Coinbase Erfahrungen

Letztes Update:

Coinbase Erfahrungen
4 (80%) 4 votes

Allgemeines zu Coinbase
Coinbase ist die alte Dame unter den Krypto Exchanges. Bereits im Jahr 2012 wurde das Unternehmen von Brian Armstrong und Fred Ehrsam gegründet. Die Firma hat ihren Sitz in San Francisco und ist von zahlreichen bekannten amerikanischen Wagniskapitalgebern finanziert. Zu den Investoren zählt auch die New York Stock Exchange (NYSE). Coinbase hat mittlerweile mehr als 20 Millionen Kunden und ist in über 30 Ländern verfügbar dazu zählt auch Deutschland. Neben der normalen Coinbase Plattform, die sich eher an Einsteiger richtet, bekommen Nutzer von Coinbase auch Zugang zu Coinbase Pro. Die Handelsplattform Coinbase Pro ist die professionelle Tradingplattform von Coinbase, diese richtet sich eher an erfahrenere Trader. Dafür sind die Gebühren auf Coinbase Pro dann aber auch geringer als auf Coinbase.

Kryptowährungen zum Handeln
Auf der Plattform von Coinbase kann neben Bitcoin auch Ethereum, Ethereum Classic, Bitcoin Cash und Litecoin gekauft und verkauft werden. Demnächst kommen noch  Zcash, Stellar Lumens, Basic Attention Token, Cardano und 0x hinzu.

Anmeldung und Registrierung
Wer auf Coinbase eine der Kryptowährungen kaufen oder verkaufen möchte muss sich zunächst als Kunde verifizieren.

Die einzelnen Schritte zur Anmeldung bei Coinbase.

Zur Verifizierung muss zunächst die Telefonnummer eingegeben werden. Anschließend erhaltet ihr eine SMS mit der ihr die Richtigkeit bestätigt. Wenn ihr das getan habt, kommt ihr zum nächsten Schritt. Bei diesem müsst ihr ein Foto eures Reisepasses oder Ausweises bereithalten. Wenn ihr bei der Anmeldung am Laptop oder Computer sitzt müsst ihr den Ausweis oder Reisepass in die Webcam halten. Bitte achtet dabei darauf, dass es hell genug ist im Zimmer. Ansonsten wird der Ausweis/Reisepass nicht erkannt. Generell ist dies der Schritt, der während der gesamten Anmeldungen am nervigsten ist. Ich habe auch schon erlebt, dass der Ausweis trotz ausreichender Beleuchtung nicht richtig erkannt wurde. Ist dies der Fall dann könnt ihr euch auch einen Link auf euer Handy schicken lassen und den Ausweis damit abfotografieren.

Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus, wenn es bei der Ausweiszertifizierung zu Problemen kommt, ist es am besten sich die Coinbase App runterzuladen und die Zertifizierung da zu Ende zu bringen. Denn am Handy lässt sich der Ausweis/Reisepass am besten fotografieren. Meistens hat die Handykamera auch eine bessere Auflösung als die Webcam.

Wenn ihr die Zertifizierung des Ausweises/Reisepasses abgeschlossen habt, könnt ihr noch ein Bankkonto hinzufügen. Das hinzufügen des Bankkontos ist wichtig um auch Auszahlungen vorzunehmen, wenn ihr zum Beispiel die erworbenen Bitcoins wieder verkaufen wollt. Zur Bestätigung eures Bankkontos müsst ihr einen kleinen Betrag (könnt ihr selber wählen und kann auch nur 1 Cent sein) auf das Konto von Coinbase überweisen.

Coinbase hat seinen europäischen Bankensitz in Estland. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass in Estland die Bestimmungen für den Handel mit Kryptowährungen wesentlich offener sind. Aus meiner Erfahrung heraus waren Überweisungen, die ich morgens zu Coinbase nach Estland geschickt habe, häufig abends schon in meinem Coinbase Account gutgeschrieben. Das könnt ihr also bedenkenlos machen.

Wenn ihr die Registrierung abgeschlossen habt bekommt ihr auch schon Zugang zum Coinbase Dashboard und könnt sofort anfangen zu handeln.

Coinbase Dashboard

Kaufprozess und Zahlungsarten
Wie bereits erwähnt lassen sich auf Coinbase Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin kaufen. Diese erwerbt ihr von Coinbase und bekommt sie daher direkt in eurem Wallet auf Coinbase gutgeschrieben.

Als Zahlungsarten bietet Coinbase euch den Kauf per Kreditkarte und per Einzahlung auf euer Euro Wallet an. Für den Kauf per Kreditkarte berechnet Coinbase 3,99%. Außerdem ist das Limit was ihr maximal kaufen könnt am Anfang in der Regel auf 300 Euro pro Woche gedeckelt. Es empfiehlt sich also Geld auf euren Account zu überweisen und damit zu kaufen. Beim Kauf mit Guthaben, dass ihr auf euer Coinbase Konto überwiesen habt, zahlt ihr nur 1,49% Gebühren.

Um Geld auf euer Coinbase Konto zu laden müsst ihr oben im Menü auf Konten klicken und dann öffnet sich eine neue Seite. Auf dieser sind eure einzelnen Wallets aufgelistet die Coinbase für euch verwaltet (zum Beispiel: Bitcoin Wallet und Ethereum Wallet). Das letzte Wallet in der Liste ist das Euro Wallet bei diesem klickt ihr dann auf “Einzahlen”. Anschließend öffnet sich ein Dialogfenster in dem ihr die Bankdaten bekommt wo ihr das Geld hin überweisen müsst. Da Coinbase sein europäisches Konto in Estland hat kann es etwas dauern bis die Überweisung ankommt. Bei mir geschah das aber immer innerhalb von 24 Stunden (an Wochentagen). Wenn das Geld dann angekommen ist und eurem Coinbase Account gutgeschrieben wurde bekommt ihr eine Email. Maximal könnt ihr 100.000 Euro bei Coinbase einzahlen. Wenn ihr mehr einzahlen wollt, müsst ihr damit zunächst Bitcoins kaufen und dann könnt ihr wieder mehr Geld zu eurem Coinbase Konto überweisen.

Lagerung der Coins
Coinbase bietet euch an eure Bitcoins, Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin für euch aufzubewahren. Alle Kryptowährungen die bei Coinbase lagern sind versichert für den Fall eines Hackerangriffs. Also selbst wenn Coinbase gehacked werden sollte und eure Bitcoin dadurch abhandenkommen, werdet ihr dafür finanziell entschädigt. Geldeinlagen, die ihr auf eurem Coinbase Konto eingezahlt habt, liegen auf einem Treuhand Konto. Also auch im Falle einer Insolvenz von Coinbase wäre das Geld damit nicht weg. Aufgrund der hohen Sicherheitsmaßnahmen ist es vermutlich sicherer euer Guthaben bei Coinbase zu lassen als auf ein eigenes Wallet zu transferieren. Wichtig ist nur, dass ihr für den Coinbase Login die 2-Faktor Authentifizierung nutzt und ein dementsprechend schwieriges und einmaliges Passwort habt.

Das Coinbase Sicherheitsversprechen

Wer seine Krypto Guthaben lieber außerhalb der Exchange lagern möchte kann dies zum Beispiel mit einem Hardware Wallet machen. Dabei handelt es sich mit um die sicherste Aufbewahrung für Krypto Guthaben. Marktführer bei den Hardware Wallets ist der Ledger Nano S. Meinen ausführlichen Test dazu findet ihr hier. Grundsätzlich kann ich den Ledger Nano S aber sehr empfehlen. Ich nutze ihn selber viel.

Darüber hinaus hat Coinbase mittlerweile auch ein eigenes Mobile Wallet vorgestellt. Das Wallet ist bei Android und iOS unter dem Namen Coinbase Wallet zu finden. Bisher könnt ihr auf dem Wallet allerdings nur Ethereum, ERC-20 Token und Crypto Collectibles (z.B. CryptoKitties) aufbewahren.

Gebühren
Kauf per Kreditkarte: 3,99%
Kauf per Überweisung: 1,49%

Mit ein paar Tricks lassen sich diese Gebühren aber umgehen und ihr könnt sogar komplett ohne Gebühren Bitcoins kaufen. Coinbase hat nämlich neben der normalen Plattform auch noch Coinbase Pro, eine Plattform die sich eher an professionelle Trader richtet. Jeder Coinbase Nutzer bekommt mit seinen Zugangsdaten von Coinbase auch Zugang zu Coinbase Pro (gleiche Zugangsdaten). Guthaben könnt ihr einfach zwischen Coinbase Pro und Coinbase hin und her schicken, denn die Plattformen greifen auf das gleiche Backend zurück. Da sich Coinbase Pro eher an professionelle Trader richtet sind hier auch die Gebühren geringer. Der Taker Fee liegt hier bei maximal 0,3% und der Maker Fee bei 0%. Wer mehr darüber wissen möchte findet hier ein Video wie ihr Coinbase Pro nutzen könnt und von den geringeren Gebühren profitiert.

Support
Der Coinbase Support ist bisher leider nur in Englisch verfügbar. Während der Support in der Vergangenheit häufig das Problem des Unternehmens war, hat Coinbase mittlerweile über 600 Support Agents die Anfragen beantworten. Auch ein Telephon Support hat Coinbase mittlerweile eingerichtet, dieser ist 24/7 erreichbar. Das Unternehmen plant auch ein Support Center in Europa einzurichten, eventuell kommt damit dann auch der deutsche Support.

App
Eines der besten Dinge bei Coinbase ist die App. Diese ist sowohl für iOS als auch für Android verfügbar. In der App könnt ihr alles machen was ihr auch auf der Webseite machen könnt. Ihr könnt euch also verifizieren, Bitcoin (+Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin) kaufen oder verkaufen und Bitcoins zu anderen Wallets senden und auch empfangen.

Startbildschirm der Coinbase App

In der App könnt ihr auch die Kurse der 4 Kryptowährungen verfolgen und ihr seht wie sich euer Portfolio entwickelt hat.

Von den großen Anbietern ist Coinbase leider der Einzige, der eine App mit dem Funktionsumfang anbietet. Theoretisch könntet ihr Coinbase daher auch komplett ohne Computer von der App aus bedienen.

Fazit
Meiner Ansicht nach ist Coinbase der sicherste Ort um Bitcoins zu kaufen und zu verkaufen. Hinzu kommt die einfache Bedienung der Plattform, die es auch Einsteigern leicht macht sich zurecht zu finden. Für Coinbase spricht auch die sichere Aufbewahrung eures Guthabens und das ihr dadurch kein eigenes Wallet braucht, denn eure Bitcoins sind bei Coinbase auch gegen Hackerangriffe versichert. Die hohe Sicherheit bei Coinbase hängt auch damit zusammen, dass namenhafte Institution an Coinbase beteiligt sind, wie etwa die New York Stock Exchange (NYSE).

Darüber hinaus lassen sich bei Coinbase bzw. Coinbase Pro auch Bitcoins gebührenfrei kaufen. Damit ist Coinbase von den Gebühren her unschlagbar.

Verbesserungsbedarf gibt es beim Kundensupport. Dieser ist leider nur auf Englisch verfügbar und auch nur per Email. Es gibt zwar umfangreiche Hilfeseiten aber auch die sind nur in Englisch. Da es aber keinen besseren Anbieter gibt, der auch deutschen Kundensupport anbietet, bleibt Coinbase nach wie vor die beste Wahl.

Disclaimer: Auch ich persönlich kaufe alle meine Bitcoins (+Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin) bei Coinbase/Gdax. Hauptsächlich aufgrund der niedrigen Gebühren und der einfachen Bedienbarkeit.

Die Plattform bekommt von mir 5 von 5 Sternen. Meiner Ansicht nach gibt es keine bessere Möglichkeit Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash oder Litecoin irgendwo anders besser zu kaufen.

Link
Wer Coinbase selber einmal ausprobieren möchte. Mit dem Link bekommt ihr Bitcoin im Wert von 10 US Dollar Gratis wenn ihr Bitcoin im Wert von mindestens 100 US Dollar (84 Euro) kauft.

Eine ausführliche Anleitung wie ihr Bitcoins bei Coinbase kauft findet ihr hier.

Mit einen Trick könnt ihr da auch Bitcoins ohne Gebühren kaufen. Die Anleitung dazu gibt es hier.

Coinbase testen

 

Zurück zur Übersicht von allen getesteten Exchanges.

1 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.