CoinCorner Erfahrungen 2020 – Die Krypto-Börse im Test

Letztes Update:

Kryptoszene testet die Bitcoin-Börse: Kann sich die Exchange im großen CoinCorner Review bewähren? Lese jetzt alles über unsere CoinCorner Erfahrungen.

Inhalt

    Die Kryptoszene Empfehlung: Handeln beim Testsieger

    Kryptowährungen handeln bei Plus500

    Unsere Bewertung

    • EU-reguliert
    • Paypal akzeptiert
    • Trading ohne Wallet
    • Etabliert und Beliebt
    • Mobile App
    76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

    Was ist CoinCorner?

    Schneller, schöner, besser: Auch CoinCorner, so wie viele andere Krypto-Exchanges, bringt in Bezug auf das Kaufen und Verkaufen von Bitcoin und Co. vor allem das Komfortargument für sich in Stellung.

    Aber ist die Plattform wirklich so komfortabel? Wie sicher ist die Seite gebaut? Wie beugt CoinCorner Betrugsfällen vor? Und mit welchen Angeboten lockt es Benutzer? Für eine gute Bewertung muss uns CoinCorner in vielerlei Hinsicht von sich überzeugen. Wir testen Kundenservice, Angebot, Gebührenmodell und mehr, damit du entscheiden kannst, ob CoinCorner sich für dich lohnt.

    Broker oder Börse?

    Ist CoinCorner Broker oder Börse? CoinCorner ist eine Krypto-Börse, auf der du Währungen wie Bitcoin kaufen und wieder verkaufen kannst. Als Krypto-Börse führt CoinCorner CFDs, Forex und andere Finanzinstrumente nicht im Angebot, sondern konzentriert sich ausschließlich auf den direkten Handel. Das Unternehmen mit Sitz auf der Isle of Men zählte Ende 2018 150.000 Benutzer. Sein Angebot ist in mehr als 45 Ländern verfügbar, auch Deutschland wird unterstützt.

    Für die nahe Zukunft plant CoinCorner mit einer eigenen Visa-Debit-Karte, die Kunden in die Lage versetzen soll, im Online-Handel mit Bitcoin zu bezahlen. Die CoinCorner Debit-Card soll noch 2019 erscheinen.

    CoinCorner Vor- und Nachteile

    Auf der CoinCorner Exchange kannst du mit Euro Kryptowährungen wie Bitcoin zum Beispiel über deine Kreditkarte kaufen. Deine Kryptos kannst du wahlweise anschließend auf ein eigenes Wallet transferieren, oder bequem auf der Plattform verwalten. Mit einer 2FA schützt du deinen Account. Bei Problemen bietet dir der CoinCorner Support die Möglichkeit an, im Live-Chat direkt mit einem Mitarbeiter in Verbindung zu treten. Die Exchange ist leider ausschließlich in englischer Sprache verfügbar.

    CoinCorner ist kein Broker und bietet keine Finanzinstrumente an. Hattest du vor, mit CoinCorner CFDs zu handeln? Dann bist du hier falsch. Für diesen Fall verweisen wir dich direkt an die besten Bitcoin-Börsen und -Broker.

     

    • Mit CoinCorner Bitcoin, Litecoin, Ether und Ripple kaufen und auf der Plattform verwalten
    • Kein eigenes Wallet erforderlich, praktische App für mobile Geräte
    • Komfort und Sicherheit dank 2FA, Support über Live-Chat, CoinCorner App
    • Viele Zahlungsoptionen (darunter auch Kreditkartenzahlung)
    • Webseite nur in englischer Sprache verfügbar
    • Sehr überschaubares Angebot (nur vier Kryptowährungen)
    • Ether, Litecoin und Ripple können nur gehalten werden, nicht transferiert
    • Inakivitätsgebühr von rund 10 Euro/Monat, tritt nach 24 Monaten Nicht-Benutzung in Kraft

    CoinCorner Erfahrungen: Ohne eigenes Wallet möglich

    Die CoinCorner Exchange führte lange ausschließlich Bitcoin in ihrem Angebot, erst vor Kurzem wurde es um drei Altcoins erweitert: Um Ripple, Litecoin sowie Ethereum.

    Es kann sehr komfortabel sein, die soeben gekauften Krypto-Coins einfach auf CoinCorner zu verwalten. Sicherer ist aber eine Verwahrung auf einem eigenen Bitcoin Wallet. Für das eigene Wallet spricht auch die Inaktivitäts-Gebühr, die CoinCorner unter zwei Bedingungen erhebt: Erstens muss dein Account zwei volle Jahre lang nicht benutzt worden sein. Zweitens fällt die Fee solange an, bis sich keine Guthaben mehr auf dem Account befinden. Wer also seine Kryptowährungen auf ein eigenes Wallet transferiert, ist vor der Gebühr gefeit.

    Wenn du allerdings in einen der drei angebotenen Altcoins investierst (Ripple, Litecoin, Ethereum), kannst du deine Währungen nur auf der CoinCorner Wallet halten – das Versenden und Empfangen dieser Währungen ist mit CoinCorner leider nicht möglich. Wer stattdessen hier Bitcoin kauft, kann diese auch frei transferieren.

    CoinCorner Review – das Angebot

    Auf CoinCorner kannst du Kryptowährungen kaufen, verwalten und verkaufen. Vier verschiedene Coins stehen hierfür insgesamt zur Verfügung. Als Zahlungsmittel werden Euro und GBP akzeptiert, Zahlungsoptionen gibt es auf CoinCorner viele. Da es sich bei CoinCorner nicht um einen Kryptowährungen-Broker handelt, stehen dir Finanzinstrumente wie CFDs, Forex oder Aktienoptionen hier nicht zur Verfügung.

    CoinCorner Kryptowährungen

    • Bitcoin (BTC)
    • Ethereum (ETH)
    • Ripple (XRP)
    • Litecoin (LTC)

    CoinCorner Gebühren & Fees

    rechnung photo

    Die CoinCorner Gebühren-Liste ist schnell zusammengefasst. So fallen für CoinCorner Fees für das Verkaufen und Kaufen, sowie ggf. eine Inaktivitätsgebühr an. Für das gewählte Zahlungsmittel fallen bei Transaktionen unter Umständen ebenfalls Gebühren an.

    Der Minimalbetrag für Transaktionen beträgt bei CoinCorner lediglich 5 Euro. Maximal können Kunden 50.000 Euro pro Tag investieren. Beim Kaufen von Bitcoin entfällt auf den Einkauf eine Gebühr über 1 Prozent der erworbenen Coins. Dieselbe Gebühr fällt für Verkäufe an. Auch für Verkäufe gibt es Limits: Der Mindestbetrag für Verkäufe liegt bei 5 Euro, der Maximalbetrag bei 50.000 (je Tag).

    Für das das Versenden und Empfangen von Bitcoin über deinen CoinCorner-Account erhebt die Exchange keine Gebühr.

    Gebührenart Kosten
    Kaufgebühren 1 Prozent
    Verkaufgebühren 1 Prozent
    Transaktionsgebühren Für Kreditkartenzahlungen: 2,5 Prozent.
    Inaktivitätsgebühr nach 24 Monaten ohne Aktivität: rund 10 Euro/Monat

    Für Kreditkartenzahlungen in Höhe von bis zu 2.000 Euro wird eine Fee über 2,5 Prozent fällig. Hingegen erfolgen SEPA-Banküberweisungen vollständig kostenlos. Auch mit Neteller sind Überweisungen möglich – diese schlagen mit 3,2 Prozent Gebühren aber teurer zu Buche als die anderen Zahlungsmethoden, die dir für CoinCorner zur Verfügung stehen.

    Weitere Gebühren wie zum Beispiel Konto- oder Depotgebühren fallen bei CoinCorner keine an. Beim Bezahlen können dir bei deinem Bankinstitut weitere Kosten entstehen. Erkundige dich hierzu im Zweifelsfall bei deiner Bank. Während Überweisungen innerhalb der Eurozone in der Regel kostenlos sind, können für aus dem außereuropäischen Ausland getätigte Überweisungen zusätzliche Fees anfallen.

    CoinCorner Zahlungsmethoden

    kreditkarte photoCoinCorner bietet eine kleine Auswahl verschiedener Zahlungsmethoden an, unter denen du die für dich geeignete auswählen kannst: Dazu zählen klassische SEPA-Überweisungen über dein Bankkonto, Kreditkartenzahlungen mit Visa und Mastercard, sowie der Online-Zahlungsdienstleister Neteller.

    Drei Zahlungsoptionen

    PayPal gehört leider nicht zu den angebotenen Zahlungsoptionen. Wer auf der Suche nach einem Broker ist, der PayPal akzeptiert, sollte sich unseren Exchanges Vergleich Testsieger eToro einmal genauer ansehen. eToro bietet eine ausgezeichnete CoinCorner Alternative für das Kaufen, aber auch für das Traden von Bitcoin und vielen weiteren Kryptowährungen.

    Zahlungsmethode /
    Kreditkarten
    Paypal
    Sofortüberweisung
    Skrill
    Neteller
    Paysafecard
    Banküberweisung
    Andere

    CoinCorner Lizenz und Sicherheit

    Sicherheit spielt bei der Auswahl der besten Börsen und Broker natürlich eine besondere Rolle. Allerdings werden die Käufer von Kryptowährungen in dieser Hinsicht besonders gefordert. Denn dass du deine Währungen selber verwaltest, ist eines der Grundprinzipien in der Welt des neuen, digitalen Geldes. Dafür verdient an deren Verwaltung kein Finanzdienstleister mit, selbst wenn du deine Bitcoin von Europa nach Asien, Südamerika oder Afrika transferierst.

    CoinCorner Betrug vorbeugen: selber Vorkehrungen schaffen

    Die neue Freiheit hat in genau dieser Hinsicht ihren klar ausgewiesenen Preis. So musst du dich eigenständig um die Wahl eines Wallets bemühen und Vorkehrungen schaffen, die für die Sicherheit deiner Coins garantieren. Je nach Anlegertyp können verschiedene Wallets für dich die richtigen sein. Willst du mit deinen Währungen regelmäßig interagieren, ist ein digitales Wallet die richtige Wahl. Dann solltest du ebenfalls in Betracht ziehen, dir ein Hardware-Wallet zu kaufen. Wenn du sie hingegen lange halten willst, könnte ein Paperwallet für dich das richtige sein.

    Auf gar keinen Fall solltest du bei der Auswahl des Wallets auf Anbieter setzen, die sich in der Szene noch nicht fest etabliert haben. Das selbe gilt bei der Auswahl der Börse bzw. Exchange, über die du deine Kryptowährungen kaufst oder ggf. wieder verkaufen willst. Denn Betrugsfälle sind in der Krypto-Welt keine Seltenheit. Wo man dich mit überragenden Boni-Versprechen auf unpopuläre Seiten lockt, solltest du misstrauisch werden.

    CoinCorner Login: Zwei-Faktoren-Authentifizierung nutzen

    Aber auch wenn du eine etablierte Börse wählst, solltest du vorsichtig bleiben. Denn wird dein Account je kompromittiert, sind deine Gelder vermutlich unwiderruflich verloren. Darum solltest du dir ein sicheres Passwort wählen und von der Zwei-Faktoren-Authentifizierung (2Fa) Gebrauch machen, die CoinCorner dir bietet. Mit der 2Fa wird die Sicherheit deines Accounts signifikant gesteigert, denn Angreifer benötigen nicht mehr länger nur deine E-Mailadresse und dein Passwort, um in deinen Account einzudringen, sondern zusätzlich noch auch Zugriff auf dein Mobiltelefon.

    CoinCorner empfiehlt außerdem, die CoinCorner App zu verwenden und die Benachrichtigungen zu aktivieren. Denn so erhältst du darüber Bescheid, wenn es einen Login-Versuch gibt, für den du nicht selber verantwortlich bist. Zusätzlich solltest du dich vor jedem CoinCorner Login darüber vergewissern, dass du auf der richtigen Seite bist. Phishing-Seiten sehen oft genauso aus wie das Original, und dienen dazu, die Daten für deine Anmeldung in Erfahrung zu bringen. Welche Betrugsmaschen es in der Krypto-Welt gibt, und wie du dich vor Betrügern effektiv schützen kannst, haben wir in einem Artikel für dich zusammengefasst.

    CoinCorner Kundenservice, Kontakt & Support

    Ein sehr wichtiges Kriterium bei der Auswahl der für dich passenden Börse sollte der Kundenservice sein. Denn im Problemfall ist es gut zu wissen, wohin du dich wenden kannst, um schnell und effektiv Support zu erhalten. Der CoinCorner Support spielt in unserer Bewertung daher auch eine größere Rolle.

    Gleich beim ersten Blick auf die Seite fällt auf, dass sich das Angebot zwar dezidiert auch an Kunden aus Deutschland wendet, aber nur in englischer Sprache verfügbar ist. Auch das FAQ (“Help Centre”) gibt es nicht in deutscher Sprache. Wer also kein Englisch spricht, dürfte hier angesichts dessen etwas aufgeschmissen sein.

    Live-Chat-Option? Live-Chat-Option!

    Ebenfalls überrascht sind wir davon, dass der CoinCorner Support zwar damit wirbt, auch über Live-Chat erreichbar zu sein, wir aber den Live-Chat auch nach längerer Suche nirgendwo auffinden können.

    Erst nach unserer Anmeldung und dreifachem Hinsehen entdecken wir das kleine Popup in unserem Account unten rechts. Es mag an der Sehschwäche des Autoren oder dem farblich irgendwie zu hellen und gleichgültigen Layout der Seite liegen, dass wir hierauf erst nach gut zwei Stunden gestoßen sind. Als wir dann jedenfalls endlich den Live-Chat entdecken, beantwortet der CoinCorner Support unsere Fragen sofort freundlich und kompetent.

    Auch das FAQ beantwortet uns viele Fragen, die man sich als Kunde eben so stellt, und das schnell und unkompliziert. Hier finden wir zahlreiche Anleitungen, die uns den Einstieg in die Exchange erleichtern, und werden transparent über übersichtliche Tabellen über das Gebührenmodell in Kenntnis gesetzt. Den CoinCorner Support können wir alternativ über ein Formular kontaktieren. Andere Möglichkeiten, um mit dem Support in Verbindung zu treten, gibt es nicht.

    Kontaktweg /
    Telefon
    E-Mail
    Live Chat
    Kontaktformular
    FAQs

    Kryptowährungen kaufen bei CoinCorner

    An dieser Stelle führen dich in einfachen Schritten von der ersten CoinCorner Anmeldung bis hin zum Investment.

    Anmeldung

    Schritt 1: CoinCorner Anmeldung

    Um die Exchange für das Kaufen und Verkaufen von Kryptowährungen nutzen zu können, benötigst du natürlich ein CoinCorner Login. Dafür musst du deinen Vor- und Nachnamen sowie deinen Wohnsitz und eine E-Mailadresse eintragen. Wähle dir außerdem ein sicheres Passwort. Nach einigen Klicks bist du auf der Seite schon registriert. Verwende den Link in der Bestätigungs-Mail, um dein Konto zu aktivieren. Nach deinem ersten Login kannst du unter “Einstellungen” die Sicherheit deines Accounts erhöhen, indem du die Zwei-Faktoren-Authentifizierung dort aktivierst. Zur Anmeldung findest du hier.

    Verifizierung

    Schritt 2: Verifizierung

    Bevor du dich verifizieren kannst, musst du zunächst Geld auf dein Profil überweisen. 100 Pfund Sterling (rund 116 Euro) sind bei CoinCorner nötig, um die Verifzierung starten zu können. Wie viel du noch überweisen musst, wird dir in einem Balken in der Seitenleiste links oben angezeigt (roter Marker im Screenshot). Das Geld ist natürlich nicht weg, sondern steht dir für deine Investments nach deiner Verifizierung frei zur Verfügung. Die Einzahlung erfolgt über das sehr präsente Hauptmenü, du kannst es unmöglich verfehlen.

    Um dich verifizieren zu können, benötigt die CoinCorner Exchange zwei offizielle Dokumente sowie ein Selfie von dir, auf dem du mit deinem Ausweisdokument deutlich zu sehen bist. Folge einfach den Anleitungen, um deinen Account für das Kaufen und Verkaufen von Bitcoin & Co. von CoinCorner freischalten zu lassen.

    Bitcoin kaufen

    Schritt 3: Bitcoin kaufen

    Jetzt kannst du mit CoinCorner Bitcoin oder eine andere Kryptowährung kaufen. Klicke dazu im Hauptmenü (in unserem Screenshot rot für dich markiert) hinter Bitcoin auf Buy/Sell und folge den Anweisungen, die dir CoinCorner anschließend stellt. Schon bist du im Besitz deiner ersten digitalen Münzen. Das ging echt schnell!

     

    Die CoinCorner App

    Gute Apps, mit denen du auch unterwegs handeln kannst, runden das Angebot jeder Krypto-Börse ordentlich ab. Apps haben zum Beispiel den Vorteil, dass du dich mittels von dir festgelegter Benachrichtigungen über den Stand der Dinge auf dem Laufenden halten kannst – ganz egal, wo du dich befindest. Und mit einem Griff zum Smartphone kannst du auf den aktuellen Kursanstieg bzw. -abstieg rechtzeitig reagieren.

    Mit der CoinCorner App kannst du bequem und ortsunabhängig jederzeit auf deinen Account zugreifen, um zum Beispiel dein CoinCorner Bitcoin-Wallet zu verwalten, Coins zu transferieren oder zu kaufen und verkaufen. Den kleinen Helfer für mobile Geräte gibt es sowohl für iOS als auch Android, er unterstützt Smartphones, Tablets und andere Handheld-Devices. Du findest die App dementsprechend sowohl im Google-App-Store als auch im Apple-Store.

    Fazit – die CoinCorner Bewertung

    Unser CoinCorner Review verlief etwas schleppend, weil wir manche Informationen nicht auf Anhieb vorfinden konnte. Die gute Nachricht: Die Infos sind da, die Seite kommuniziert transparent, der Kundenservice ist erreichbar und antwortet zuverlässig und schnell. So muss das sein. Natürlich trübt sich unser Eindruck ein wenig dadurch, dass CoinCorner ausschließlich in englischer Sprache verfügbar ist. Das schließt viele potenzielle Kunden aus, die kein Englisch beherrschen.

    Was uns sehr gut gefällt, ist die Möglichkeit, mit CoinCorner Bitcoin nicht nur zu kaufen, sondern auch zu empfangen sowie zu versenden. Auf diese Weise wird die CoinCorner App schnell zu einem guten Ersatz für ein Bitcoin-Wallet. Wir raten aber dringend davon ab, größere Summen länger auf der Seite zu halten – sie kann nützlich sein, um mit etwas Bitcoin-Kleingeld beim nächsten CCC deinen Drink zu bezahlen, sollte aber nicht das sehr viel sicherere Wallet ersetzen. Denn wenn die Börse eines Tages Insolvenz anmelden sollte, könntest du deine Gelder verlieren.

    Ein klares Manko ist, dass sich diese Funktionalität auf den Bitcoin beschränkt. Nicht nur fällt das Angebot an hier erwerblichen Coins sehr übersichtlich aus, auch funktioniert das Versenden und Empfangen von Coins ausschließlich für den Bitcoin. Das wird gute Gründe haben, trotzdem sind wir davon ein wenig enttäuscht.

    Unsere CoinCorner Bewertung: Das Ergebnis unseres Tests

    Vom Support sind wir grundsätzlich überzeugt. Ein ausführliches FAQ gibt uns auf viele unserer Fragen Antworten. Im Live-Chat finden wir mit dem Kunden-Support ins direkte Gespräch. Ein telefonisch erreichbarer Service wäre ein schönes Extra gewesen, weil es über den Live-Chat aber meistens viel einfacher geht, geben wir uns gerne damit zufrieden.

    Wer vor allem Bitcoin erwerben und praktisch verwalten will, findet in CoinCorner einen guten Service dafür. Wenn du stattdessen in eine andere Kryptowährung wie zum Beispiel IOTA investieren willst, musst du dich nach CoinCorner Alternativen umsehen. Unsere CoinCorner Bewertung: gute Plattform, praktische App.

    Kryptowährungen handeln bei Plus500

    Unsere Bewertung

    • EU-reguliert
    • Paypal akzeptiert
    • Trading ohne Wallet
    • Etabliert und Beliebt
    • Mobile App
    76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

    Hat dir das Review gefallen? Der Artikel ist Teil unserer großen Serie über die besten Exchanges und Kryptobroker im Netz. Stellst du dir die Frage, ob sich Kryptowährungen 2020 noch lohnen? Oder willst du mehr über eine gewählte Kryptowährung lernen? Benötigst du ein Wallet für deinen Coin? Willst du vielleicht über Aktien in den Bitcoin investieren? Kryptoszene.de hilft weiter!

    CoinCorner Test: FAQs

    Was ist CoinCorner?

    Bei dem Anbieter handelt es sich um eine Krypto Börse, bei der Kryptowährungen gekauft und verkauft werden können.

    Lohnt es sich, ein Konto bei CoinCorner zu eröffnen?

    In unserem Test konnte CoinCorner überzeugen. Die vielfältigen Tradingmöglichkeiten und der exzellente Kundensupport locken viele Kunden an, die zum großen Teil sehr zufrieden mit dem Anbieter sind

    Wie viel Geld sollte ich investieren?

    Die Höhe des eigenen Investments sollte man sowohl von der eigenen Liquidität, als auch von der gewählten Kryptowährung, sowie der eigenen Risikofreudigkeit abhängig machen. Generell sollte man nie Geld investieren, dass man eigentlich anderweitig benötigt, da Gewinne niemals garantiert werden können.

    Wie lange dauert eine Auszahlung bei CoinCorner?

    Auch hier kann die Plattform überzeugen. Auszahlungen werden sehr schnell bearbeitet und sind je nach gewählter Auszahlungsmethode innerhalb weniger Minuten bis 2 Werktagen auf dem eigenen Konto.

    Was sind die Voraussetzungen, damit ich bei CoinCorner erfolgreich traden kann?

    Man sollte immer wissen, in was man investiert. Kryptowährungen sind hochvolatil, so dass man sich mit dem gewählten Coin zunächst einmal detailliert auseinandersetzen sollte. Verfügt man über das nötige Know How, sowie ab und zu über das nötige Quäntchen Glück, so steht baldigen Gewinnen nichts mehr im Wege.

    Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
    David Standt
    David fasziniert die Schattenseite von Kryptowährungen: Für den News-Bereich von Kryptoszene.de schreibt er vor allem über Börsenhacks, Bitcoin-Scams und die Regulierung des neuen Finanzmarkts. Viele Reviews, Guides sowie Ratgebertexte zu Kryptowährungen stammten aus seiner Feder. Der kritische Enthusiast kaufte erstmals im Frühjahr 2017 Kryptowährungen und investierte in ICOs. Den großen Hype und den darauf folgenden Bärenmarkt erlebte er hautnah mit. Er lebt und schreibt in Berlin.

    Ersten kommentar schreiben

    Antworten

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.