Krypto-Trojaner verbreitet sich über Fake-Webseite von Cryptohopper

Wie aus einem Bericht von Bleeping Computer vom 5. Juni hervorgeht, entdeckte erst kürzlich ein japanischer Malware-Forscher eine neue Webseite, die Krypto-Malware verbreitet.

Laut dem Bericht handelt es sich um eine Kopie der Webseite von Cryptohopper. Auf der richtigen Webseite finden User Programmiertools für die Entwicklung von Anwendungen zum automatisierten Krypto-Handel.

Wird die Webseite erst einmal besucht, lädt diese automatisch eine setup.exe-Datei herunter, die den PC mit der Schadsoftware infiziert, sobald die Datei ausgeführt wird. Um die Benutzer zu täuschen, zeigt das Setup-Panel das Logo von Cryptohopper an.

Werbung

Bei der Ausführung des Setup-Programms werden der datenraubende Trojaner Vidar sowie zwei Qulab-Trojaner zum Mining und Clipboard Hijacking installiert.

Während der Vidar-Trojaner hauptsächlich darauf ausgerichtet ist, Nutzerdaten wie Browser-Cookies, Verlauf, gespeicherte Zahlungs- und Anmeldeinformationen sowie Krypto-Wallets auszulesen, zu kompilieren und diese Datensammlung an einen Remote-Server zu senden, versucht der Qulab Clipboard Hijacker, in die Zwischenlage kopierten Wallet-Adressen durch seine eigenen zu ersetzen. So werden vom Nutzer veranlasste Krypto-Transaktionen an die Adressen der Angreifer umgelenkt.

Weiters wurde eine mit der Schadsoftware assoziierte Wallet entdeckt, auf der sich bereits über 33 Bitcoin (BTC) im Wert von aktuell über 258.000 US-Dollar befinden. Allerdings wird vermutet, dass nicht alle BTC hauptsächlich durch den Cryptohopper-Betrug akkumuliert wurden.

 

Photo by typographyimages (Pixabay)

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.