Handelsstreit zwischen den USA und China: Bitcoin Kursexplosion zur Folge?

Der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und China scheint kein Ende zu nehmen. Freud und Leid liegen in diesem Fall sehr eng beieinander. Fest steht nämlich, dass das Bitcoin Potential dadurch erst richtig zum Tragen kommt. Genauer gesagt stellt sich momentan gerade das unter Beweis, was in der Kryptoszene schon seit mehreren Jahren kommuniziert wird: das Kryptowährungen – allen voran BTC – ein probates Mittel sind, um das Kapital in Krisenzeiten sicher zu verwahren. Die Experten rund um den Globus sind sich einig, dass die Streitigkeiten maßgeblich dafür verantwortlich sind, dass der Bitcoin Preis kräftig nach oben steigt. Die Politik von Donald Trump hat womöglich eine positivere Auswirkung auf Bitcoin Prognosen und die Kursentwicklung, als ihm lieb ist. Manche lassen sich jedoch sogar zu der These hinreißen, dass der US-amerikanische Präsident in Wahrheit mutwillig den Kryptos einen Aufwind beschert. Allerdings sind derlei Aussagen sehr spekulativ.

In dieser Krypto Analyse nehmen wir die Handelsstreitigkeiten näher unter die Lupe. Wir zeigen auf, was derzeit konkret vor sich geht. Hierbei nehmen wir ganz bewusst eine neutrale Position ein. Die Entwicklungen sind derartig komplex, dass wir es sogar als notwendig erachten, wertfrei zu sein, so wie es sich für einen seriös betriebenen Journalismus ziemt. Darüber hinaus nehmen wir einen Transfer vor: was für Auswirkungen übt der Handelsstreit auf Kryptowährungen aus? Weshalb zeigt sich momentan das Bitcoin Potential von seiner wirkungsvollsten Seite? Ob man Kryptowährungen wie Bitcoin Online kaufen sollte, ist selbstverständlich jedem selbst überlassen. Man sollte bei Bitcoin pro und kontra sorgfältig abwägen, und sich vor allem eigene Gedanken machen. Ergebnis dieser Krypto Analyse ist es jedoch, so viel sei vorweg gesagt, dass die Chance auf eine satte Rendite momentan zu steigen scheint.

Handelsstreit zwischen USA und China – die Fakten!

Im Grunde genommen ist es vereinfacht, wenn man ausschließlich von einem Handels-Konflikt zwischen den USA und China spricht. In Wahrheit steht nämlich viel mehr auf dem Spiel. Die US-amerikanische Regierung stellt die zentralen Pfeiler der liberalen Handelswelt in Frage. Auch Europa, nicht zuletzt Deutschland, ist maßgeblich davon betroffen. Die Berichte rund um die deutschen Auto-Exporte dürften vermutlich an niemandem vorbei gegangen sein. Und doch hat der Fall China-USA eine besondere Brisanz. Zumal, da es um mehr zu gehen scheint, als um Nichtigkeiten. Einige Experten und Geo-Strategen äußern die These, dass es um nicht weniger geht, als darum, wer die Welt künftig dominiert. Das (Ost)römische Reich überdauerte mehr als tausend Jahre. Überdauert die US-Dominanz womöglich nicht einmal ein Jahrhundert? Derart in die Tiefe gehen werden wir in dieser Analyse nicht. Wir wollten hierbei lediglich aufzeigen, dass einiges auf dem Spiel zu stehen scheint.

Die US-Zölle gegenüber China belaufen sich teilweise auf bis zu 25 Prozent. Betroffen sind hiervon Produkte im Handelswert von über 250 Milliarden US-Dollar, wie die Neue Zürcher Zeitung berichtet. China wiederum betreibt eine Politik Auge um Auge, Zahn um Zahn. Auf jede neue Sanktionierung seitens der Vereinigten Staaten von Amerika antwortet China mit einer Vergeltung. Besonders prominent ist der Fall rund um Huawei. Die Smartphones sollten – wenn es nach Trump ging – im besten Falle gar nicht im Umlauf in der westlichen Gesellschaft sein, so mutmaßen die Beobachter. Auch hier scheinen diejenigen Recht zu behalten, die groß denken: es gehe dabei vielmehr um die technologische Vorherrschaft.

Kontroverse Einschätzung der US-Politik

Es gibt sie: jene, die der Meinung sind, dass die US-Administration genau die richtigen Schritte einleitet. Diese verstehen die Argumente von Donald Trump und sind vielleicht ebenfalls der Meinung, dass das große Handelsdefizit der USA verringert werden muss, da den USA andernfalls droht, massiv an Einfluss zu verlieren. Andere hingegen sind der festen Überzeugung, dass die Methoden zu aggressiv seien, und dass auf den Handelsstreit bald schon ein Handelskrieg folgen könnte – mit negativen Auswirkungen auf die ganze Welt. Die ganze Welt? Vielleicht nicht ganz. Sowohl der Edelmetall-Preis als auch der Bitcoin Preis könnte signifikant davon profitieren!

Bislang ist jedenfalls noch kein Ende in Sicht. Im Gegenteil. Die Lage spitzt sich eher zu. Im Folgenden werden wir einen Blick darauf werfen, weshalb sich dies für den Krypto Markt als Segen erweisen könnte – und weshalb vielleicht auch das Gegenteil der Fall ist.

Macht Trump das Bitcoin Potential für alle sichtbar?

Der Bitcoin Kurs scheint in diesen Tagen vor allem eine Richtung zu kennen: nach oben. Bei Redaktionsschluss notiert der Preis wieder bei rund elftausend und siebenhundert US-Dollar. Selbst die erfahrensten Krypto-Experten sind beinahe überrascht darüber, dass es wieder so schnell aufwärts ging, nachdem die Zehntausender-Marke wieder nach unten durchbrochen wurde. Den Grund dafür scheinen die meisten zu kennen: der besagte Handelsstreit. Dieser führe nämlich dazu, dass die Angst vor einer tiefer greifenden Krise wächst. Das Resultat hiervon sei es, dass Anleger und Investoren aus aller Welt weniger Aktien kaufen, sondern diese vielmehr verkaufen – um ihr Kapital in sicheren oder vermeintlich sicheren Häfen zu parken. Und hierzu gehört eben auch der Bitcoin, wie wir im weiteren Verlauf noch darlegen werden.

Ironischer Weise ist es so, dass gerade Donald Trump wenig von Bitcoin zu halten scheint. Dies wurde in mehreren Twitter-Posts klar ersichtlich. Und dennoch ist er es, der damit indirekt der Welt vor Augen führt, weshalb es um Bitcoin Prognosen aktuell so rosig bestellt ist. Wie eben aufgezeigt, misstrauen immer mehr Anleger den Aktienmärkten. Es liegt auf der Hand, weshalb. Sollte die Zoll-Spirale immer weiter drehen, dann hätte dies mit relativ hoher Sicherheit auch Umsatz- und Gewinneinbußen bei den unterschiedlichsten Unternehmen zur Folge. Man denke nur daran, dass man beispielsweise Daimler Aktien besitzt, diese Autos künftig jedoch nicht mehr in die USA geliefert werden dürften. Es gilt als wahrscheinlich, dass der Aktien Wert damit fallen würde. Bei allen erdenklichen Unternehmen sind ähnliche Szenarien denkbar. Womit wir bei krisensicheren Gütern wären – doch weshalb hat Bitcoin überhaupt das Potential, Krisen zu überdauern?

Ein Blick auf das sogenannte digitale Gold BTC:

  • Die Menge an Bitcoin (BTC) ist endlich. Insgesamt ist die Anzahl auf knapp 21 Millionen limitiert. Allerdings sind noch gar nicht alle Coins im Umlauf. Zudem ist es ein Fakt, dass einige schon im Krypto-Space verloren gegangen sind. Eine Knappheit des Angebots ist die Folge hiervon. Natürlich sollte man bei Bitcoin pro und kontra abwägen. Alleine dieser Umstand macht ein solches Investment jedoch überaus aussichtsreich. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten oder einer Krise stürzen sich enorm viele Anleger auf limitierte Ressourcen respektive Währungen. Diese steigende Nachfrage kurbelt womöglich wiederum den Bitcoin Preis an.
  • Dies führt direkt vor Augen, weshalb die Bezeichnung von Bitcoin als digitales Gold so sinnvoll ist. Auch das Edelmetall ist endlich. In Zeiten hoher Zinsen oder des wirtschaftlichen Aufschwungs sinkt jedoch in der Regel die Nachfrage, da unter anderem der Aktienmarkt am pulsieren ist. Gold wiederum wirft jedoch beispielsweise keine Dividende ab. In Krisenzeiten steigt jedoch der Goldpreis. Aktuell wird dies wieder besonders stark deutlich. Der Kurs des Edelmetalls steigt derzeit so stark, wie seit Jahren nicht mehr. Die Tatsache, dass sowohl Gold als auch die Kryptowährung Nummer eins am steigen sind, macht die These, dass wir uns in unsteten Zeiten befinden, so aussagekräftig.
  • Das bevorstehende Halving erhöht die Knappheit von BTC sogar noch weiter. Dies hat nämlich zur Folge, dass die Rewards der Miner geringer ausfallen. Setzt man dies noch mit einer steigenden Nachfrage in Verbindung, dann scheint es nahezu logisch zu sein, dass der Bitcoin Kurs weiter ansteigt.

Vom steigenden Bitcoin Kurs profitieren - Erfolg steht und fällt mit der Sicherheit

Gewiss. Was das beste Investment ist, wird sich letztlich erst im Nachhinein sagen lassen können. Dennoch: das Potential ist bei Bitcoin & Co. durchaus gegeben. In dieser Analyse nehmen wir die Altcoins nur wenig in den Fokus. Es steht jedoch fest, dass auch diese mitunter beträchtlich in ihrem Wert steigen können. Um den IOTA Ausblick, oder die Zukunft von Ripple und Ethereum ist es ebenfalls nicht schlecht bestellt. In allen Fällen gilt jedoch, dass man sich um die Sicherheit Gedanken machen sollte. Neben einer gut bewerteten Exchange ist es notwendig, Krypto Scams zu umgehen sowie eine optimale digitale Geldbörse, eine sogenannte Wallet, zu benutzen. Allerdings ist nicht jede Wallet für jeden Coin geeignet. An dieser Stelle haben wir einige Wallet Tests besonders aussichtsreicher Kryptowährungen zusammengestellt:

Kein Ende des Handelsstreits in Sicht - gut für Bitcoin Prognosen?

Wir sind der Überzeugung, dass die momentane Situation dem Krypto Sektor in die Hände spielt. Allerdings ist eines ganz klar: Der Krypto Markt ist nicht auf den Handelsstreit angewiesen. Auch ohne die weltpolitisch angespannte Lage könnten die digitalen Währungen einen enormen Aufwind verspüren. Es scheint vielmehr so zu sein, dass der Handelsstreit ein - im übertragenden Sinne - Brandbeschleuniger ist. Er führt vor Augen, dass Bitcoin perfekt dafür geeignet ist, Wert zu speichern. Die globalen Handelsstreitigkeiten haben nichts an dem Konzept verändert. Die einzige Auswirkung ist es, dass mehr Menschen mit dem Thema in Berührung kommen und von den immensen Vorteilen hören. Aktuell gibt es wie gesagt wenig, dass darauf hindeutet, dass eine Besserung einkehrt und die Konfrontationen zwischen den USA und China verpuffen. Im Gegenteil. Wir teilen folglich die Bitcoin Prognose, dass es auch in diesem Jahr noch weiter bergauf gehen wird. Allerdings ist dies beileibe nicht das einzige Argument, welches für einen positiven Bitcoin Ausblick spricht. Es handelt sich nur um ein Puzzle-Teil eines groß angelegten Puzzles. Freilich jedoch um eines, welches nicht kontraproduktiv ist.

Die einzige Gefahr: eine komplette Eskalation

Wir können uns derzeit sehr wohl auch ein Szenario vorstellen, an dem der Krypto Sektor unter den Spannungen zu leiden hätte: nämlich dann, wenn die wirtschaftlichen Spannungen mehr und mehr in geopolitische oder gar kriegerische Spannungen münden. Gewiss, auch in diesem Fall ist es möglich, dass der Bitcoin Preis steigt. Allerdings könnte auch etwas ganz anderes eintreten. Aktuell scheint es so zu sein, als würde sich der Krypto-Sektor in einer Bewährungs-Phase befinden. Kryptowährungen werden immer mehr akzeptiert, das Standing - insbesondere auch in der breiten Bevölkerung - steigt stetig bzw. wird als positiver wahrgenommen. Womöglich hätte eine tiefer greifende baldige Krise zur Folge, dass diese steigende Akzeptanz etwas abflaut, und dass es noch nicht so weit ist, dass in einem solchen Fall der BTC dem physischen Gold den Rang ablaufen könnte.

Persönlicher Krypto Ausblick

Wir sind weder Finanz, noch Anlageberater. Wir können niemandem die Entscheidung abnehmen, ob es sich derzeit lohnt, in Kryptowährungen wie BTC zu investieren. Nicht ohne Grund ist es ein geläufiges Sprichwort in der Kryptoszene, dass man seine eigenen Recherchen machen sollte. Und dennoch wagen wir eine Einschätzung. Nicht zuletzt aufgrund den Ergebnissen in dieser Krypto Analyse sind wir davon überzeugt, dass ein Investment zum derzeitigen Zeitpunkt überaus sinnvoll ist. Nahezu alles scheint der Altcoin und Bitcoin Kursentwicklung in die Hände zu spielen: es gibt eine Vertrauenskrise in Wirtschaft & Politik, von welcher digitale und vor allem dezentrale Währungen überaus stark profitieren können. Weiterhin nimmt das Ausmaß der Krypto Infrastuktur und der Technologie stetig zu. Zahlreiche Anwendungen werden immer realistischer. Am allerwichtigsten scheint es uns jedoch zu sein, dass immer mehr Menschen mit Kryptowährungen in Berührung kommen - und dass der nebulöse Ruf abhanden kommt. Bei jenen Menschen, die sich weder für Finanzen- noch mit Technologien beschäftigen, hatten digitale Währungen lange Zeit einen zwielichtigen Ruf. Und gerade dies scheint sich momentan zu ändern.

Wissen ist Macht

Die genannten Argumenten sollten vor Augen geführt haben, dass der Handelsstreit ein positives Signal auf den Ausblick von Bitcoin & Co. ist, so bizarr dies auf den ersten Moment klingen mag. Immer mehr Anleger und Investoren drehen den etablierten Märkten den Rücken zu, weil sie sich vor einer Handels-Eskalation fürchten. Doch damit nicht genug. Es wurden in diesem Krypto Feature auch andere Argumente angerissen, die deutlich machen, dass es gut möglich ist, dass der Bitcoin Kurs bald wieder explodiert. Wer die Zeichen der Zeit richtig deutet, der kommt womöglich durchaus zu der Einschätzung, dass wir im Jahr 2019 noch ein neues Bitcoin Allzeit-Hoch sehen. Womöglich sind wir nur noch einen Twitter-Post des US-amerikanischen Präsidenten davon entfernt. Wir halten Sie auch weiterhin auf dem laufenden. Flankieren Sie unser Angebot mit einer optimalen Finanz App, um nichts mehr zu verpassen!

 

Photo by geralt (Pixabay)

 

In Kryptos investieren? Jetzt von den optimalen Konditionen des Testsiegers Plus500 profitieren.

  • Broker
  • Rating
  • Eigenschaften
  • Handel
1
 
80.6% der CFD-Kleinanleger-Konten verlieren Geld
  • Über 2.000 Assets
  • €100 Min Deposit
  • Akzeptiert Paypal

Raphael L.

Raphael, studierter Politikwissenschaftler, ist unser Mann für tiefgehende Analysen und Anlagetipps. Aussichtsreichste Aktien, Krypto Potentiale und vielfältige Branchen, Raphael liefert ganz besonders spannende Themen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.