Kryptoszene.de

Maker Kaufen 2020 – Die Anleitung zum MKR Coin

Maker LogoSeit 2015 hat sich aus dem Ethereum Netzwerk eine neue Kryptowährung gebildet: Maker. Die Besonderheit: Der Coin ist in 2 Teile aufgeteilt, dem Dai-Token sowie der Smart Contract-Technologie. Hier erfahren Sie, wie und wo man am besten Maker kaufen kann!

Auch erfahren Sie hier wichtige Informationen über den Coin und welche Börsen es gibt bzw. ob man auch mit PayPal, SOFORT-Überweisung und Co. an die MKR Coins kommt.

Maker kaufen: Worauf man achten sollte

Da Maker in Sachen Privatsphäre, Skalierbarkeit sowie Datensicherheit einige Unterschiede zu Bitcoin aufweist, gibt es auch einige Unterschiede beim Kauf. Vor allem sollte man auf die folgenden Faktoren achten:

  • Wo kaufte ich am besten Maker?
  • Möchte ich Maker langfristig halten, für IoT-Anwendungen verwenden oder auf den Kurs spekulieren?
  • Wie funktioniert ein Maker Wallet?
  • Lohnt sich eine Investition in Maker?

Wo Maker kaufen? Unser Broker und Börsen Vergleich:

Wie man Maker kauft: Anleitung in drei Schritten

Nachdem du dich entschieden hast Maker zu kaufen zeigen wir dir nun ausführlich, wie man Maker kauft . Wir benutzen hierfür den Broker Libertex, da dieser in Punkto Kundensupport, Sicherheit sowie Benutzerfreundlichkeit wie Paypal heraus sticht.

Erster Schritt: Anmeldung bei einem Broker

Zunächst meldet man sich bei einem Broker an.

Bei Libertex können Sie auch  aus den verschiedensten Zahlungsmöglichkeiten wählen. Beispielsweise Banküberweisung, Überweisung, Skrill, Neteller, Rapid, Sofortüberweisung und natürlich auch mit Kreditkarte. Selbstredend kostet bei unserem Testsieger die Einzahlung nichts.

Zunächst klicken wir den Link zur Anmeldung von Libertex:

Im Formular trägt man E-Mail sowie ein Passwort:

Anmeldung Libertex

Nachdem wir uns angemeldet haben kommen wir direkt ins Trading Menü. Hier wird uns automatisch ein Demo-Guthaben von 50.000€ gut geschrieben.

Zweiter Schritt: Konto aufladen

Um Maker zu kaufen müssen Sie nun nur noch Geld einzahlen. Hierzu klicken Sie oben Rechts auf den grünen „Einzahlung“ Button.

Einzahlungs Libertex

Nachdem Sie nun auf den Button geklickt haben öffnet sich ein Menü. Hier wählen Sie die gewünschte Zahlungsmethode sowie den Betrag ein welchen Sie ein bezahlen möchten.

Maker kaufen mit Kreditkarte, Sofortüberweisung und mehr

In unserem Beispiel zeigen wir den Kauf mit Kreditkarte. Libertex bietet aber auch noch weitere Möglichkeiten zur Einzahlung an:

Zahlungsmöglichkeit möglich?
Maker kaufen mit Kreditkarte ✔️
Maker kaufen mit PayPal
Maker kaufen mit SOFORT Überweisung ✔️
Maker kaufen mit Rapid Transfer ✔️
Maker kaufen mit Skrill ✔️
Maker kaufen mit Banküberweisung ✔️
Maker kaufen mit Neteller ✔️
Makerkaufen mit UnionPay

Dritter Schritt: Maker kaufen

Wenn wir jetzt unser Konto aufgeladen haben, können wir mit dem eigentlichen Kauf von Maker beginnen. Dazu klicken wir oben in das Suchfeld und geben dort „Maker“ ein.

Nun wählen wir „MKRUSD“ aus. Auf dem blauen Button „Handelsposition öffnen“ gelangen wir nun zum Kauf-Menü.

Zum Maker Kaufen Menü

Nachdem Sie auf den Button geklickt haben, öffnen Sich nun die verschiedenen Kauf Optionen.

Maker Kaufen Libertex

  1. Bei dem Reitern „Jetzt“ und „Zum Preis“ können Sie auswählen ob sie Maker zum aktuellen Marktpreis (Jetzt) oder zu einem von Ihn festgelegten Limit (Zum Preis) kaufen möchten.
  2. Bei Handelsbetrag wählen Sie aus für wie viel Sie in Maker investieren möchten.
  3. Bei „Multiplikator“ wählen Sie den Hebel aus, mit dem Sie Maker kaufen möchten. Als Beispiel: Mit einem Hebel x2 investieren Sie fiktiv 2x so viel Geld wie Ihre tatsächliche Einlage. Wenn Maker um 100€ steigen würde, würden Sie mit dem x2 Hebel 200€ Gewinn machen! Allerdings auch selbiges im negativen Bereich. So können Sie auch den Multiplikator auf x1 stellen damit Maker sich 1 zu 1 am Marktpreis orientiert.
  4. Hier sehen Sie die Kommision welche Sie beim Kauf von Maker zahlen müssen. In diesem Fall sind es 0,0141%.

Anschließend haben wir die Maker in unserem Portfolio, der Kauf ist abgeschlossen!

Maker kaufen oder nicht?

Sollst du Maker kaufen oder nicht? Wir listen die Pros und Cons für ein Investment in Maker. Der hohe Maker-Kurs bildet ab, dass die Anleger an das Versprechen des Unternehmens glauben, und die Nachfrage steigt. Gut möglich, dass es dir gelingt, deine Maker gewinnbringend zu verkaufen, wenn der Preis weiterhin steigt. Sollte das Unternehmen erfolgreich sein, wird das wahrscheinlich eintreten. Dann könnte sich ein Investment jetzt trotz des scheinbar hohen Preises zu einem späteren Zeitpunkt doch noch bezahlt machen.

Pro und Contra Maker Investment

  • dApps und Smart Contracts
  • sehr gutes Ranking auf Coinmarketcap
  • hohe Nachfrage bei den Anlegern
  • Kaum Handelspartner (daher empfehlen wir eher CFDs)

Maker (MKR) wurde im Sommer 2015 zum ersten Token, das sich im Ethereum-Netzwerk handeln ließ. Das Projekt besteht heute im Wesentlichen aus zwei Teilen: Einem Stable Coin (dem Dai-Token), und einer dank Smart Contract-Technologie autonomen Vertriebsplattform, die das Dai-Token handelt. Auf dieser Plattform kann theoretisch jeder neue Dai generieren, wenn er oder sie dafür einen Sicherheitenwert im System hinterlegt. Auf diese Weise kann Maker für Dai eine weitestgehende Kursstabilität erreichen. Die Maker Token sind hingegen in ihrer Zahl auf 1 Mio. Token strikt begrenzt.

Gründer und CEO von Maker ist der Däne Rune Christensen, das Team umfasst in etwa 35 Personen. Das Whitepaper von Maker wurde im Dezember 2017 verfasst. Nähere Informationen über das Unternehmen findest du auch auf der Unternehmenswebseite.

Auf Coinmarketcap belegt Maker aktuell den 21. Platz der weltweit größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Die Maker Marktkapitalisierung beträgt rund 540 Mio. Euro. Ein Maker Token kostet 594,15 Euro (Stand: 17. August 2020). Den aktuellen Preis für die Tokens kannst du hier ablesen.

Da das Maker Token auf der Ethereum Plattform basiert, kann es in aller Regel nur gegen Ether getauscht werden. Ein direkter Kauf von Maker ist bei den großen Anbietern ausschließlich bei unserem Testsieger möglich. Um Maker tatsächlich zu besitzen müssen Sie eine andere Kryptowährung gegen einen Maker Coin umtauschen.

Jetzt Maker bei Libertex kaufen

  • Hervorragender 24/7 Kundensupport
  • EU Käuferschutz
  • Trading mit Hebel möglich
  • einfaches Benutzerinterface

Welche Gebühren fallen beim Kauf von Maker an?

Um die Gebühren beim Maker Kauf vergleichbar zu machen, nehmen wir folgendes Beispiel an:

  • Wir möchten Maker im Wert von 1.000€ kaufen
  • Wir möchten die MKR einen Monat lang halten und dann wieder in Euro auf unser Konto auszahlen
  • Der Einfachheit halber nehmen wir an, dass sich der Kurs nicht ändert

Mit diesen Annahmen gehen wir nun durch die Gebühren der größten Anbieter:

Anbieter Libertex
Einzahlung gratis
Kaufgebühren 0,01% – 0,1%
Haltegebühren gratis
Verkaufsgebühren 0,01% – 0,1%
Auszahlung 1
Gebühren Total 1,99€

Maker Wallets: Welche Wallets sind zur Aufbewahrung nach dem Kauf sinnvoll?

Wenn du Maker kaufen willst, ist ein Wallet fast immer obligatorisch. Das Token kann aber auf KuCoin alternativ auch direkt gehalten werden. Wir empfehlen trotzdem ein Wallet zu nutzen, denn Börsen wurden in der Vergangenheit bereits öfter Ziele von großen Hacks oder gingen pleite. Wenn das passiert, könntest du deine Maker verlieren.

Maker ist mit dem gut etabliertem Myetherwallet vollkompatibel. In unserem Ether Wallet-Vergleich findest du das passende Wallet, um deine Maker darauf zu bewahren.

Historischer Maker Kurs: Wichtige Meilensteine in der Geschichte von Maker

Die Kryptowährung hat schon einige Hochs und Tiefs hinter sich. Wir zeigen die wichtigsten Meilensteine in der Geschichte von Maker.

Historischer Maker Kurs

  1. Herausgegeben im Dezember 2017 mit dem Ziel den Ethereum Coin zu hebeln und einem Maker den Wert von einem Dollar zu geben. Hierzu wurde Maker auf 1 Million begrenzt. Allerdings schoss der Kurs innerhalb Kürzester von circa 200€ auf unglaubliche 1000€.
  2. Der Hype ging nach einer kurzen flaute weiter und stieg bis auf 1440€ an. Allerdings reasierte der Markt darauf, dass Maker seinen Sinn verfehlt hat den Ethereum zu hebeln. So stürzte der Kurs innerhalb 3 Monate auf 400€ herab.
  3. Verschiedenste Finanzunternehmen geben bekannt, dass Maker Potential besitzt Unternehmen die Maker benutzen Ihre Gehaltsabrechnungen problemlos mit dApps oder Augur verknüpfen können. So stieg der Kurs innerhalb kürzester Zeit auf knapp 1000€.
  4. Maker kündigt an DAI zu der Plattform hinzu zu fügen. Diese News ließen den Maker Kurs für mehrere Monate von 300 auf knapp 600€ steigen. Dieser Dai Coin soll es realisieren den Wert von 1 Dollar zu imitieren.
  5. Der Markt realisiert dass der Preis von 1$ je Dai umsetzbar ist uns so stieg der Kurs von Maker von 300€ auf knapp 700€.
  6. Durch den Anstieg von Ethereum gewinnt auch Maker an Boden, da es für viele Anleger die Realistischere Währung ist da der DAI Token den 1$ Preis imitiert. So stieg der Maker Kurs von 400 auf 650€ an.
  7. Der „Multi-Collateral Dai“ (Mehrfache Sicherheit des Dai Tokens) wurde angekündigt. Mit diesem neuen Sicherheitskonzept stieg der Maker Kurs von 400€ auf über 600€ an.
  8. Der Corona-Virus schlug in den Aktienmarkt der Welt ein und wirkte sich auch auf den Maker Kurs aus. So sank der Kurs von knapp 600€ auf 230€.
  9. Der Markt gleicht sich langsam den Werten von Vor-Corona Zeiten an. Dies passiert teilweise in „Übernacht“ Aktionen. So überflügelt er den Wert von Durchschnittlichen Wert von 600€ sogar leicht.

 

Alternativen zu Maker: andere Kryptowährungen oder Aktien kaufen

Aktuell dreht es sich bei Maker das meiste nur um Investition und Zukunftspotential. Es ist aber nicht gesagt, dass man in Zukunft nicht die Möglichkeit bekommen sollte mit Maker auf verschiedensten Portalen einzukaufen. Im Gegenteil, die knapp 600 Millionen Euro welche in Maker investiert sich rechnen genau damit.

Alternative 1: Möglichkeiten im Bereich Kryptowährungen

Ansonsten gibt es auch noch weitere Kryptowährungen, die durchaus Potential haben:

  • Ethereum kaufen: Ethereum quasi der „große Bruder“ von Maker. Als Platz 2 der Kryptowährungen mit einer Marktkapitalisierung von unglaublichen 40 Millionen Euro, ist Ethereum wohl ein Risiko Wert. Falls Sie sich dafür interessieren, einfach hier klicken.
  • Bitcoin kaufen: Der Platzhirsch unter den Kryptowährungen wir von vielen als das „digitale Gold“ und eine der wertstabilsten Kryptos angesehen.

Alternative 2: Krypto-Aktien

Eine weitere Alternative sind Kryptoaktien: Chiphersteller, Mining Unternehmen und selbst die Bitcoin Group konnten bislang starke Gewinne verzeichnen.

  • Bitcoin Aktien: Wer der Meinung ist, dass Bitcoin Maker outperformen wird, für den sind Bitcoin Aktien eine gut Alternative
  • NVIDIA Aktien: Speziell für das Mining stellt NVIDIA wichtige Grafikchips her – sollte der Kryptoboom anhalten ist NVIDIA sicherlich eine gute Investition

Empfehlung: Krypto Kaufen bei Libertex

Bewertung

Libertex Logo
  • Top Krypto Broker
  • Premium Plus Partner Valencia FC
  • Mobile Apps
  • 213 Kryptos & andere Assets
  • 0 Spread
Libertex Logo
CFDs sind komplexe Instrumente und Bergen ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 83% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten bedenken, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Wie Maker kaufen 2020 – FAQs

Wie kann man in Maker investieren?

Wie Maker kaufen? Wenn du unseren Testsieger bereits nutzt, ist es am einfachsten, mit Kreditkarte Ether über das Wallet zu kaufen und sie anschließend zum Beispiel nach HitBTC zu überweisen. Dort kannst du deine Ether dann gegen Maker tauschen.

Das Wallet ist ein Instrument, dass dir beim Einkauf beinahe sämtlicher Kryptowährungen äußerst nützlich sein kann, weil es so viele Zahlungsmittel unterstützt. So gelingt der Kauf von Kryptowährungen besonders schnell.

Kann man Maker mit Kreditkarte kaufen?

Mithilfe des Wallets kannst du Maker auf einer Exchange, die das Token vertritt, mit Kreditkarte kaufen. Dafür musst du zunächst Ethereum kaufen und sie anschließend zum Beispiel nach HitBTC überweisen.

Dort tauschst du sie dann gegen Maker ein.

Ist der Maker Handel mit Paypal möglich?

Das Maker Kaufen mit Paypal gelingt zum Beispiel mit dem eToro Wallet ganz einfach. Zwar führt eToro Maker nicht selbst im Angebot. Ohnehin musst du aber zuerst Bitcoin oder Ethereum erwerben, um sie dann gegen Maker zu tauschen. Auf eToro kannst du deine Ether mit Paypal bezahlen. Direkt Maker mit Paypal zu kaufen ist leider nicht möglich.

Wird Maker weiter an Wert zulegen?

Das ist sehr gut denkbar, kann dir aber niemand garantieren.

Maker erfreut sich einer sehr hohen Nachfrage. Wenn das Unternehmen liefert, was es verspricht, ist wahrscheinlich, dass der Preis weiter steigt. Maker kaufen oder nicht? Wir empfehlen ein moderates Investment.

Benötige ich ein Maker Wallet?

Ein eigenes Maker Wallet ist für das direkte Kaufen von Maker eigentlich Pflicht. Wenn du unbedingt möchtest, kannst du deine Maker aber auch auf deinem KuCoin-Account verwahren.

Kann ich mein Bitcoin Wallet nutzen?

Nein. Maker basiert auf dem Ethereum Netzwerk. Ein Ethereum Wallet kann daher genutzt werden - ein Bitcoin Wallet leider nicht.

Was ist der beste Weg, um in Maker zu investieren?

Wie Maker kaufen? Wir empfehlen für den Einkauf von Maker unseren Testsieger.

Zwar wird Maker derzeit noch nicht gelistet. Dafür kannst du aber das Wallet sehr gut als Dreh- und Angelpunkt für deine Investments benutzen. In Kombination mit anderen Exchanges wie HitBTC kannst du so beinahe jede Kryptowährung im Handumdrehen erwerben. Maker kaufen mit unserem Testsieger macht darum Sinn.

Empfehlung: Krypto Kaufen bei Libertex

Bewertung

Libertex Logo
  • Top Krypto Broker
  • Premium Plus Partner Valencia FC
  • Mobile Apps
  • 213 Kryptos & andere Assets
  • 0 Spread
Libertex Logo
CFDs sind komplexe Instrumente und Bergen ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 83% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten bedenken, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

David fasziniert die Schattenseite von Kryptowährungen: Für den News-Bereich von Kryptoszene.de schreibt er vor allem über Börsenhacks, Bitcoin-Scams und die Regulierung des neuen Finanzmarkts. Viele Reviews, Guides sowie Ratgebertexte zu Kryptowährungen stammten aus seiner Feder. Der kritische Enthusiast kaufte erstmals im Frühjahr 2017 Kryptowährungen und investierte in ICOs. Den großen Hype und den darauf folgenden Bärenmarkt erlebte er hautnah mit. Er lebt und schreibt in Berlin.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.