoins gelangst, erfährst du in unserem Beitrag Bitcoin Kaufen. Darf es stattdessen Ethereum sein? Dann wird dir in unserem Beitrag Ethereum Kaufen geholfen.

Wenn du lieber in CFDs investierst, musst du dein Investment nicht erst in Bitcoin bzw. Ethereum tauschen. Der Krypto-Broker eToro akzeptiert Euro und bietet dir eine Reihe bequemer Möglichkeiten an, dein Investment auf dein eToro-Profil zu überweisen. Wie genau das Spekulieren mit eToro im Unterschied zum direkten Investment in eine Cryptocurrency funktioniert, erklären wir dir in unserem Beitrag NEO Kaufen. Dort erklären wir dir außerdem Schritt für Schritt, wie du auf Binance NEO kaufen kannst.

NEO Anwendung & Partnerschaften

NEO Mitgründer Da Hongfei

Um das Projekt NEO zu finanzieren, führten die Gründer Da Hongfei und Zheng Zhang Wen Ende 2015 zwei Crowdsales durch. Während dieser ICOs (Initial Coin Offerings) wurden zunächst 17,5 Millionen, und anschließend wietere 22,5 Millionen Einheiten der Cryptocurrency NEO verkauft. In der ersten ICO kamen 550.000 US Dollar zusammen, in der zweiten waren es 4,5 Millionen.

Weil es immer wieder zu Verwechselungen mit anderen Unternehmen wie zum Beispiel Ant Financial kam, wurde NEO im Sommer 2017 umgetauft und hört seitdem auf seinen neuen Namen. Mit der Umbenennung ging eine Marketingkampagne einher, die NEOs Bekanntheitsgrad deutlich stärkte.

NEO wird immer wieder mit Ethereum verglichen, da beide Plattformen die sogenannte Smart Contract-Technologie bieten und Nutzer auf ihren Blockchains eigene Kryptowährungen und sogar ICOs aufsetzen können. Davon abgesehen unterscheiden beide Kryptowährungen voneinander dennoch recht deutlich. Zum Beispiel werden auf der NEO Plattform andere Programmiersprachen unterstützt als von Ethereum. So können Entwickler auf NEO in verschiedenen Sprachen schreiben wie C, Java, Python, JavaScript und Go. Damit hat NEO Ethereum hier etwas voraus: Um zum Beispiel dApps auf Ethereum zu programmieren, steht zum heutigen Stand (Januar 2019) lediglich die Programmiersprache Solidity zur Verfügung.

NEO bezeichnet sich als “Smart Economy Plattform”. Ziel der “smarten Ökonomie” soll es sein, langfristig immer weitere Anwendungsfälle für NEO zu schaffen, wie etwa das Einrichten und verwalten digitaler Identitäten (vgl. dazu auch Metaverse).

Aufgrund der Marktmacht, die NEO im einwohnerreichen China vielleicht erreichen kann, prophezeien Analysten der Plattform eine rosige Zukunft. NEOs wichtigste Partner sind zur Zeit unter anderem der Software-Hersteller Microsoft und der Online-Versandhändler Alibaba.

NEO News zur Technologie

dBFT
Ein weiterer signifikanter Unterschied zwischen NEO und Ethereum besteht darin, dass Ethereum noch auf den Proof-of-Work-Algorithmus (PoW) angewiesen ist. Bei Ethereum entstehen neue Blöcke daher im Mining: die Miner lösen mit ihrer Hardware kryptographische Rätsel, um neue Blöcke zu finden, und werden dafür mittels der Transaktionsgebühren belohnt. Das Verfahren steht aufgrund des extremen dafür benötigten Stromverbrauchs regelmäßig in der Kritik. Außerdem besteht hier die Gefahr einer Übernahme des Netzwerks durch eine einfache Mehrheit der Miner.

NEO nutzt hingegen ein dem Proof-of-Stake-Algorithmus (PoS) ähnliches Protokoll, das dBFT (delegated Byzantine Fault Tolerance) genannt wird. Bei NEO müssen zwei Drittel der Nodes im Konsens sein, um Transaktionen zu bestätigen. Dabei wird ein “View” genannter Datensatz verwendet.

Anzahl der Tokens
Darüber hinaus sind bei NEO alle 100.000.000 Tokens, die es jemals geben wird, bereits erzeugt. Die Hälfte davon wurde im Crowdsale verkauft. Der Rest wird nach wie vor von der NEO Council verwaltet und soll dazu genutzt werden, Mitarbeiter und die Community zu unterstützen und Projekte rund um NEO zu finanzieren.

Skalierbarkeit
Bereits jetzt beherrscht NEO mehr Transaktionen als Ethereum und Bitcoin (Ethereum schafft maximal 15, Bitcoin 12 Transaktionen pro Sekunde). NEO kann derzeit über 10.000 Transaktionen pro Sekunde abwickeln. Mit neuen Technologien wie Sharding (was auch Ethereum implementieren will), sollen über eine Millionen Transaktionen pro Sekunde möglich werden. Aktuell sind Transaktionen im NEO Netzwerk noch kostenfrei, da alle Nodes von NEO selbst betrieben werden. Langfristig wird für die Transaktionen aber eine Gebühr anfallen.

OnChain
Wie bereits erwähnt ist OnChain ein mit NEO eng zusammenhängendes Unternehmen, das in der Privatwirtschaft Blockchain-Lösungen anbietet, die mit dem NEO Netzwerk verbunden werden können. Ein denkbarer Anwendungsfall dafür ist, dass ein Land digitale Identitäten auf einer privaten Blockchain vergibt, welche bei Handelsgeschäften mit NEO im Netzwerk erkannt und verifiziert werden können. OnChain arbeitet bereits mit Unternehmen wie Microsoft China und Alibaba zusammen. Auch wenn hier nur getestet wird, ist es denkbar, dass sich eines Tages darauf eine langfristige Partnerschaft ergibt.

NEO GAS 
Neben den NEO Tokens gibt es bei NEO auch das sogenannte NEO GAS. Der NEO Token an sich stellt eher einen Anteil da, den der Inhaber am NEO Protokoll hält. Für Transaktionen und als Kryptowährung im NEO Netzwerk ist NEO GAS gedacht. Alle Inhaber von NEO erhalten für das Besitzen von NEO automatisch NEO GAS. Das wird immer dann an alle NEO Token Besitzer ausgeschüttet, wenn ein neuer Block hinzukommt. Derzeit passiert das etwa alle 25 Sekunden. Mit jedem neuen Block werden aktuell noch 8 NEO GAS auf alle NEO Token-Besitzer verteilt. Wenn ihr also 1 NEO habt, bekommt ihr 8/100.000.000 (Anzahl aller existierender Token) NEO GAS für jeden neuen Block.

Wenn du von den regelmäßigen Ausschüttungen von NEO GAS profitieren willst, musst du dazu entweder NEO in dem NEO GUI Wallet (siehe Abschnitt “NEO Wallet”) halten, oder auf den Exchanges Binance oder KuCoin. Auf Binance wird euch euer NEO GAS automatisch an jedem 2. des Monats gutgeschrieben, auf KuCoin sogar einmal täglich.

NEO Wallet

Wer seine NEO nicht auf einer Exchange lassen möchte kann sie auf ein eigenes NEO Wallet transferieren. Dafür spricht die höhere Sicherheit, die du dadurch erzielen kannst. Hältst du deine NEO stattdessen auf einer Börse, kann es dir passieren, dass diese Insolvenz anmelden muss, und du den Zugriff auf deine Tokens verlierst.

Insofern ist es eine gute Idee, auf ein NEO Wallet zu setzen. Eine Auswahl an infrage kommenden Wallets findest du auf der Homepage von NEO.

 

Ein Sicherheitsplus lässt sich durch den zusätzlichen Einsatz eines Hardware-Wallets erzielen. Das Hardware-Wallet Ledger Nano S sowie das TREZOR können hier gute Optionen sein. Beide unterstützen NEO Wallets bereits.

NEO Nachrichten und Kritik

In den NEO Nachrichten sowie in Internetforen kommt regelmäßig Kritik an NEOs Zusammenarbeit mit der chinesischen Regierung auf. Denn NEO verstößt damit in den Augen vieler gegen die Grundsätze, die Kryptowährungen ausmachen: sie sollen vor allem dezentral sein und unabhängig von Regierungen.

Dass im NEO Netzwerk lediglich zwölf Nodes existieren, die NEO sämtlich alleine betreibt, wird ebenfalls kritisiert. NEO kontrolliert damit faktisch die Weiterentwicklung des Netzwerks, das durch das Unternehmen jederzeit eingestellt werden kann – für die meisten anderen Kryptowährungen gilt das so nicht. Das Ethereum Netzwerk zum Beispiel verfügt über mehr als 30.000 Nodes, die vor allem Minern gehören.

Weitere NEO Kritik bezieht sich auf das GitHub von NEO gibt. Laut eigener Angaben verfügt NEO über mindestens zwölf Entwickler, trotzdem wird selten neuer Code von NEO auf GitHub veröffentlicht. Auch ist die Anzahl an Smart Contracts, die auf der NEO-Technologie basieren, noch überschaubar. Ein Grund dafür sind die hohen Kosten, die für die Ausführung von Smart Contracts auf der NEO-Plattform anfällig werden. Während die Ausführung eines Smart Contracts bei Ethereum nur einige Dollar kostet, erhebt NEO 500 NEO GAS. Abhängig von den NEO GAS Kursen fallen somit Kosten von bis zu mehreren Tausend US Dollar an.

In den NEO Nachrichten von Dezember 2018 verkündet das Unternehmen immerhin, dass es die Cryptocurrency NEO 2019 sukzessive dezentralisieren möchte. Kommt es dazu, wären das für NEO News, die das Ansehen des Netzwerks steigern können.

Webseiten
Neo.org
NEO GUI Wallet
NEO GitHub
NEO Smart Contract Tracker
Zum Konsensmechanismus von NEO (dBFT)


 

Letzte Meldungen zu NEO

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.