Kryptoszene.de

Binance Erfahrungen & Test

Welche Binance Erfahrungen können Trader erwarten? Die folgende Review klärt im Test: Welche Kryptowährungen werden gehandelt, wie hoch sind die Gebühren und ist das Angebot seriös?
Author: Adrian

Zuletzt Aktualisiert: 07. April 2020
Bewertung 4/5

Inhalt

    Vergleiche Gebühren mit anderen Anbietern

    Jetzt Gebühren vergleichen Los

    Unsere Empfehlung: Kryptos Kaufen bei eToro

    Bewertung

    • Inkl. Wallet
    • Kryptowährungen direkt im Wallet kaufen und verkaufen
    • Paypal, Kreditkarte und Sofortüberweisung
    • Regulierter Anbieter
    • Echte Kryptos oder CFD Trades
    Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

    Was ist Binance?

    Binance gilt als eine der größten Bitcoin Exchanges auf der Welt. Mehrere Millionen User verwenden die Plattform zum Handeln von Kryptowährungen. In diesem Binance Test soll neuen Investoren das Angebot erklärt werden.

    Binance

    Die Webseite erhielt durchaus gute Bewertungen in diversen Foren, weshalb näher auf folgende Punkte eingegangen werden soll: was kann man handeln, welche Funktionen bietet die Webseite, welche Sicherheitsvorkehrungen werden getroffen und welche Gebühren können auf den Kunden zukommen. Binance ist ein lizenzierter Broker und somit als seriös einzuschätzen.

    Binance Review – Das Angebot

    Bei Binance handelt es sich um eine klassische Kryptobörse. Man kann ausschließlich mit Kryptowährungen handeln und diese untereinander tauschen. Es werden die unterschiedlichsten Coins unterstützt. Laut der Webseitenbetreiber gibt es einen mehrsprachigen Support und die Plattform ist über jedes Betriebssystem und von jedem elektronischen Endgerät erreichbar. Der wichtigste Punkt, welcher im Angebot aufgeführt wird, ist die Sicherheit der Webseite. Außerdem soll die Plattform die Möglichkeit haben, 1,4 Millionen Transaktionen pro Sekunde zu tätigen.

    Foto: Binance

    Der Name Binance leitet sich aus dem englischen “binary” und “finance” ab. Binance gilt seit Januar 2018 als die größte Kryptoexchange mit einem Marktwert von 1,3 Milliarden US-Dollar. Im August 2018 sammelte Binance und drei andere große Exchanges 32 Millionen US-Dollar für eine neue Kryptowährung, die keine so extreme Kursschwankung, wie die anderen Kryptowährungen, haben soll. Außerdem besitzt die Plattform bereits ihre eigene Kryptowährung, welche Binance Coin oder kurz BNB heißt. Einen solchen Coin kann man im Moment für 4,86 US-Dollar kaufen.

    Zur Zeit steht die Seite in 17 verschiedenen Sprachen dem Anleger zur Verfügung und den Kundenservice gibt es laut Angaben der Plattform auch in mehreren Sprachen. Die Plattform wird von über neun Millionen Investoren genutzt, was der Stand im Juni 2018 war. Somit hatte die Webseite einen Zuwachs von zwei Millionen Nutzern in nur drei Monaten.

    Die Binance Exchange Geschichte

    Binance ist ein sehr junges Unternehmen, welches im Jahr 2017 von Changpeng Zhao und Yi He gegründet wurde. Die Webseite fokussiert sich ausschließlich auf Kryptowährungen und deren Handel. Man kann diese kaufen, in einen Wallet transferieren, verkaufen oder auf deren Kursverlauf wetten. Für die Webseite arbeiten zwischen 250 und 500 Angestellte und der Firmenhauptsitz ist in der Europäischen Union, genauer auf Malta.

    Die Plattform besitzt acht Investoren, die aus der ganzen Welt kommen. Außerdem hat Binance den Trust Wallet am 31 Juli 2018 akquiriert. Am 12. Dezember 2018 hat die Webseite außerdem eine neue Lernplattform gestartet, um neuen Nutzern oder Investoren Blockchain und Kryptowährungen näherzubringen. Die Vorsitzenden von Binance investieren außerdem sehr viel Geld in verschiedene Kryptowährungen, wie TravelbyBitt, Contentos, Zhidian, Republic und MobileCoin.

    Die Binance Kryptowährungen

    Auf einer Plattform für das Handeln von Kryptowährungen geht es in erster Linie darum, wie viele verschiedene Kryptowährungen angeboten werden und wie hoch die Gebühren ausfallen. Die Webseite bietet 171 verschiedene Coins zum Kaufen, Verkaufen und untereinander Tauschen an. Das ist die größte Anzahl, die es bisher bei Exchanges gab. Zu den handelbaren Kryptowährungen zählen z.B:

    • Bitcoin Ripple
    • Ethereum
    • Stellar Lumens
    • TetherUS
    • EOS
    • Bitcoin Cash ABC
    • Bitcoin Cash SV
    • Litecoin
    • TRON
    • Cardano
    • Monero
    • Binance Coin
    • MIOTA
    • NEM
    • Dash
    • Ethereum Classic
    • NEO
    • Ontology
    • Zcash
    • Maker

     

    Binance Erfahrungen: Die Funktionen

    Die Plattform bietet eine Lernakademie für neue und erfahrene Investoren an. Man kann sich alle neuen Artikel per Newsletter zuschicken lassen oder diese direkt über die Webseite lesen. Dafür muss man keine Mitgliedschaft besitzen, sondern jeder Besucher hat freien Zugriff auf die Inhalte. Als zweites bietet die Webseite einen eigenen Wallet zur Aufbewahrung und Verwendung von Kryptowährungen an. Diesen kann man im iOS Store und über Google Play herunterladen.

    Er heißt Trust Wallet und im Vergleich von Kryptoszene.de findet man die besten Wallets am Markt. Binance hat auch eine eigene Hilfsorganisation gegründet, die Binance Charity heißt. Man hat die Möglichkeit Geld zu spenden oder sich nähere Informationen über deren Projekte einzuholen. Falls man jedoch selber eine Kryptowährung ins Leben rufen möchte, kann man sich an das Binance Lab wenden und um eine Förderung des Projekts bitten. Binance hat bereits mehrere Investitionen in verschiedene Coinsgetätigt.

    • Android App
    • iOS App
    • Eigenes Wallet zum Aufbewahren und Verwenden der Coins

    Die Binance App

    Die Binance App existiert bereits seit einigen Monaten. Sie ist 11 MB groß und passt somit auf jedes Mobiltelefon. Man sollte jedoch die erforderliche Android-Version von 4.2. oder höher installiert haben, damit die App reibungslos funktioniert. Sie wurde bereits über eine Million Mal heruntergeladen und befindet sich zum Zeitpunkt dieses Binance Tests in der Version 1.5.1.1. Kritische Stimmen beklagen beizeiten, dass der Login Probleme verursachen kann. Andere betonen hingegen die Funktionalität und Einfachheit.

    Folgt man den Angaben von Binance und der Programmierung, so kann man mit der App den Markt überprüfen, Käufe und Verkäufe tätigen, seine Kryptowährungen verwalten und die privaten Einstellungen jederzeit ändern. Man hat also die gleichen Funktionen, wie am Computer selbst. Falls man Hilfe benötigt oder einen Wunsch bzw. eine Anregung hat, ist es das Einfachste einen Binance Review zu hinterlassen und auf die Antwort des Kundenservices zu warten. Die iOS App ist mit 48,7 Megabyte größer und benötigt iOS 9.0 oder eine neuere Version. Beide Anwendungen erhielten Bewertungen von über 4 von 5 Sternen. Um alle nötigen Live-Updates zu erhalten, braucht man eine stabile Internetverbindung. Nutzer merken an, dass der Datenverbrauch der mobilen Plattform sehr hoch sein kann. Daher ist die Binance App wohl am besten per WLAN zu benutzen.

    Ein Konto eröffnen & Coins kaufen bei Binance

    Für die Registrierung auf der Binance Plattform benötigt man eine gültige E-Mail-Adresse und ein Passwort. Nach kurzer Zeit erhält man eine E-Mail mit einem Bestätigungslink geschickt, welchem man folgt und somit Zugriff auf die Handelsplattform erhält. Nach dem ersten Einloggen erhält man eine Übersicht mit Sicherheitswarnungen, welche man durch einen Hacken bestätigt, da man ansonsten nicht weitergeleitet wird. Damit soll verhindert werden, dass jemand anderes auf den eigenen Account Zugriff erhält und das Geld an eine andere Stelle transferiert. Als nächstes fragt das Programm, ob man eine 2FA Aktivierung möchte, wodurch man sich per Google oder per SMS ausweisen muss.

    Über Binance kann man problemlos und einfach Kryptowährungen kaufen und anschließend auch wieder verkaufen.

    1. Betrag und Währung wählen

    Um einen Coin einer gewissen Kryptowährung zu kaufen, sucht man sich das gewünschte Währungspaar aus, z.b. Ethereum gegen Bitcoin, und legt eine Kauforder an. Dafür wählt man aus, wie viele Coins man gerne kaufen möchte. Die zu bezahlende andere Währung wird sofort im gleichen Fenster angezeigt und sobald die Kauforder verarbeitet wurde, wird diese nach wenigen Sekunden unter offene Aufträge angezeigt. Nach der Erfüllung wird das Kaufangebot in die Auftrags- und Transaktionshistorie abgelegt.

    2. Empfängeradresse angeben

    Natürlich muss im Account noch festgelegt werden, in welchen Wallet die gekauften Kryptowährungen übertragen werden sollen. Hierfür benötigt man den privaten Schlüssel und fügt diesen seinem Profil hinzu. Im Anschluss sollte der elektronische Geldbeutel mit dem Benutzerkonto verbunden sein und alle Abhebungen können getätigt werden.

    3. Daten überprüfen

    Sobald der gewünschte Coin auf der Plattform im Benutzerkonto gutgeschrieben wurde, kann die Übertragung in den eigenen Wallet erfolgen. Dafür benötigt man die genaue Adresse des Portemonnaies und wie viele Anteile transferiert werden sollen. Im gleichen Fenster sieht man außerdem die Gebühr, die für die Transaktion zu entrichten ist.

    4. Transaktion übermitteln

    Sobald alle wichtigen Entscheidungen getroffen wurden, kann die Einzahlung oder Abhebung noch einmal überprüft und durch das Klicken auf “Transaktion senden” übermittelt werden. Bis die Kryptowährung im Wallet angezeigt wird, kann es bis zu 15 Minuten dauern, weshalb man Ruhe bewahren sollte, falls nach fünf Minuten noch nichts gebucht wurde.

    Vor- und Nachteile

    Ein wichtiger Punkt beim Handeln mit Geld ist die Sicherheit. Diese wird bei Binance groß geschrieben und jeder Händler kann sich zusätzlich weiter absichern. Im Benutzerkonto sieht man jeden einzelnen Loginversuch mit der IP-Adresse, dem Ort und was für ein Gerät genutzt wurde. Außerdem wird man beim ersten Anmelden darauf hingewiesen, welche Risiken sich vermeiden lassen.

    So viele Sicherheitshinweise sorgen für eine erhöhte Vertrauenswürdigkeit. In dieser Form ist eine Stärke von Binance gegenüber vielen Brokern oder Exchanges auszumachen. Außerdem bietet die Webseite eine enorme Anzahl an Kryptowährungen an. Ein derart großes Angebot ist im Markt nur selten zu finden. Über den eigenen YouTube Channel gab Binance außerdem bekannt, dass neue und überarbeitete Handelsplattformen bald veröffentlicht werden sollen. Diese dürften deutlich mehr Funktionen für Anleger bereitstellen, als es bisher der Fall war. Die Börse gibt sich somit große Mühe, den Wünschen der Anleger gerecht zu werden und die Plattform weiterzuentwickeln und zu verbessern.

    Ein Nachteil ist jedoch, dass Binance eine reine Kryptowährungsexchange ist und somit keine Fiat Geschäfte zulässt. Man muss also zuerst eine Kryptowährung kaufen, bevor man mit dieser über Binance handeln kann. Eine kurze Anleitung zum Kaufen von Bitcoin via PayPal findet man hier. Falls man aber unbedingt mit Fiat-Währungen Geld auf die Plattform einzahlen möchte, kann man das über drei verschiedene Fremdplattformen durchführen. Dieser Weg könnte vor allem für neue Nutzer umständlich und mühselig sein.

    • 171 Kryptowährungen
    • Hohe Sicherheitsstandards
    • Weiterentwicklung der Plattform
    • Übersichtliche und einfache Bedienung der Handelsplattform
    • Ausgeführte Transaktionen nicht stornierbar

    Unsere Empfehlung: Kryptos Kaufen bei eToro

    Bewertung

    • Inkl. Wallet
    • Kryptowährungen direkt im Wallet kaufen und verkaufen
    • Paypal, Kreditkarte und Sofortüberweisung
    • Regulierter Anbieter
    • Echte Kryptos oder CFD Trades
    Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

    Binance Erfahrungen: Zahlungsmethoden

    Über Binance kann man ausschließlich mit Kryptowährungen handeln. Es gibt bekannte Währungen, wie Bitcoin, Ethereum, Ripple, Dash oder EOS, aber es werden auch ziemlich unbekannte Kryptos angeboten. Die Plattform besitzt außerdem einen eigenen Token, der sich Binance Coin nennt. Um eine Einzahlung auf das Benutzerkonto zu tätigen, muss man seinen eigenen Wallet mit dem Account verbinden und von hier aus kryptische Transaktionen tätigen.

    Falls man in mehreren Wallets digitale Währungen besitzt, kann man diese alle mit dem Account auf der Binance Plattform verbinden und jederzeit von einem Geldbeutel zum anderen wechseln oder Coins transferieren. Pro Kryptowährung wird jedoch ein kleiner Prozentsatz einbehalten, welche aber von den gehandelten Währungen abhängt. Andere Binance Fees für die Abhebung oder Einzahlung gibt es nicht. Um vorher schon kryptische Währungen zu kaufen, gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten.

    Hier gibt es eine Anleitung zum Kaufen von Bitcoin.

    Binance Erfahrungen: Sicherheit

    Sicherheit ist einer der wichtigsten Punkte für Anleger an Onlinebörsen. Sie kommt bei der Aufbewahrung des eingezahlten Geldes genauso zum Tragen, wie beim Handeln selbst. Sobald man sich auf der Handelsplattform befindet, ist man über eine SSL-Verbindung geschützt. Des Weiteren gibt einem die Webseite einige Tipps, wie man online geschützt agiert und welche Risikofaktoren der Anleger selbst beseitigen kann.

    Nachdem man bei all diesen Punkten ein Haken gesetzt hat, kommt man auf die eigentliche Plattform und man kann diese per 2FA schützen. Das bedeutet, dass man entweder eine Authentifizierung per Google oder per SMS durchführen kann. Außerdem sieht man auf dem Startbildschirm der Binance Plattform, alle IP-Adressen und Standorte der letzten Einlogg-Versuche. Falls ein Gerät dem Nutzer nicht bekannt vorkommt, kann er dieses löschen und dieses Endgerät wird automatisch abgemeldet. Die Webseite rät außerdem dazu, dass man die Passwörter nicht im Browser speichern sollte, sondern lieber auf einem gesicherten USB-Stick oder zu Hause an einem sicheren Ort.

    Binance Erfahrungen: Kundendienst & Support

    Den Kundenservice soll man 24 Stunden an 7 Tagen die Woche erreichen und man kann diesen in verschiedenen Sprachen kontaktieren. Auf der Internetseite selber kann man über den Button “Kontakt” auf die Hilfe-Seite weitergeleitet werden und dort steht der Hinweis, dass man zuerst die FAQs lesen soll. Auf dieser Unterseite werden viele Fragen bezüglich der Plattform, der Einzahlungen und des Handelns beantwortet. Hilfe und Tipps können neue Mitglieder auch im Lernzentrum, der Binance Akademie, finden. Im Anschluss, falls das Anliegen nicht geklärt werden konnte, kann man eine Anfrage an den Kundenservice übermitteln.

    Es gibt jedoch nicht die Möglichkeit, eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse direkt zu kontaktieren, um sofort und persönlich Hilfe zu bekommen. Binance bietet jedoch den Kontakt über Telegramm an und diesen gibt es auch in 25 verschiedenen Sprachen. Der Punkt des Supports wird allerdings von mehreren Menschen in Binance Reviews kritisiert: Dieser soll nicht zu erreichen und nicht wirklich hilfreich sein. Bei solchen Vorkommnissen sollte man sich am besten an andere Mitglieder wenden, damit diese einem bei kleineren Schwierigkeiten helfen. Bei gravierenden Problemen muss man jedoch auf den Kundenservice zurückgreifen und hoffen, dass sich dieser meldet und das Problem beseitigt.

    Vorhanden
    • Live Chat
    • FAQs
    • Telegram
    Nicht vorhanden
    • Telefon
    • E-Mail

    Binance Erfahrungen: Die Gebühren

    Bei den Binance Gebühren muss man zwei verschiedene Positionen unterscheiden. Es gibt ganz normale Handelsgebühren, die bei jeder Transaktion zu entrichten sind. Die Kosten pro Kauf oder Verkauf betragen 0,1 % des gehandelten Umsatzes. Wenn man diesen Betrag in der BNB Währung begleichen möchte, erhält man einen 25 prozentigen Nachlass der Handelskosten. Alle 30 Tage wird dieser Betrag vom Konto abgezogen und je größer der Handelsumsatz in Bitcoin gerechnet und je größer der Besitz an Binance Coins ist, desto weniger Prozente an Binance Fees muss man begleichen. Für Auszahlungen werden noch einmal Kosten erhoben, die von der jeweiligen Währung abhängen.

    Bei Binance Coin muss man mindestens 0,22 Coins abheben und hat eine Auszahlungsgebühr von 0,11 Binance Coin. Alle Binance Fees werden in der ausbezahlten Währung abgezogen, das heißt, wenn man Ethereum abhebt, wird auch Ethereum als Binance Gebühr berechnet. Man muss keine Gebühren für die Kontoeröffnung oder für das Einzahlen in den Account bezahlen. Egal wie viele kleine Einzahlungen man von unterschiedlichen Wallets aus tätigt, es wird einem nichts berechnet werden. Diese 0, 1% sind deutlich geringer als bei vielen anderen Plattformen. Häufig hat man 0,5 % oder man erhält beim Handel von CFDs nur 60 bis 80% des Gewinns. Auf der Binance Plattform hat man keine Möglichkeit, seine Kryptowährungen in Fiat-Währungen einzutauschen. Es handelt sich ausschließlich um einen Kryptowährungsexchange und besitzt keine Möglichkeit, Überweisungen auf das Bankkonto oder Transaktionen auf die Kreditkarte durchzuführen.

    Ist Binance Betrug?

    Auf keinen Fall ist Binance Betrug. Nachdem man sich alle möglichen Erfahrungsberichte durchgelesen und den Binance Test durchgeführt hat, scheint es, dass die lizenzierte Exchange eine gute Plattform zum Handeln von Kryptowährungen ist. Sie besitzt die neuesten Sicherheitsstandards und es stehen überall Hinweise für den Nutzer. Außerdem besitzt man keine Mindesteinzahlsumme und man kann diese von fast jedem Wallet aus in jeder Kryptowährung einbezahlen. Es handelt sich bei den Gründern um reale Personen, welche auch schon vorher Investitionen im Finanzsektor getätigt haben. Die Firma ist sehr jung, besitzt jedoch bereits über neun Millionen Nutzer und die Handy App wurde über eine Million Mal alleine auf Android-Phones heruntergeladen.

    Binance Erfahrungen – Das Fazit

    Nach dem Binance Test ist abschließen zu sagen, dass es fast keinen anderen Broker oder Exchange geben kann, der eine größere Anzahl an Kryptowährungen zum Handeln anbietet. 177 verschiedene Kryptowährungen werden zum Kauf, Verkauf und zum Tausch den Investoren zur Verfügung gestellt. Sicherheit wird auf dieser Plattform eindeutig großgeschrieben und Binance Betrug scheint sehr unwahrscheinlich. Die Webseite ist ein lizenzierter Trader für Kryptowährungen und man kann die Einzahlungen auf dieser Plattform nur über einen Wallet durchführen. Deswegen muss man auch nicht sonderlich viele persönliche Daten angeben, was einigen Nutzern gefallen dürfte.

    Die Handelsplattform und Software haben ein einfaches Design und von den Entwicklern werden immer wieder neue Updates hochgeladen. Das Einzige, was von einigen Nutzern im Netz bemängelt wird, ist der fast nicht vorhandene Kundenservice. Man kann diesen ausschließlich über ein Kontaktformular oder angeblich per Telegramm erreichen. Diese Auswahlmöglichkeiten sind im Vergleich zu anderen Brokern mangelhaft. In diesem Sinne gibt es noch ein wenig Verbesserungsbedarf, aber grundlegend ist Binance zu empfehlen. An den Testsieger kann das gute Angebot aber trotzdem nicht heranreichen. Die Auswahl aus Aktien, Rohstoffen, Indizes, CFDs und Kryptowährungen mit einem hauseigenen Wallet und der Einzahlungsmöglichkeit via Paypal sprechen schlicht ihre eigene Sprache.

     

    Hat dir unser Binance Review gefallen? Unser Binance Test ist Teil unserer großen Serie über die besten Exchanges und Kryptobroker im Netz. Stellst du dir die Frage, ob sich Kryptowährungen 2020 noch lohnen? Oder willst du mehr über eine gewählte Kryptowährung lernen? Benötigst du ein Wallet für deinen Coin? Willst du vielleicht über Aktien in den Bitcoin investieren? Kryptoszene.de hilft weiter!

    Unsere Empfehlung: Kryptos Kaufen bei eToro

    Bewertung

    • Inkl. Wallet
    • Kryptowährungen direkt im Wallet kaufen und verkaufen
    • Paypal, Kreditkarte und Sofortüberweisung
    • Regulierter Anbieter
    • Echte Kryptos oder CFD Trades
    Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

    Binance Erfahrungen: FAQs

    Ist Binance seriös?

    Als einer der größten Krypto Börsen überhaupt, darf Binance sicherlich als seriös bezeichnet werden.

    Ist Binance reguliert?

    Die Krypto Branche befindet sich in einem Umbruch. Noch ist Binance nicht offiziell reguliert, dies könnte sich jedoch schon bald mit neuen Gesetzen ändern.

    Wie handel ich Kryptowährungen auf Binance?

    Nutzen Sie unsere Anleitungen. So können Sie schnellstmöglich herausfinden, wie man online oder mobil Kryptos kaufen und verkaufen kann.

    Verfügt Binance über eine App?

    Ja, Binance Apps gibt es sowohl für Android als auch iOS Smartphones und Tablets.

    Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Nach meinem Journalismus Master 2013 war ich einige Jahre als Freelance Journalist und Autor aktiv. In dieser Zeit spezialisierte ich mich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 bin ich als Kryptoszene Chefredakteur tätig.

    Unsere Empfehlung zum Kaufen & Handeln von Kryptowährungen

    Unsere Empfehlung zum Kaufen & Handeln von Kryptowährungen

    Unsere Empfehlung zum Kaufen & Handeln von Kryptowährungen

    15+ Kryptowährungen inklusive eigenem Wallet! Jetzt Coins mit PayPal, Kreditkarte, SOFORT uvm. kaufen.

    Jetzt handeln

    75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kryptowährungen kaufen: Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz.

    Unsere Empfehlung zum Kaufen & Handeln von Kryptowährungen

    75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kryptowährungen kaufen: Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz.