Ethereum

Ethereum ist eine Open Source Plattform dessen Technologie auf der Blockchain basiert. Kernbestandteil der Plattform ist eine dezentralisierte virtuelle Maschine die eigenständig Smart Contracts ausführen kann. Neben der Plattform hat Ethereum auch eine eigene Kryptowährung. Diese wird als Ether bezeichnet.

Geschichte von Ethereum

Vitalik Buterin

Vorgestellt wurde Ethereum erstmals im Jahr 2013 in einem White Paper von Vitalik Buterin. Dieser war zuvor in der Bitcoin Community aktiv. Er vertrat die Ansicht, dass Bitcoin eine eigene Skript Sprache braucht um Applikationen selbstständig auszuführen. Allerdings gelang es ihm nicht die Bitcoin Community hinter sich zu bringen. Daher entwickelte er unabhängig von Bitcoin seine Idee weiter.

Als Ethereum dann im Januar 2014 vorgestellt wurde hatte Vitalik Buterin bereits ein kleines Team zusammen. Zu dem Team damals gehörten auch noch Mihai Alisie, Anthony Di Iorio und Charles Hoskinson. Das Team gründete dann 2 Firmen in der Schweiz die Ethereum Switzerland GmbH und die Ethereum Foundation (Stiftung Ethereum). Letztere wurde als Non-Profit Organisation aufgesetzt. Finanziert wurde das Projekt durch einen Crowdsale der von July-August 2014 stattgefunden hat. Die Unterstützer des Projektes konnten dabei Ether kaufen, den sie mit Bitcoin bezahlten.

Meilensteine
Die Entwicklung von Ethereum wird in sogenannten Meilensteinen vorangetrieben. Dabei handelt es sich um große Releases die Updates zur Ethereum Plattform bringen. Der erste Meilenstein war die Live Stellung des Olympic Releases. Dabei wurden erstmals 25.000 Ether auf der Plattform freigegeben um einen ersten Stresstest zu erzeugen.

VersionNameVeröffentlichung
0OlympicMai 2015
1Frontier30. Juli 2015
2Homestead14. März 2016
3Metropolis (vByzantium)Oktober 2017
3.5Metropolis (vConstantinople)TBA
4SerenityTBA

Derzeit basiert Ethereum auf einen Proof-of-Work Algorithmus, geplant ist aber mit dem Serenity Update auf Proof-of-Stake umzusteigen. Denn der Proof-of-Work Algorithmus mit seinen Minern, steht durch das energieaufwendige Minen stark in der Kritik. Auch die Skalierbarkeit wird bei zukünftigen Updates weiter eine große Rolle spielen.

Casper
Für den Wechsel von Proof-of-Work (PoW) zu Proof-of-Stake (PoS) hat sich die Ethereum Foundation für das Casper Protokoll entschieden. Der erste Code dafür wurde bereits auf Github veröffentlicht. Geplant ist zunächst eine Hybrid Variante zwischen PoW und PoS zu nutzen. Dabei sollen die Blöcke weiter normal von den Minern gemind werden, nur jeder 50. Block soll dann ein Proof-of-Stake Block werden. Das hat den Vorteil, dass Fehler im Proof-of-Stake Algorithmus noch behoben werden können und keinen zu großen Schaden anrichten. Erst wenn sich PoS dann im Ethereum Netzwerk bewährt hat, wird Ethereum komplett von PoW zu PoS wechseln.

Bei Ethereums Variante des Proof-of-Stake Algorithmus müssen die „Stakeholder“ einen Teil ihrer Ether setzen um einen neuen Block zu bestätigen. Wenn der Block dann tatsächlich der Blockchain angehangen wird, weil die Mehrzahl der Stakeholder sich darüber einig sind, dass es ein valider Block ist, dann bekommen sie einen Teil der Transaktionsgebühren. Wenn ein Angreifer einen falschen Block der Blockchain anhängen will und die anderen Stakeholder ihn nicht bestätigen, dann verliert er alle seine Ether.

Der Wechsel zum Proof-of-Stake Algorithmus soll mit dem Serenity Update umgesetzt werden. Wann dies veröffentlicht wird steht allerdings noch nicht fest.

Sharding
Um das Problem der Skalierbarkeit zu lösen setzt Ethereum um Sharding. Damit soll es nicht mehr nur 1 Blockchain geben sondern viele verschiedene Blockchains die parallel voneinander existieren. Damit werden dann Transaktionen immer nur auf einer Blockchain validiert, Guthaben aber über alle Blockchains hinweg. Mit der Sharding Technologie können problemlos 100 Blockchains parallel voneinander existieren. Die maximal mögliche Anzahl an Transaktionen pro Sekunde (TPS) bei Ethereum (derzeit etwa 15 TPS) würde sich damit verhundertfachen lassen.

Ethereum Sharding

Das DAO Event
In 2016 hat ein Projekt namens DAO (decentralized autonomous organization) in einem Crowdsale 120 Millionen US Dollar in Ether eingesammelt. Ziel war es damit verschiedene Smart Contracts für die Plattform zu entwickeln. Allerdings wurde das Projekt gehacked und die Hacker ergattern insgesamt Ether im Wert von 50 Millionen US-Dollar. In der Community startete eine Debatte darüber ob sich die Ethereum Blockchain teilen sollte um die verlorenen Ether zurück zu holen. Resultat war das sich die Blockchain letztendlich geteilt hat und es seitdem 2 Arten von Ethereum gibt. Ethereum Classic (ETC) und Ethereum (ETH). Bei Ethereum Classic (ETC) wurden alle Ether beibehalten und auch gehackten Ether blieben gültig. Anders war es bei Ethereum (ETH) hier wurden die gehackten Ether für ungültig erklärt.

Der Streit über den DAO Hack eskalierte so stark, dass sich auch Ethereum Mitgründer Charles Hoskinson von dem Projekt abwante. Charles Hoskinson entwickelte daraufhin seine eigene Krypto Plattform Cardano. Darüber hinaus unterstützt er auch weiterhin Ethereum Classic.

Smart Contracts
Diese sind ein wichtiger Baustein des Ethereum Netzwerkes. Sie führen zuvor einprogrammierte Skripte aus. Dadurch sind standardisierte Transaktionen möglich, ohne eine zentrale Autorität die diese Überwacht. Ein Beispiel dafür ist der Ethereum Name Service. Ein User bekommt dabei automatisch die Rechte an einer Ethereum Domain, sobald er eine Auktion gewonnen hat. Ein menschliches Eingreifen ist dabei nicht nötig und auch nicht möglich.

Die Smart Contracts können von jedem programmiert werden. Als Programmiersprache ist dafür Solidity (ähnlich C und JavaScript) geeignet. Da die Smart Contracts aber auf jeder Node im Netzwerk ausgeführt werden müssen ist die Performance dieser noch sehr langsam.

Ether
Ist die Bezeichnung für die Kryptowährung im Ethereum Netzwerk. Die Gesamtmenge an Ether nimmt dabei jährlich zu. In 2017 waren es noch 14,75% (neue Ether) allerdings soll sich diese Zahl auf 1,59% verkleinern bis 2065. Mit dem Wechsel von proof-of-work zu proof-of-stake wird aber erwartet, dass sich die Inflation auf 0,5-2% verringert.

Was ist Ethereum Gas?
Ethereum Gas wird genutzt um Aktionen auf der Ethereum Blockchain zu bezahlen. Neben Transaktionen kann es sich dabei auch um das Ausführen von Smart Contracts handeln. Der Preis setzt sich im Prinzip aus 2 Komponenten zusammen. Dazu zählt das Gas Limit und der Gas Preis.

Gas Limit: Gibt an wie viele unterschiedliche Schritte vom Code gemacht werden müssen. Eine Transaktion kann zum Beispiel aus 21.000 Schritten bestehen und das Ausführen eines Smart Contracts aus 52.000 Schritten. Wenn ihr nicht sicher seid aus wie vielen Schritten eure Aktion besteht könnt ihr auch immer einen höheren Wert angeben. Berechnet wird am Ende nur die tatsächliche Anzahl Schritte. Aber Vorsicht, wenn ihr zu viele Schritte angebt (z.B. 300.000) kann es passieren, dass die Miner die Transaktion nicht annehmen, da es nach zu vielen Schritten aussieht, die den Block schnell füllen würden.

Gas Preis: Dieser steht stellvertretend dafür was ein einzelner Schritt kostet. Gemessen wird der Gas Preis in Gwei (Giga Wei), einer kleinen Einheit bei Ethereum (1 ETH = 1.000.000.000 Gwei). Anders als beim Limit Preis wird tatsächlich der Gas Preis abgerechnet der eingegeben wird. Es empfiehlt sich hier also keinen höheren Wert einzugeben. Den aktuellen Gas Preis könnt ihr zum Beispiel auf ethgasstation.info nachlesen.

Der Preis für eine Aktion auf der Ethereum Blockchain (z.B. Transaktion) berechnet sich dann in dem das Gas Limit mit dem Gas Preis multipliziert wird.

Enterprise Ethereum Alliance (EEA)
Im März 2017 haben sich mehrere Blockchain Startups, Wissenschaftler und Fortune 500 Unternehmen zusammengeschlossen um die Enterprise Ethereum Alliance zu gründen. Zu den 30 Gründungsmitgliedern zählen unter anderem: Cornell University’s research Group, Toyota Research Institue, Samsung SDS, Microsoft, Intel, J.P. Morgan, Merck KGaA, Deloitte, Accenture, Banco Santander, ING und National Bank of Canada.

Die Idee hinter der Allianz ist, die Entwicklung der Ethereum Plattform gemeinsam voran zu treiben und zu koordinieren. Dadurch sollen alle Bereiche profitieren egal ob das Bankenwesen, Consulting, die Automobilbranche, das Gesundheitswesen, der Entertainmentbereich und andere Industrien. Die Unternehmen arbeiten direkt mit den Entwicklern des Ethereum Ökosystems zusammen. Mittlerweile gibt es auch gemeinsame Standards die von den Programmierern einzuhalten sind. Dadurch soll gewährleistet werden, dass Ethereum Anwendungen von einzelnen Unternehmen miteinander kompatibel sind.

Im Juli 2017 hatte die EEA bereits 150 Mitglieder. Unternehmen wie Mastercard und Cisco Systems sind noch hinzugekommen. Im Mai 2018 waren es dann schon über 500 Mitglieder, die Teil der Enterprise Ethereum Alliance sind.

Ethereum Kaufen
Wer selber Ether besitzen will kann Ethereum zum Beispiel auf Coinbase kaufen. Mit dem Link hier bekommt ihr 10 $ Startguthaben gratis. Eine ausführliche Anleitung wie ihr Ethereum kaufen könnt findet ihr hier. Ansonsten wir Ethereum auch bei eToro gehandelt. Die Plattform zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie sehr intuitiv ist.

Für erfahrene Anleger lässt sich Ethereum mittlerweile auch mit einem Hebel von maximal 1:300 handeln. Das könnt ihr zum Beispiel bei Plus500* machen.

*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko

Ethereum Wallet
Der für Privatanleger sicherste Weg Ethereum aufzubewahren ist in einem Hardware Wallet. Ich nutze dafür den Ledger Nano S, dieser ist auch weltweit der Marktführer. Selbst wenn ihr den Ledger verliert oder er euch gestohlen wird sind eure Guthaben damit nicht weg.

Ethereum Kurs

  • ethereum
  • Ethereum
    (ETH)
  • Preis
    $302.71
  • Marktkapitalisierung
    30,687,843,596.00

Webseiten
Ethereum.org
Etherscan (Übersicht aller Transaktionen, Adressen und Tokens)