Krypto-Wallet-Hersteller Ledger entdeckt Schadsoftware

Wie der Hardware-Wallet-Hersteller Ledger am 25. April twitterte, wurde eine sogenannte Malware entdeckt, die Ledgers Destop-Nutzer ins Visier genommen hat.

Das Unternehmen warnte seine User davor, dass diese Schadsoftware auf ihrem PC die Ledger Live-Desktop-App durch eine bösartige Anwendung ersetzen würde. Auf seinem Blog veröffentlichte Ledger einige Sicherheitsmaßnahmen und rät seinen Nutzern dazu, diese zu befolgen. In der Ankündigung von Ledger auf Twitter heißt es:

“WARNUNG: Wir haben eine Malware entdeckt, die lokal die Desktop-Anwendung Ledger Live durch eine bösartige Anwendung ersetzt. Benutzer von infizierten Computern werden gebeten, nach einem gefälschten Update ihre Wiederherstellungsphrase aus 24 Wörtern einzugeben.”

In den Kommentaren unter dem Tweet enthüllte das Unternehmen, dass die bösartige Software nur Windows-Geräte infiziert, obwohl Berichten zufolge bisher nur ein betroffener Computer ausgemacht wurde. Zudem erklärt Ledger, dass die Malware für die PCs der Benutzer oder deren Kryptowährungen keine Gefahr darstelle. Demnach sei das einzige Ziel der Malware, die User dazu zu bringen, ihre Wiederherstellungsphrase – die aus 24 Wörtern besteht – einzugeben.

Außerdem wies Ledger als Antwort auf einige User-Kommentaren darauf hin, dass man an der Behebung des Problems so schnell wie möglich arbeite. Sicherheit ist bei der Wahl des besten Krypto Wallets 2019 ein entscheidender Faktor. Theoretisch können User auch auf Bitcoin Paper Wallets zurückgreifen, um so Schutz vor Hackern zu erhalten.

 

Bildquelle: Photo von wuestenigel

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.