Litecoin

Litecoin
5 (100%) 1 vote

Die Kryptowährung Litecoin ist so etwas wie der kleine innovative Bruder von Bitcoin. Beide Kryptowährungen basieren ursprünglich auf den gleichen Code, allerdings ist Litecoin wesentlich schneller darin neue Technologien zu implementieren als Bitcoin. Litecoin hatte etwa SegWit und das Lightning Netzwerk schon deutlich vor Bitcoin im Einsatz. Während Bitcoin häufig als digitales Gold bezeichnet wird nennen viele Litecoin auch digitales Silber, weil es am besten die Beziehung zu Bitcoin wiederspiegelt.

Quick Facts
Protokoll: Proof-of-Work (Scrypt)
Abkürzung der Kryptowährung: LTC
Maximale Token: 84 Millionen

Die Geschichte von Litecoin

Charlie Lee, Gründer von Litecoin

Erstmals vorgestellt wurde Litecoin von seinem Entwickler, Charlie Lee, am 7. Oktober 2011 als er den Code dazu auf GitHub veröffentlichte. Charlie Lee wurde in der Elefenbeinküste geboren. Genau wie sein Vater erwarb auch er einen Abschluss an der amerikanischen Elite Uni MIT (Massachusetts Institute of Technology). Er studierte dort Informatik und Elektrotechnik. Anschließend ging er ins Silicon Valley, wo er erst bei Google arbeitete und dann später bei Coinbase. Bei der amerikanischen Börse Coinbase war Charlie Lee Director of Engineering, bevor er das Unternehmen ganz verlassen hat, um sich Vollzeit Litecoin zu widmen. Unter dem Namen SatoshiLite, der eine Anspielung auf den Bitcoin Gründer Satoshi Nakamoto ist, hat sich Charlie Lee mittlerweile einen Namen bei Twitter gemacht.

Das Litecoin Netzwerk ging dann erstmals am 13. Oktober 2011 live. Das Besondere dabei war, dass nur 150 Litecoins vorgemined waren. Alle die damals davon wussten, hatten also noch die Möglichkeit selber einfach Litecoins zu minen.

Bis heute ist Litecoin Vorreiter für Innovationen, die langfristig zu Bitcoin kommen sollen. Viele neue Technologien werden häufig zuerst bei Litecoin implementier bevor sie dann zu Bitcoin kommen. Der Ursache dafür liegt vor allem in der kleineren Litecoin Community, in der Entscheidungen wesentlich schneller getroffen und umgesetzt werden können als beim großen Bruder Bitcoin.

Litecoin Foundation
Vorangetrieben wird die Entwicklung bei Litecoin von der Litecoin Foundation. Dabei handelt es sich um eine Non-Profit Organisation (Stiftung), die ihren Sitz in Singapur hat. Vorsitzender der Litecoin Foundation ist aktuell Charlie Lee.

Darüber hinaus gibt es auch noch das Litecoin Core Team, dass sich um den Code von Litecoin kümmert. Das Litecoin Core Team und die Litecoin Foundation sind 2 unterschiedliche Institutionen, die aber eng miteinander zusammenarbeiten.

Technologie hinter Litecoin
Die Technologie von Litecoin unterscheidet sich in ein paar wesentlichen Punkten von Bitcoin, auch wenn zunächst der meiste Code von Bitcoin übernommen wurde. Denn die Probleme, die bei Bitcoin damals schon abzusehen waren, wollte Litecoin vermeiden. Das Netzwerk hat beispielsweise 4 Mal so viele Coins wie das Bitcoin Netzwerk. Während es im Bitcoin Netzwerk maximal 21 Millionen Bitcoins geben wird, ist die Anzahl bei Litecoin auf 84 Millionen begrenzt. Das hängt vor allem damit zusammen, dass bei Litecoin nicht alle 10 Minuten ein neuer Block gefunden wird, wie bei Bitcoin, sondern alle 2,5 Minuten. Durch das Finden eines neuen Blocks erhält der Miner neue Litecoins. Transaktionen werden dadurch bestätigt, dass sie in einen neuen Block geschrieben werden und der Litecoin Blockchain angehängt werden.

Durch die höhere Anzahl an Blocks, die bei Litecoin gefunden werden, können bei Litecoin auch wesentlich mehr Transaktionen pro Sekunde stattfinden (etwa 56 Transaktionen pro Sekunde) als bei Bitcoin (etwa 4 Mal so viel). Dadurch sind derzeit auch die Transaktionsgebühren bei Litecoin deutlich günstiger als bei Bitcoin. Es lohnt sich also kleinere Beträge eher per Litecoin zu verschicken als per Bitcoin.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zu Bitcoin ist der Mining Algorithmus den Litecoin nutzt. Bitcoin setzt zum Minen auf den SHA256 Algorithmus. Dies hat dazu geführt, dass es schon früh spezielle Mining Hardware gab, die normalen Computern beim Mining deutlich überlegen waren. Es machte also schon früh keinen Sinn mehr selbst Zuhause Bitcoins zu minen, von den Stromkosten mal abgesehen. Litecoin setzt hier auf den Scrypt Algorithmus, der auch von normalen Computern aus gut gemined werden kann. Was Litecoin nämlich verhindern will ist, dass es nur ein paar große Miner im Netzwerk gibt, die dann einfach das Netzwerk mit einer 51% Attacke übernehmen können. Je mehr Miner es gibt und je gleichmäßiger die Mining Leistung verteilt ist, umso dezentralisierter ist das Netzwerk.

Auf die Marktkapitalisierung bezogen von Litecoin bezogen gibt es wesentlich mehr aktive Litecoin Adressen als bei Bitcoin und Ethereum. Dies ist ein guter Indikator dafür, dass Litecoin tatsächlich auch genutzt wird und nicht nur als Wertanlage dient.

Neue Technologien bei Litecoin
Wie bereits erwähnt kommen viele neue Technologien zuerst zu Litecoin bevor sie auch im Bitcoin Netzwerk eingesetzt werden. Das Segregated Witness (SegWit) Protokoll wurde bei Litecoin bereits im Mai 2017 bei Litecoin integriert. SegWit erlaubt es, dass nicht mehr alle Daten in den Block geschrieben werden müssen, der auf eine Größe von 1 MB begrenzt ist, daher finden mehr Transaktionen in dem Block Platz und können bestätigt werden. Bei Bitcoin hat es bis Anfang 2018 gedauert, bis die Mehrzahl der Miner die Technologie implementiert hatte.

Auch das Lightning Netzwerk wurde bei Litecoin wesentlich eher eingesetzt als bei Bitcoin. Die erste Lightning Transaktion fand bei Litecoin bereits im Mai 2017 statt. Durch das Lightning Netzwerk können Transaktionen auch außerhalb der Blockchain (Off-Chain) stattfinden. Dadurch lassen sich die Transaktionen wesentlich schneller durchführen zu ebenfalls geringeren Kosten. Bei der ersten Litecoin Transaktion wurden Litecoins zwischen Zürich und San Francisco verschickt. Die komplette Transaktion hat unter eine Sekunde gedauert. Transaktionen im Lightning Netzwerk werden mittlerweile auch bei Bitcoin getestet.

Atomic Swaps
Eine weitere technische Besonderheit die bei Litecoin getestet wird sind Atomic Swaps. Wie der Name schon erahnen lässt, können dadurch Kryptowährungen von einer Blockchain zu einer anderen geschickt werden. Ich könnte zum Beispiel bei einem Atomic Swap 100 Litecoins gegen 1 Bitcoin tauschen, ohne das eine Exchange dabei involviert ist und Gebühren dafür bekommt. Kryptowährungen zwischen unterschiedlichen Blockchains hin und her zu schicken wird langfristig immer wichtiger werden.

Im September 2017 wurden bei einem Atomic Swap 1 Litecoin gegen 55 Vertcoin getauscht. Auch davor wurden schon andere Kryptowährungen per Atomic Swap mit Litecoin getauscht. Das Litecoin Netzwerk ist hier wieder einmal Vorreiter bei der Technologie.

https://twitter.com/SatoshiLite/status/910658022548037632

Litecoin und die deutsche WEG Bank
Im Juli 2018 hat die Litecoin Foundation 9,9% der deutschen WEG Bank übernommen. Die Bank soll in Zukunft einmal von der Schweizer Firma TokenPay übernommen werden. Das Unternehmen hat sich jetzt aber die Litecoin Foundation als Partner dazugeholt. Gemeinsam können die beiden Unternehmen mit der Banklizenz ganz neue Services anbieten. In der Vergangenheit war es für Krypto Unternehmen wie Litecoin schon schwer ein Bankkonto zu bekommen. Diese Probleme lassen sich natürlich durch die Übernahme lösen.

Aber auch andere Services sind mit der WEG Bank langfristig denkbar. Die Litecoin Foundation rechnet zum Beispiel damit, dass sie zukünftig einmal eine Debit Karte anbieten werden mit der Nutzer Litecoin beim Einkaufen ausgeben können. Der Ansatz zeigt recht deutlich, dass Litecoin weniger als Wertanlage als eher als Zahlungsmittel gedacht ist.

Partnerschaften von Litecoin
Neben TokenPay und der WEG Bank hat Litecoin auch noch andere signifikante Partnerschaften. Litecoins Fans können zum Beispiel Flugtickets bei CheapAir und TapJets in Litecoin kaufen. Auch Geschenkkarten bei eGifter können in Litecoin bezahlt werden. Eine Debit Karte, die unter anderem Litecoin nutzt gibt es bereits auch schon von Wirex.

Kritik an Litecoin
Haupt Kritikpunkt bei Litecoin ist, dass Litecoin irgendwann überflüssig werden kann, wenn Bitcoin selbst alle der neuen Technologien implementiert hat und keine großen neuen Änderungen mehr hinzukommen. Litecoin zeichnet sich ja vor allem dadurch aus, dass die Kryptowährung wesentlich skalierbarer sein will als Bitcoin und sich auch als Zahlungsmethode etablieren will. Bitcoin hingegen wird von vielen eher als Wertanlage gesehen. Wenn Bitcoin es aber schafft skalierbar zu sein und die Transaktionsgebühren wieder deutlich zu senken, dann kann es schnell sein, das Litecoin nicht mehr benötigt wird.

Darüber hinaus sind viele der Meinung, dass Litecoin nur so einen hohen Wert hat, weil es eine der ersten 3 Kryptowährungen bei Coinbase war. Ein einziger Litecoin ist deutlich günstiger als 1 Ether oder 1 Bitcoin, daher werden viele Coinbase Kunden auch Litecoins gekauft haben, weil es psychologisch besser ist 1 Litecoin zu besitzen als 0.01 Bitcoins. Das Litecoin so früh bei Coinbase gelistet wurde dürfte vor allem damit zusammenhängen, dass Charlie Lee eine Zeit lang Director of Engineering bei Coinbase war.

Ebenfalls wird kritisiert, dass Charlie Lee Ende 2017 den Großteil seiner eigenen Litecoins verkauft hat. Zufällig war es auch genau zu dem Zeitpunkt als die Kryptowährung auch ihr damaliges Allzeithoch hatte. Charlie Lee sagt selber dazu, dass er die Litecoin vor allem deshalb verkauft hat, weil ihm immer wieder vorgeworfen wurde mit seinen Tweets den Kurs zu manipulieren. Ohne großen Besitz an eigenen Litecoins, kann er sich jetzt voll auf das Projekt konzentrieren und muss sich keine Kursmanipulation mehr vorwerfen lassen, immerhin hätte er dadurch keinen großen persönlichen Vorteil mehr.

Litecoin Kaufen
Wer Litecoin kaufen möchte kann dies gegen Euro bei Coinbase machen (10$ Gratis für Neukunden). Darüber hinaus wird Litecoin auch bei eToro gegen Euro gehandelt. Mit einem Hebel von maximal 1:30 könnt ihr Litecoins bei Plus500* handeln.

*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko.

Litecoin Wallet
Wer seine Litecoins auf einem extra Wallet lagern möchte kann das eigene Litecoin Software Wallet nutzen. Etwas sicherer ist es ein Hardware Wallet zu nutzen. Hier empfehle ich euch den Ledger Nano S. Das Hardware Wallet ist auch gleichzeitig der Marktführer bei den Hardware Wallets. Selbst wenn ihr den Ledger Nano S verliert könnt ihr auch eure Guthaben wiederherstellen.

Webseiten
Litecoin.com
Litecoin-Foundation.org
Litecoin Block Explorer

Video
In dem Video fasse ich euch noch einmal alles wichtige zu Litecoin zusammen.

Litecoin Kurs

1 Comment

  1. Ich habe mir nun viele verschiedene Videos zum Thema Litecoin angesehen. Jetzt wird mir einiges klar dazu. Mal sehen ob der Litecoin jetzt im Dezember wieder so steigen wird. Ich mache mir nun mal einen Account bei Coinbase. Ich hoffe ich kriege das hin 🙂
    Danke für den Artikel und das super Video.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*