Kanada: Vancouver verbietet Bitcoin-Geldautomaten wegen Begünstigung von Geldwäsche

Wie The Next am 5. Juni berichtete, hat Kennedy Stewart – der Bürgermeister der kanadischen Großstadt Vancouver – ein Verbot von Bitcoin (BTC)-Geldautomaten (ATM) angeregt, da diese kriminelle Aktivitäten wie Geldwäsche begünstigen könnten.

Laut eines Polizeiberichts, der The Next Web hervorliegt, wollen kriminelle Akteure einen BTC-Geldautomaten erwerben, um diesen mit illegalen Banknoten aufzufüllen und diese anschließend zu “waschen“. Daraufhin reagierte Stewart und zieht nun in Erwägung, den Betrieb dieser Geldautomaten zu verbieten.

In diesem Jahr wurden den Strafverfolgungsbehörden von Vancouver bereits um die 840 Fälle gemeldet, die mit Kryptowährungen in Verbindung stehen – was einer Verdreifachung gegenüber dem Vorjahr entspricht. Mit der Nachbarstadt Richmond bemüht sich Vancouver nun um etwaige Gegenmaßnahmen, woraufhin die Provinz British Columbia die Einleitung tiefergehender Untersuchungen ankündigte.

Laut der Webseite CoinATMRadar soll es in ganz Kanada 694 Krypto-Geldautomten geben, wovon 76 in Vancouver stationert sein sollen.

 

Bildquelle: Photo von rdmarsh


Möchtest du Bitcoin kaufen? Klick hier für weitere Infos.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.