Bitcoin Kaufen – in nur 15 Minuten zur Coin

Bitcoin Kaufen – in nur 15 Minuten zur Coin
3.7 (73.33%) 3 votes

Bitcoin ist der große Star aller Krypto Währungen. Etwas mehr als zehn Jahre ist es nun her, als die digitale Münze entwickelt wurde. Erst durch Bitcoin gelangte die berühmte Blockchain zum ersten Mal wirklich zu ihrer Bedeutung. Sämtliche Informationen und Transaktionen im Netzwerk werden nämlich in diesem System der Blöcke gespeichert. Nachträglich lässt sich die so entstehende Kette nicht mehr verändern.

Bitcoin kaufen – der schnelle Guide

  1. Bei der gewünschten Plattform anmelden (z.B. eToro)
  2. Verifizierung und gegebenenfalls 2-Faktoren-Authentifizierung
  3. Einzahlung ausführen (mindestens 200€)
  4. Bitcoin Währungspaar auswählen und Handelsvolumen definieren
  5. Trade ausführen

October 2018

  • Exchange
  • Rating
  • Eigenschaften
  • Kaufen
1
 
Die Beste Wahl
  • 12+ Kryptos
  • €200 Min Deposit
  • Akzeptiert PayPal

Nach und nach wurde die Münze nicht nur für Computerfreaks relevant, sondern auch für gewinnorientierte Anleger. Die Wertsteigerungen, die erreicht wurden, bescherten der Welt die ersten Bitcoin Millionäre. Die große Frage ist nun, wie sich der Markt in Zukunft weiterentwickeln wird. Kryptoszene.de hat sich genau hiermit befasst und die Optionen eines Bitcoin Kaufs zusammengefasst.

Bei welchem Anbieter kann ich Bitcoin kaufen?

Nach wie vor werden viele Menschen Bitcoin kaufen. Zum einen um die Münze als Zahlungsmittel für digitale Güter und Produkte zu verwenden, zum anderen aber auch um eine passende Anlage zu tätigen. Von genau diesem Motivationsgrund für den Bitcoin Kauf hängt die Wahl der jeweiligen Plattform ab. Im Folgenden sollen daher verschiedene Möglichkeiten vorgestellt werden, die den Bitcoin Handel ermöglichen.

Bitcoin Kaufen mit eToro in 4 Schritten

eToro dürfte vielen Tradern bereits ein Begriff sein. Berühmt wurde die Handelsplattform vor allem durch ihren Fokus auf das sogenanntes Social Trading. Man kann sich also den Strategien und Entscheidungen anderer Händler anschließen. Wie das genau funktioniert, findet man am besten in einem eigenen Test im Demo-Modus heraus.

  • Registrierung mit Facebook oder Google möglich
  • Faire Mindesteinzahlung: 200€
  • Social Feed mit Kommentaren zu Trades
  • Paypal akzeptiert
  • eToro App für mobiles Trading
  • Krypto Wallet nicht nötig
  • Tokens nur als Assets handelbar

Seit geraumer Zeit lassen sich bei eToro auch Online Währungen handeln und hier ist selbstverständlich Bitcoin an vorderster Stelle vertreten. Dabei ist die Registrierung bei eToro sehr schnell ausgeführt. Man findet hier also eine geeignete Möglichkeit, um über CFDs in Bitcoin investieren zu können.

Schritt 1: Die Anmeldung

Der Broker lässt sich grundlegend vollkommen kostenfrei nutzen. Man benötigt aber gemäß europäischen Richtlinien ein Konto, um am Handel teilnehmen zu können. Nachdem man einige persönliche Daten wie den Namen und auch die E-Mail angegeben hat und zusätzlich einen Benutzernamen und ein Passwort gewählt hat, kann man das Konto bereits einrichten.

Außerdem wird aber auch noch eine Telefonnummer angefordert. Man findet eine grafische Darstellung zur Passwortsicherheit, die einem dabei hilft ein sicheres Kennwort auszuwählen. Dieses muss zwischen 6 und 20 Zeichen lang sein und sowohl einen Großbuchstaben, als auch eine Zahl oder ein Symbol enthalten. Schließlich müssen noch die Nutzungsbedingungen akzeptiert werden und die Datenschutzrechte und Cookie Richtlinien ebenfalls. Ist all dies geschehen, dann kann man das Konto auch schon einrichten. Die Anmeldung ist zusätzlich auch über Facebook oder Google Accounts möglich.

Schritt 2: Die Verifizierung

Wer über eToro oder ähnliche Weisen in Bitcoin investieren möchte, der muss in Deutschland natürlich auch europäischen Rechten entsprechen. Online Broker sind dazu angehalten die Identität ihrer Händler zu bestätigen. Insofern sollte man die angegebenen Daten auch verifizieren bevor man eine Auszahlung veranlasst. In seinem Account kann man die verschiedenen Dokumente und Rechnungen hochladen.

Schritt 3: Die Einzahlung

Nach der Anmeldung empfiehlt es sich  zunächst einmal auf Erkundungstour zu gehen. Die Plattform beinhaltet verschiedenste Elemente. Doch um wirklich mit dem Handel loszulegen und endlich in Bitcoin investieren zu können, muss man selbstredend eine Einzahlung leisten. Es wird ein Minimum Deposit von 200 $ gefordert und die Zahlungen sind über verschiedene Wege möglich.

Visa und Mastercard, Skrill und Neteller, Giropay und Western Union sind allesamt vertreten. Doch es dürfte viele User ganz besonders freuen, dass man auch den Zahlungsexperten PayPal verwenden kann. Wer es lieber traditionell mag, der zahlt über eine normale Überweisung ein.

Schritt 4: Der Trade

Mittels Suchfeld kann man nach der erfolgreichen Einzahlung beispielsweise nach Bitcoin suchen. Ein Klick auf den jeweiligen Wert führt einen direkt zum Handelsfenster. Durch die soziale Gestaltung des gesamten Netzwerks wird man zahlreiche Informationen zu dem Asset erhalten. Ein Trade lässt sich dann mit nur noch wenigen Mausklicks eröffnen. Man legt den zu investierenden Betrag fest oder die Anzahl der Einheiten. Schon kann man Bitcoin kaufen oder auch verkaufen, ohne, dass man über ein digitales Wallet verfügen muss.

MIT ETORO IN BITCOIN INVESTIEREN

Schritt für Schritt in Bitcoin investieren bei 24Option

Egal, ob man in Bitcoin investieren möchte oder nicht, der Broker 24Option hat genug Werte im Repertoire, die für eine Anlage interessant werden können. Auch hier wird man also mit Optionen und CFDs handeln. Aber auch Forex Papiere lassen sich im Angebot finden und auch Bitcoin gibt es mittlerweile in unterschiedlichen Währungspaaren.

  • Verschiedene Zahlungswege vorhanden
  • Attraktive Plattform
  • Demokonto vorhanden
  • Kostenlose und einfache Anmeldung
  • Aktien, Rohstoffe und FIAT Währungen ebenfalls handelbar
  • Paypal nicht verfügbar
  • Krypto Währungen lediglich als Basiswerte

Schritt 1: Die Registrierung

Um in Bitcoin und Co. investieren zu können, muss zunächst einmal die Registrierung auf der Webseite abgeschlossen werden. Dies hört sich zunächst einmal sehr aufwendig an, ist es aber gar nicht. Das Anmeldeformular verlangt nur wenige Daten. Man muss sich lediglich vor Augen halten, dass man diese Daten später noch verifizieren muss. Doch hat man die erste Registrierung erst abgeschlossen, kann man bereits auf sein Konto zugreifen oder auch einen Demo Account nutzen.

Schritt 2: Die Verifizierung der Daten

Bei 24Option bleibt es dem Trader überlassen, wann er seine Verifizierung ausführt. Man kann auch schon Einzahlungen tätigen und dem Handel nachgehen, doch es ist besser, gleich direkt nach der Anmeldung sämtliche Daten zu bestätigen. Sollten nämlich ungewohnte und unerwartete Probleme auftauchen, dann muss man keine Probleme befürchten, um wieder an das Geld zurück zu kommen. Ausweiskopien und Rechnungen zur Adressbestätigung lassen sich ganz simpel im Konto hochladen.

Schritt 3: Die erste Einzahlung

Für seine Einzahlung hat man verschiedenste Optionen gegeben. Kreditkarten und Überweisungen zählen nach wie vor zu den beliebtesten Varianten, doch auch Skrill, Neteller, die Sofortüberweisung, Giropay und die PaySafeCard sind im Angebot enthalten.

Schritt 4: Das Trading

Die Handelsplattform offenbart einem unterschiedlichste Trading-Möglichkeiten. Am besten verschafft man sich einmal einen Überblick in der Auflistung aller Werte. Hier kann man dann das gewünschte Währungspaar auswählen und mit wenigen Klicks die Trades abschließen.

Die Natur der CFD Trades bringt es mit sich, dass man sowohl Buy als auch Sell Orders in die Wege leiten kann. Krypto Robots wie der Bitcoin Code oder Cryptosoft machen dies im Übrigen automatisch. Aber auch bei 24Option müssen nur einige Angaben gemacht werden, wie das gewünschte Handelsvolumen und der zu akzeptierende Preis. Ist die eigene Bitcoin Vorhersage korrekt, dann darf man sich auf schöne Erträge freuen.

Bitcoin auf Binance kaufen

Bitcoins werden auch auf sogenannten Exchanges gehandelt. Diese sind im Prinzip ein Marktplatz für Bitcoins und bringen das Angebot und die Nachfrage zusammen. Bei Binance findet insofern ein ganz besonderes Prinzip seine Anwendung. Es werden demnach keine Derivate gehandelt, sondern die Werte selbst. Dementsprechend wird man auch ein Wallet benötigen, um hier einsteigen zu können. Außerdem sei der Hinweis erlaubt, dass Zahlungen nur über kryptische Währungen abgeschlossen werden können.

Viele User werden wissen, dass man für eine Anmeldung auf Krypto Plattformen schon mit ein wenig mehr Aufwand rechnen muss als bei herkömmlichen Brokern. Es werden nicht nur Verifizierungen erforderlich, sondern auch die angesprochenen digitalen Geldbörsen und besondere Authentifizierungen. Trotzdem ist der erste Schritt zum Bitcoin  Handel auf Binance sehr simpel.

  • Viele Währungspaare
  • Übersichtliche Plattform auch für Anfänger
  • Große Sicherheiten
  • Beliebtes Angebot
  • Einzahlungen nur mittels Krypto Währungen
  • Krypto Wallet ist erforderlich

Schritt 1: Die Anmeldung

Das Registrierungsformular umfasst nämlich zunächst lediglich die E-Mail-Adresse, das Passwort und eine potentielle Referral ID. Wenn man die Nutzungsbedingungen akzeptiert, dann wird man sogleich in sein E-Mail Fach blicken können, weil hier eine neue Nachricht zu finden sein sollte. Erst nach Bestätigung des Links in der Mail kann man auf sein Konto zugreifen, wobei sich erst noch einige Sicherheitshinweise finden, die bestätigt werden müssen.

Schritt 2: 2-Faktoren-Authentifizierung

Gerade User, die darauf Wert legen, selbst mit kryptischen Währungen zu hantieren, müssen auf ihre Sicherheit achten. Dies weiß auch Binance und empfiehlt daher umgehend die zwei Faktoren Authentifizierung. Diese schafft eine neue Sicherheitsebene, über die notwendige Bestätigung von Anmeldungen oder Transaktionen mithilfe des Google Authenticators mithilfe einer klassischen SMS (ähnlich wie beim mTan Verfahren des Online Bankings).

Schritt 3: Einzahlung über das persönliche Krypto Wallet

Sind die Grundvoraussetzungen für einen sicheren Account geschaffen, dann wird man sich der Einzahlung widmen können. Wie bereits erwähnt, wird man auf herkömmliche Zahlungswege verzichten müssen. Kreditkarten, Paypal und Co. sind also nicht auf Binance zu finden. Vielmehr kann man unterschiedliche Krypto Währungen nutzen, um sein Guthaben aufzufüllen. Man kann aus einer ganzen Liste von Coins wählen und bekommt dann die entsprechende Binance Adresse angezeigt. Über sein eigenes Wallet lässt sich dann die digitale Transaktion an die Plattform ausführen.

Schritt 4: Das Trading

Binance erlaubt grundlegend drei Orderarten, nämlich Limit, Market und Stop-Limit. Zusätzlich bekommt man einen sehr wichtigen Chart mit Signalen und Handelsaktivitäten, sowie dem momentanen und vergangenen Kurswerten angezeigt. So kann man nach aktuellem Marktwert in Bitcoin investieren oder andere Onlinewährungen erwerben. Man legt hierfür also den Preis fest und den zu investierenden Betrag.

Alternative Möglichkeiten für den Bitcoin Kauf

Um in Bitcoin zu investieren muss man nicht in Deutschland beheimatet sein. Die vielen verschiedenen Handelsplattformen sind ja in der Regel auch nicht in der Bundesrepublik angesetzt, sondern stammen anderen Ländern. Viele Broker sind aufgrund der Lizenzen im europäischen Ausland beheimatet, Crypto Exchanges finden sich aber weltweit.

Das angesprochene Binance kommt beispielsweise aus China und weitere Vertreter wie Coinbase sind in den USA beheimatet. Ohnehin findet sich in Coinbase ist eine passende Alternative, wenn es um den Bitcoin Handel geht. Nicht selten wird das Angebot als das größte seiner Art bezeichnet und dem Unternehmen kommt gewissermaßen eine Vorreiterrolle in der Branche zu. Schließlich war Coinbase seinerzeit eines der ersten Unternehmen, welche mit einer offiziellen Zulassung der US-Behörden aufwarten konnte. Aufgrund der großen Handelsaktivitäten im Krypto Markt ist der Marktwert der Plattform mittlerweile bei weit mehr als 1 Milliarde $ anzusiedeln.

Etwas kleiner, aber immer noch sehr beliebt ist Changelly, das in Tschechien anzusiedeln ist. Auch hierbei handelt es sich also um eine weitere Börse für Internetwährungen, zu der man eben auch nur mit digitalen Currencies Zugang erhält. Sicherlich ist es auch ein wenig Geschmackssache, auf welcher Plattform man sich am Ende besonders wohlfühlt.

Registrierung

Zunächst müsst ihr euch auch bei Coinbase anmelden (dafür bekommt ihr 10$ Startguthaben). Da der Anbieter auch der deutschen Regulierung unterliegt, müsst ihr ebenfalls eure Identität bestätigen. Dies geht aber sehr einfach von Computer oder Smartphone aus.

Identifikationsprozess bei Coinbase

Wenn die Registrierung abgeschlossen ist, wird der Zugang zum sogenannten Coinbase Dashboard gewährt. Dies ist dann auch gleichzeitig die Startseite, die jedes Mal gezeigt wird, wenn sich der Händler einloggt.

Das Coinbase Dashboard wenn ihr euch einloggt.

Auf dem Dashboard lässt sich die Kursentwicklung von Bitcoin einsehen. Außerdem wird man auch Ethereum und Litecoin Kurse vorfinden. Diese zwei Kryptowährungen kann man ebenfalls auf Coinbase kaufen und verkaufen. Um jetzt allerdings Bitcoin zu erwerben, ist ein Klick ins Menü auf Buy/Sell notwendig.

Bitcoin kaufen mit Kreditkarte

Bei Coinbase kann man Bitcoin entweder per Kreditkarte oder per Überweisung kaufen. Der Vorteil beim Kauf per Kreditkarte ist, dass die Transaktion sofort ausgeführt werden kann und die Bitcoins innerhalb von wenigen Sekunden gut geschrieben werden. Allerdings werden dafür höhere Gebühren (3,99%) als beim Kauf per Überweisung(1,49%) fällig. Darüber hinaus sind die wöchentlichen Limits zum Kauf von Bitcoin per Kreditkarterecht niedrig. In der Regel liegen sie zu Beginn bei knapp 300€, lassen sich aber erhöhen wenn die Identität verifiziert wurde.

Das Menü zum Kauf per Kreditkarte

Wem es lediglich darum geht, ein Bitcoin Investment mit Kreditkarte in die Wege zu leiten, der kann abermals Broker in Betracht ziehen, die Bitcoin im Angebot haben (eToro oder 24Option). Und so gibt es heutzutage also verschiedene Wege, die eine Bezahlung mit Kreditkarte erlauben. Ob auch weitere Transaktionsmethoden akzeptiert werden, hängt im Einzelnen dann von dem jeweiligen Angebot ab. Grundlegend wird man sich darauf einstellen können, dass vor allem die Dienste von Visa und Mastercard akzeptiert werden dürften. In einzelnen Fällen wird man aber auch andere Kreditkarten nutzen können.

Benötigt man zum Bitcoin Investment ein Wallet?

Wenn man so die unterschiedlichen Möglichkeiten zum Handel betrachtet, dann stellt sich auch die Frage, ob jetzt nun ein Wallet von Nöten wird oder nicht. Eine allgemein gültige Antwort kann man hierauf kaum geben, schließlich kommt es ganz darauf an, ob man als Trader lediglich investieren möchte oder ob man die digitale Münze auch wirklich erwerben mag.

Es gibt also einen Unterschied zwischen dem Trading und dem regulären Kauf. Optionen eignen sich demnach sehr gut, um ein Bitcoin Investment zu vollziehen. Nutzt man die Dienste von eToro, 24Option oder anderen ähnlichen Plattformen, dann ist tatsächlich kein Wallet notwendig. Auch dies kann die Beliebtheit entsprechender Angebote erklären. Möchte man sein Glück aber eher auf Börsen wie Binance, Changelly oder Coinbase versuchen, dann kommt man um ein Wallet nicht herum. Schließlich werden die Münzen erst durch ein solches verwaltet.

Die Übersicht der Wallets und der einzelnen Guthaben.

Man erhält durch diese digitale Geldbörse eine Bitcoin Adresse, die zum Empfang und zum Versenden der Tokens notwendig wird. Da man auf den Exchange Plattformen häufig lediglich mit Onlinewährungen handeln kann, benötigt man zwangsläufig bereits im Vorfeld ein paar Bitcoins (oder andere Münzen), um in den Handel einzusteigen.

Wer es besonders sicher möchte, sollte die Bitcoins auf einem Hardware Wallet speichern. Dies ist mit die sicherste Art der Aufbewahrung. Selbst wenn das Wallet verloren geht, kann man das Guthaben wiederherstellen. Besonders das Angebot des Ledger Nano S gilt als Marktführer bei den Hardware Wallets.

Bitcoin kaufen mit Paypal – ein ungleiches Paar mit Schwierigkeiten

Paypal ist im Internet eigentlich ein gerne gesehenes Zahlungsmittel. Durch den speziellen Käuferschutz versprechen sich viele User besonders sichere Transaktionen. Und tatsächlich: betrachtet man beispielsweise die Plattform von eToro, dann stellt man schnell fest, dass sehr viele Händler ihre Einzahlungen gerne über Paypal vollziehen. Dies geht schließlich einfach und unkompliziert und in nur wenigen Sekunden ist die Zahlung mit den Login Daten von eToro abgeschlossen. Zuvor muss man aber ein Konto eingerichtet haben und den PayPal Account mit dem eigenen Bankkonto verknüpft haben.

Möchte man nun mit seinem PayPal Guthaben in Bitcoin investieren, dann sieht die Sachlage jedoch ein wenig verzwickter aus. Gerade in der Anfangszeit der kryptischen Währungen tummelten sich auch einige schwarze Schafe im Markt, die die unklare Regulierung und die Unwissenheit der Trader ausnutzten. Damals musste man feststellen, dass der hoch gepriesene Käuferschutz bei Krypto Zahlungen eben nicht funktionieren kann. Schließlich sind Bitcoin Transaktionen lediglich in der Blockchain verankert, man kann sie aber nicht mehr nachvollziehen.

Bei eToro kann man Bitcoin kaufen mit Paypal

Das Wort Krypto kommt ja nicht von ungefähr und es ist für viele User auch ein wesentlicher Vorteil kryptischer Zahlungen, dass diese vollkommen anonymisiert möglich werden. Dies ist für das Tagesgeschäft von PayPal auf der anderen Seite aber ungünstig. Auf private Trading Geschäfte mit der Verwendung von Paypal sollte also verzichtet werden. Das Unternehmen schloss den Käuferschutz bei derartigen Zahlungen nämlich aus. Bei eToro funktionieren Paypal Zahlungen aber bedenkenlos.

 

Warum sollte ich Bitcoin kaufen mit Paypal?

  • Etablierter Dienstleister
  • Umgehende Einzahlung
  • Bekannter Käuferschutz
  • Zahlung via Login Daten
  • Indiz für renommiertes Angebot

Fazit

In der Bitcoin Review sieht man also, dass es die unterschiedlichsten Wege gibt, um in Bitcoin zu investieren, egal ob man sich in Deutschland befindet oder in sonstigen Ländern. Es ist lediglich von großer Wichtigkeit, dass man sich im Klaren darüber ist, welcher Handelsart man nachgehen möchte. Die Frage ist also wohl weniger in Bitcoin investieren oder nicht, sondern viel mehr, wo und wie gehandelt werden kann.

Für die Redaktion von Kryptoszene.de sticht ein Anbieter dabei besonders heraus. eToro ermöglicht den Bitcoin Handel über CFDs und das Trading erfordert so noch nicht einmal ein Bitcoin Wallet. Einzahlungen sind in Euro möglich und auch die beliebte Zahlungsart Paypal lässt sich verwenden.

 

FAQs

Wer hat Bitcoin erfunden?
Bis heute weiß man immer noch nicht, wer sich hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto, dem Erfinder der Online Currency, verbirgt. Die Mythen ranken sich um diesen Gründer und auch ausgefallene Namen wie Tesla Chef Elon Musk tauchen auf der langen Liste der gehandelten Kandidaten auf.
Wird Bitcoin an Wert zulegen?
Nicht wenige Experten und Beobachter gehen davon aus, dass die Erfolgsgeschichte noch weiter fortgesetzt werden kann. Allerdings gibt es auch kritischere Stimmen. Bedenkt man, dass die Digitalisierung der Welt noch weiter zunimmt (Stichwort: Internet der Dinge), dann wird man wohl tatsächlich Systeme benötigen, die von Bitcoin oder Bitcoin ähnlichen Netzwerken gestaltet werden.
Ist Börse und Exchange das Gleiche?
Ja, es handelt sich lediglich um zwei Bezeichnungen für eine Börse. Auch der deutsche Aktienindex oder NASDAQ aus den USA sind Börsen. Hier regelt der Markt den Preis und legt durch das Prinzip von Angebot und Nachfrage den Preis fest. Das gleiche Prinzip gilt grundlegend auch für Bitcoin, auch wenn äußere Markteinflüsse hohen Einfluss auf die Nachfrage haben können.
Welche alternativen Online Währungen lohnen sich?
Die Liste der Currencies ist lang. Wer hier investiert, der sollte genau überlegen, welcher Münze er eine erfolgreiche Zukunft zutraut. Ripple, IOTA oder Ethreum werden gerne gute Aussichten zugesprochen. Ab dem Jahr 2019 wird es wohl auch sehr auf den Nutzen der einzelnen Münzen ankommen. Werden sich nämlich auch dauerhaft Anwendungsbereiche in der Wirtschaft finden können, dann dürften sich die Tokens vom reinen Spekulationsgut zur Online Währung mit echtem Gegenwert emanzipieren können.
Benötige ich ein Bitcoin Wallet?
Klassisches Trading über Broker erfordert kein Wallet. Derivate nutzen die Coins als Assets. Der Handel auf Börsen wird ohne digitale Geldbörse jedoch kaum möglich sein. Auch in diesem Punkt kann sich also ein Argument für bestimmte Anbieter finden. Wer es vermeiden möchte, ein eigenes Krypto Wallet einzurichten, der dürfte eine Anmeldung bei eToro oder ähnlichen Brokern in Erwägung ziehen.
Gibt es einen besten Broker?
Angebote müssen immer nach eigenen Bedürfnissen beurteilt werden. Jedoch bietet sich eToro aufgrund langjähriger Erfahrungen und simplem Handel als geeignete Plattform für viele Trader an. Kryptoszene.de schätzt die etablierte Stellung des Anbieters und die faire Mindesteinzahlung von nur 200€. Dass man zudem Paypal als Zahlungsmittel akzeptiert ist im Krypto Markt eine echte Besonderheit. Eine vollständige Übersicht zu einem Krypto Exchange Vergleich findet sich hier.

Video

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*