Ethereum Classic Kurs, Chart & Informationen

Letztes Update:

Ethereum Classic Kurs, Chart & Informationen
5 (100%) 3 votes

Ethereum Classic (ETC) ist die erste Version von Ethereum (ETH), hat aber zu der großen Schwester darüber hinaus keine unmittelbare Verbindung mehr. Es handelt sich bei Ethereum Classic um eine eigenständige Fortsetzung der Ethereum-Blockchain, die sich in eine andere Richtung weiterentwickelt hat. Möglich wurde das durch eine Hard Fork, die im März 2016 durchgeführt worden ist. Hintergrund der Abspaltung Ethereums – und damit der Entstehung von Ethereum Classic – war der sogenannte DAO-Hack, ein spektakulärer Raub, der in keinem Geschichtsbuch über Kryptowährungen fehlen wird. Ethereum Classic ist ein Zwerg gegenüber Vitalik Buterins Ethereum-Flaggschiff. Dennoch wird die Kryptowährung noch weiterentwickelt.

Ethereum Classic Preis und Marktkapitalisierung

Zum Zeitpunkt der Aktualisierung unseres Beitrages (10. Januar 2019) liegt der Ethereum Classic Preis bei 3,72 Euro. Das ist über, aber noch gefährlich nah dran an seinem 16-Monats-Tiefs, das Ethereum Classic am 7. Dezember 2018 nach langer Talfahrt erreicht hat. Erst vor einem Jahr, am 14. Januar 2018, hatte der Ethereum Classic Kurs sein historisches Allzeit-Hoch von 39,58 Euro je Ethereum Classic Coin verbuchen können. An solchen Glanz erinnert heute nichts mehr. Wie der Preis anderer Kryptowährungen auch konnte der Ethereum Classic Preis während des Krypto-Hypes im Winter 2017/2018 neue Rekorde erzielen, anschließend aber ging es bergab. Seitdem fällt und fällt der Ethereum Classic Coin Preis Seite an Seite mit anderen Kryptowährungen Kursen immer noch tiefer und tiefer. Gemessen an seiner Marktkapitalisierung belegt der Ethereum Classic Coin zum heutigen Zeitpunkt Rang 18 der größten Kryptowährungen weltweit. Sie liegt heute bei rund 400 Millionen Euro. Dem nächsten Abschnitt kannst du den Ethereum Classic Live Kurs entnehmen.

Ethereum Classic Kurs und Chart


Ethereum Classic Live Kurs: Den Ethereum Classic Live Kurs kannst du dem Chart entnehmen. Aus dem Chartbild geht eindeutig hervor, dass  Ethereum Classic extremen Kursschwankungen ausgesetzt ist, sich dabei aber beständig in einem mehr oder weniger gleichbleibenden Verhältnis zur Kursentwicklung des Bitcoins bewegt. Seit seinem Allzeit-Hoch vom Januar 2018 ist der Ethereum Classic Kurs im Großen und Ganzen kontinuierlich gefallen, seit Dezember liegt er so tief wie seit April 2017 nicht mehr. Den Ethereum Classic Live Kurs und weitere Kryptowährungen Kurse findest du auch auf Coinmarketcap.

Ethereum Classic – Die wichtigsten Fakten

  • Erscheinungsjahr 2016
  • Symbol: ETC
  • Entwickler: Community, IOHK (Cardano), Digital Currency Group
  • Empfohlene Trading-Plattform: eToro

Ethereum Classic Vor- & Nachteile

  • Vorgängerversion des heutigen Ethereums
  • eigener Schwerpunkt für Smart Contracts und dApps (IoT)
  • Starker Fokus auf Dezentralität
  • energetisch extrem nachteiliger Proof of Work-Algorithmus
  • wird immer im Schatten Ethereums stehen
  • Bislang zu geringe Skalierbarkeit

Im Juni 2016 gelang es einem oder mehreren Angreifern, 3,6 Millionen Einheiten der Cryptocurrency Ether abzuzweigen. Zum Zeitpunkt des Angriffs entsprach das einem Wert von mehr als 50 Millionen US-Dollar. Das Ziel des großen Raubs war die DAO – die “Decentralized Autonomous Organisation”. Die DAO ist die erste Firma der Welt, die komplett ohne Angestellte auskommt, also nur virtuell existiert. Mit einer Hard Fork – einer Abspaltung der Blockchain auf eine andere, veränderte Version – wollten die Entwickler Ethereums den Hack gegen das Blockchain-Projekt wieder ausbügeln. Der riskante Umstieg gelang, die durch den Hack geschädigten Anleger bekamen ihre Ether zurück. Doch ein nicht unerheblicher Teil der Ethereum-Community sah dadurch den dezentralen Gedanken verletzt und stimmte den Änderungen nicht zu. Sie führten die alte Blockchain unter dem Namen Ethereum Classic fort.

Buy Ethereum Classic? Die Prognose

Buy Ethereum Classic – solltest du Ethereum Classic kaufen? Das ist eine Frage, auf die es keine einfache Antwort gibt – insbesondere angesichts der schwierigen Lage des Marktes. Zwar scheinen die aktuellen Preise verlockend, wenn man sie mit denen von vor einem Jahr vergleicht. Würde sich ein Hype wie der vom Winter 2017/2018 noch einmal wiederholen, wäre der jetzige Einstiegspreis natürlich ein Schnäppchen. Ob und wann das passiert, ist aber vollständig unklar. Gut möglich, dass der Markt sich insgesamt weiter verkleinert. Auch der Ethereum Classic Preis würde dann noch um einiges einbüßen. Ein Langzeitinvestment ist zu diesem Zeitpunkt darum in höchstem Grade riskant.

Nicht minder riskant, potenziell aber mit höherer Rendite verbunden wäre ein Investment in CFDs. Das sind Derivate, mit denen Anleger auf den Ethereum Classic Kursverlauf tippen können. Krypto-Broker wie das von der Redaktion empfohlene eToro bieten solche Anlageoptionen an. Wer in CFDs investiert, umgeht damit das direkte Investment in eine Cryptocurrency und macht sich von deren allgemeiner Entwicklung insofern unabhängig. Wer zum Beispiel auf fallende Ethereum Classic Kurse setzt, kann selbst von Wertverlusten der Cryptocurrency noch in erheblichem Ausmaß profitieren – wenn die Kurse dann tatsächlich fallen. Allerdings droht bei der Anlage in CFDs jederzeit der gesamte Verlust des Investments.

Ethereum Classic Coin kaufen

Wenn du den Ethereum Classic Coin kaufen willst, kannst du dafür die Krypto-Börse Binance benutzen. Du kannst aber stattdessen auch mithilfe von CFDs auf allgemeine Kursschwankungen spekulieren und selbst dann profitieren, wenn Ethereum Classic Kurs weiter fällt – immer vorausgesetzt, deine Prognose trifft zu. Der Krypto-Broker eToro bietet dir die Möglichkeit, sich an den Entscheidungen professioneller Broker zu orientieren. Hier ist allerdings zur Vorsicht zu raten: Wer sein gesamtes Investment einsetzt, kann sein Vermögen an nur einem Börsentag vollständig einbüßen. In einer Demoversion lassen sich die CFDs bei eToro ausführlich testen. In jedem Fall solltest du dich intensiv mit dieser Anlageform auseinandersetzen, wenn du sie in Erwägung ziehst. Außerdem raten wir im Allgemeinen dazu, nur zu investieren was du zu verlieren bereit bist – unabhängig davon, ob du auf Derivate setzt oder bei Binance auf “Buy Ethereum Classic” klickst.

Binance ist die größte Exchange der Welt, hier wird Ethereum Classic gegen Bitcoin, Ethereum, BNB und Tether (USDT) gehandelt. Zum Ethereum Classic Kaufen auf Binance musst du also zunächst zum Beispiel einige Bitcoin kaufen und diese dann auf deinen Binance-Account übertragen (alternativ kannst du natürlich auch Ethereum kaufen oder eine der anderen genannten Kryptowährungen, die Binance im Tausch gegen Ethereum Classic akzeptiert). Eine gute Option für den Bitcoin-Kauf ist Coinbase. Über unseren Link erhältst du bei Coinbase ein Willkommensgeschenk über 10 US-Dollar.

Ethereum Classic Anwendung & Partnerschaften

The DAO war eine dezentrale, autonome Organisation, mit der Ethereum versuchte, einen gewissermaßen demokratischen Venture Capital Fond zu gründen. Der Dienst basierte vollständig auf der Ethereum Blockchain und war darauf als Smart Contract angelegt. Die DAO war die erste Organisation, die nur durch Algorithmen gesteuert wurde: Eine eindrucksvolle Demonstration der Möglichkeiten, die Ethereums Smart Contract der Welt gerade erst eröffnet hatten.

Doch sie ging schallend zugrunde.

In einer aufsehenerregenden ICO konnten sich Anleger mit sogenannten DAO Tokens einkaufen. 150 Millionen Dollar kamen dabei zusammen.

Ziel der DAO war es, einen Fund zu kreieren, dessen Anteilhaber gemeinsam darüber entscheiden, in welche Projekte der Fund investiert. Das sollten sowohl kommerzielle als auch nicht-kommerzielle Projekte sein, und vor allem natürlich dApps – das sind die “dezentralisierten Applikationen”, die die Ethereum Blockchain als Plattform verwenden.

Die durch den Token-Verkauf eingenommenen Ether sollten also nach dem Willen der Anleger, unter Berücksichtigung eines Rahmens, in solche dApps investiert werden. Die Idee war genial, und hätte dabei geholfen, den von Ethereum bestellten Acker schneller aufgehen zu lassen.

Allerdings hatte die DAO eine Schwachstelle, die Double Spending ermöglichte, und die Hacker schon während der ICO für sich benutzten. Es kam zu einem spektakulären Raub. Ether im Wert von knapp 50 Millionen US Dollar wurden erbeutet. An die kamen die Hacker aber solange nicht ran, wie die ICO lief: 28 Tage lang waren alle Investments in den Smart-Contract gesperrt.

Eine Kontroverse darüber brach los, wie nun zu handel sei. Eine Hard-Fork sowie eine Soft-Fork wurden diskutiert. Wurde zunächst letztere präferiert, stellte sich bald heraus, dass es auch hier wieder einen Schwachpunkt gab, der weitere Attacken ermöglicht hätte. Mit besonderer Rücksicht auf die Geschädigten sowie das Ansehen Ethereums votierte darum der größere Teil der Community für die Hard Fork. Die ursprüngliche Blockchain blieb dabei erhalten, ein Teil der Community wandte sich von Ethereum ab und widmete sich der ursprünglichen Blockchain, die seitdem unter dem Namen Ethereum Classic fortgeführt worden ist.

Der Hacker behielt übrigens seine Beute in Form von Ethereum Classic Coins, bekam aber keine Ether. Denn auf der neuen Ethereum-Blockchain fror man die ergaunerten Token ein, so dass sie alle Zeit vor sich hindarben mögen. Sie sind für niemanden mehr erreichbar.

Die meisten Gründungsmitglieder Ethereums unterstützen seitdem die neue Ethereum Blockchain, darunter auch das gefeierte Wunderkind Vitalik Buterin. Eine prominente Ausnahme gibt es aber: Einer der Gründer, Charles Hoskinson, unterstützt bis heute Ethereum Classic. Hoskinson ist Erfinder der Kryptowährung Cardano (ADA). Seine Organisation, die IOHK, treibt neben der Weiterentwicklung Cardanos auch die von Ethereum Classic voran. Außerdem in Ethereum Classic involviert ist die Digital Currency Group, die viele Blockchain-Unternehmen finanziell unterstützt.

Infolge des Eklats um die DAO zogen sich wichtige Partner zurück. The DAO wurde noch 2016 wieder eingestellt.

Ethereum Classic dient in der Anwendung bislang vor allem im Spekulationshandel sowie als (schlechtes) Wertaufbewahrungsmittel, aber auch als Entwicklungsplattform für dApps. Künftig soll sich Ethereum Classic auf die Entwicklung von dApps für das Internet der Dinge (IoT) konzentrieren. Das Unternehmen ist mit Ethereum abgesehen von den technischen Gemeinsamkeiten nicht mehr zu vergleichen, und strebt nicht danach, dem großen Geschwisterlein Konkurrenz zu machen.

Ethereum Classic News zur Technologie

Ethereums Blockchain wurde am 30. Juli 2015 gestartet. Bis zu Block 1.920.000 sind die beiden Ethereum Varianten ETC und ETH auch komplett identisch. Erst nach der Hard Fork begannen sie sich in unterschiedliche Richtungen zu entwickeln. Wie Ethereum können mit Ethereum Classic Smart Contracts ausgeführt und dApps entwickelt werden. Die maximale Anzahl an generierten Ethereum Classic-Tokens ist nicht exakt festgelegt.

Community
Ethereum verfügt über eine im Vergleich zu Ethereum Classic wesentlich größere Community und über ein herausragendes Entwicklerteam. In der Folge ist die Marktkapitalisierung Ethereums der von Ethereum Classic erwartungsgemäß bedeutend überlegen. Während ETC zur Zeit eine Marktkapitalisierung von 400 Millionen Euro verbucht und damit den 18. Platz unter den größten Kryptowährungen laut Coinmarketcap belegt, belegt Ethereum mit rund 12 Milliarden Euro Platz 3.  Als größere Kryptowährung hat Ethereum auch die wesentlich höhere Hashrate im Netzwerk und verfügt darum über mehr Mining Power.

PoW-Algorithmus
Anders als Ethereum plant die ETC-Community allerdings keinen Wechsel auf den Proof-of-Stake-Algorithmus (PoS). Der ursprünglich angelegte Proof-of-Work-Algorithmus (PoW) soll stattdessen inkraft bleiben. Darum wurde bei Ethereum Classic im Mai 2018 die sogenannte Difficulty Bomb entfernt, die für Ethereum den Zeitpunkt markiert, zu dem von von PoW auf PoS umgestellt werden soll.

Skalierbarkeit 
Beide Kryptowährungen wollen mit Sharding ihre Skalierbarkeit verbessern. Beim Sharding soll es mehrere Blockchains geben, die parallel nebeneinander existieren. Überhaupt wird die Verbesserung der geringen Skalierbarkeit, unter der auch Ethereum leidet, für Ethereum Classic zur bisher größten Herausforderung. Das Sharding ist für 2019 geplant. Mit seiner Hilfe sollen über 1.000 Transaktionen pro Sekunde möglich sein – derzeit sind es unter 15. Außerdem plant Ethereum Classic einen eigenen Mobile Client, mit dem Guthaben auch auf dem Smartphone verwaltet werden können.

IoT
Mit ihren Smart Contracts will sich Ethereum Classic perspektivisch auf Anwendungsbereiche im Internet der Dinge (IoT, Internet of Things) konzentrieren. IoT-Geräte können damit dann Informationen und Guthaben über das Ethereum Classic Netzwerk austauschen. Damit hätte Ethereum Classic einen ähnlichen Anwendungsfall wie IOTA.

Ethereum Classic Wallet

Ethereum Classic kaufen, und dann? Darüber muss sich Gedanken machen, wer bei einer Krypto-Börse auf “Buy Ethereum Classic” geklickt hat – im besten Fall überlegt man sich das aber schon vorher. Wer seine Ethereum Classic Coins nicht auf einer Exchange lassen möchte, kann sie stattdessen auf einem eigenen Ethereum Classic Wallet in Sicherheit bringen. Dazu ist aus mehreren Gründen zu raten. Liegen deine Ethereum Classic Coins auf einer Börse, dann kann es dir passieren, dass du den Zugriff darauf verlierst, wenn beispielsweise die Börse unerwartet Insolvenz anmelden muss. Die Benutzung eines Ethereum Classic Wallets ist außerdem nicht zwingend komplizierter als die Handhabung der geläufigen Börsen-Plattformen. Zwingend ist der Einsatz eines Ethereum Classic Wallets für das Handeln mit der Kryptowährung allerdings nicht.

Als Ethereum Classic Wallet lässt sich jedes Wallet verwenden, das auch Ethereum unterstützt. Das populärste Ethereum Classic Wallet findest du auf Myetherwallet, es ist browserbasiert und vergleichsweise einfach zu verwenden. Eine weitere, relativ sichere Variante zur Speicherung von ETC bieten die sogenannten Hardware-Wallets. Marktführer bei den Hardware Wallets ist das Unternehmen Ledger mit dem Ledger Nano S. Eine Integration von Ethereum Classic steht für das Hardware-Wallet auch bereits zur Verfügung.

Ethereum Classic Nachrichten und Kritik

Ethereum Classic Nachrichten gibt es ganz aktuell rund um ein Double Spending-Problem. Anscheinend hat es eine 51-Prozent-Attacke auf die Kryptowährung gegeben. Die Entwickler von Ethereum Classic haben Berichte über einen solchen Angriff zunächst heruntergespielt, dann aber via Twitter mitgeteilt, sie könnten eine Attacke weder bestätigen noch verneinen. Man untersuche derzeit zusammen mit einer Sicherheitsfirma die Ereignisse, teilte Ethereum Classic mit. An die Börsen und Dienstleister gab das Unternehmen Empfehlungen aus, um sich und die Anleger vor Schaden zu schützen. Das ist der Ethereum Classic Nachrichten-Stand zu Redaktionsschluss.

Dass die Ethereum Classic Blockchain aufgrund der relativ geringen Anzahl an Nodes und Minern anfällig für 51-Prozent-Attacken sei, monieren Beobachter schon seit längerem.

Während es in der Hard-Fork zur Abspaltung von Ethereum kam, gab es laute Kritik vonseiten der Anhänger Vitalik Buterins. Ethereum Classic, hieß es, schade dem für die Kryptoszene so wichtigen Projekt durch sein stures Verhalten. Immer noch kommt es unter Anhängern Ethereums zu kritischen und bisweilen unappetitlichen Aussagen über die kleine Schwester.

Darüber hinaus ist festzuhalten, dass es an dem Mining von Kryptowährungen wie Ethereum Classic im Zuge des Klimawandels große Kritik gibt. Das Mining von Bitcoin wird zum Beispiel mit einem Stromvolumen gespeist, das nahezu dem Verbrauch Irlands entspricht. Indem Ethereum Classic am Proof-of-Work-Prinzip festhält, unternimmt es gleichzeitig nichts gegen diesen Missstand.

Webseiten
Myetherwallet
EthereumClassic.org
Ethereum Classic Blockchain Explorer
Beitrag über die DAO auf ZEIT ONLINE


 

Letzte Meldungen zu Ethereum Classic

Ethereum Classic: ETC steigt entgegen allgemeinem Trend

Es ist wieder etwas Ruhe eingekehrt im Kryptomarkt. Die Kursbewegungen sind derzeit weniger stark als noch zum Monatsanfang. Ethereum Classic konnte dennoch deutlich zulegen. Seit […]
Posted in Analyse, Beiträge, Ethereum Classic | Leave a comment

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.