Diese Gaming Aktien könnten im Jahr 2019 durch die Decke gehen

Diese Gaming Aktien könnten im Jahr 2019 durch die Decke gehen
5 (100%) 2 votes

Anleger, die sich früh entschlossen haben, Gaming Aktien zu kaufen, konnten sich über enorme Kurssteigerungen freuen. Diese Aktien zählten in der Vergangenheit zu den absoluten Highflyern. Im Jahr 2018 hingegen mussten auch diese eine starke Korrektur hinnehmen. Es gibt jedoch viele Gründe, die nahelegen, dass sich ein Gaming Aktien Investment gerade jetzt besonders auszahlt. Wir haben recherchiert, den Markt und die Wachstumschancen analysiert und besonders vielversprechende Gaming Aktien ausfindig gemacht.

Warum es sich lohnt, Gaming Aktien zu kaufen – Buy-Argumente

Vor allem drei Kernaspekte machen die Gaming Branche so attraktiv für Anleger. Um es kurz und prägnant auf den Punkt zu bringen: Erstens wächst die Spielerzahl stetig, zweitens ermöglichen technische Innovationen die Etablierung immer neuer Geschäftsfelder. Und zu guter Letzt, drittens, führt die fortschreitende Digitalisierung zu einer starken Erhöhung der Margen für die Spieleentwickler. Weshalb also noch warten, und nicht direkt Gaming Aktien kaufen? Richtig, weil jedes Investment mindestens einen zweiten und dritten Blick verdient. Auch wer andere Aktien kaufen möchte, sollte sich vorab gut informieren. Wir haben uns offenen Auges auf die Suche begeben, und neutral und unvoreingenommen Chancen- und Risiken ermittelt.

Der Gaming Markt wächst stetig

Gaming, also Video,- PC,- und Onlinespiele sind im Jahr 2019 zweifellos eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen, nicht nur bei Jugendlichen. Nach neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen spielen inzwischen mehr als 40 Prozent der Deutschen Computer- und Videospiele. In der Altersgruppe von 14 bis 29 beträgt der Anteil sogar knapp über 70 Prozent. Und wer glaubt, dass nur Männer dieser Freizeitbeschäftigung nachgehen, der irrt: Alleine in Deutschland gibt es schätzungsweise 16,3 Millionen weibliche Gamer.

Die Gamer der ersten Stunde werden logischerweise immer älter. Viele von ihnen bleiben ihrem Hobby jedoch treu. Das führt dazu, dass auch die Altersverteilung von aktiven Spielern immer heterogener wird – und die gesamten Spielerzahlen aufgrund von nachrückenden Generationen immer mehr in die Höhe schießen. Weltweit gibt es mit stark steigender Tendenz inzwischen schon über 1.181.000.000 Gamer, bei einem Gesamtumsatz (ohne Hardware) von 150 Mrd. US-Dollar. Prognosen zufolge soll der Umsatz bis zum Jahr 2021 schon auf 200 Mrd. US-Dollar ansteigen. Erfolgreich geführte Gaming Unternehmen können von dieser Entwicklung erheblich profitieren. Wer Gaming Aktien kaufen möchte und in diese börsennotierten Unternehmen investiert, hat womöglich einen großen Schritt in Richtung finanzieller Unabhängigkeit getan, denn eines steht fest: Die branchenspezifischen Wachstumsmöglichkeiten sind sehr hoch.

Technische Innovationen eröffnen Gaming Unternehmen neue Geschäftsfelder und erhöhen die Margen

internet photoWährend Gaming vor kurzem nur mit einem Computer oder einer Konsole möglich war, ist das Feld heute viel weiter: Virtual Reality, Gaming auf Smartphones, Tablets und vieles mehr ist derzeit möglich. Die meisten haben ihr Smartphone stets griffbereit, was den Spieleschmieden völlig neue Möglichkeiten bietet. Ein weiterer Meilenstein für die Gaming Branche war die Möglichkeit, den Kunden zu ermöglichen, die Spiele direkt via Internet herunterzuladen. Dies bringt zwei immense Vorteile mit sich: Erstens können Gamer bequem von zu Hause aus auf Einkaufstour gehen. Und zweitens steigen dadurch die Margen für Spieleentwickler, da der Einzelhandel umgangen wird. Über 91 Prozent der Spieleumsätze erfolgen mittlerweile digital. Folgt man Spencer Neumann, dem Finanzvorstand von Activision Blizzard, dann beläuft sich der Vorteil des Gaming-Herstellers von einem Download gegenüber dem Verkauf im Einzelhandel auf etwa 10 US-Dollar pro gekauftem Spiel.

Zudem hat es sich in der Branche weitestgehend etabliert, dass Spieler durch Zusatzbeträge die Möglichkeit haben, weitere Features freizuschalten. Diese Spiele sind also prinzipiell kostenlos nutzbar, der Hersteller wiederum kann durch kostenpflichtige Zusatzangebote jedoch wiederum erhebliche Gewinne erwirtschaften. In der Szene wird dies auch – je nach Ausprägung und Konzept – als „free to play“, mitunter jedoch auch spöttisch als „pay-to-win“ bezeichnet. Dies ist für die Gaming-Branche inzwischen zu einer enorm wichtigen Einnahmesäule geworden.

E-Sports wird immer populärer

E-Sport (elektronischer Sport) hat sich in den letzten Jahren von einer Nische zu einem Massenphänomen entwickelt. Hier messen sich Profi-Gamer in Wettkämpfen. Inzwischen haben sich Spielespezifisch unterschiedliche Ligen gebildet. Die Preisgelder, Löhne und Zuschauerzahlen steigen unentwegt. Zur Veranschaulichung: Das Finale der Weltmeisterschaft des Fantasy-Spiels League of Legends verfolgten weltweit über 205 Millionen Menschen vor den Bildschirmen. Das Fußball WM-Finale in Moskau im Jahr 2018 hingegen „nur“ 163 Millionen. Es liegt auf der Hand, dass Investoren und Anleger, die Gaming Aktien kaufen möchten, sich brennend für diese Zahlen interessieren. Mit der zunehmenden Ökonomisierung der Top-Spiele und der Etablierung von Ligen und Spieler-Stars bieten sich Gaming Unternehmen vielzählige Möglichkeiten, die eigenen Umsätze und Gewinne zu steigern.

Gaming Aktien verkaufen? Sell-Argumente

Die Gaming Branche hat in den letzten Jahren ein erstaunliches Wachstum hingelegt. Durch kluge Investments war es Anlegern möglich, ihr Kapital in kürzester Zeit zu vervielfachen. Das Jahr 2018 hat jedoch gezeigt, dass der steile Aufwärtstrend nicht alternativlos ist. Die Kurse zahlreicher Gaming Aktien sind stark gesunken. Andererseits könnte natürlich auch angeführt werden, dass dies derzeit die Chance ermögliche, besonders preiswert Gaming Aktien kaufen zu können.

Ein weiteres Argument, dass dagegen angeführt werden könnte, Gaming Aktien zu kaufen, ist die Tatsache, dass es für Anleger schwierig zu beurteilen ist, welches Gaming Unternehmen das nächste Top-Spiel entwickelt. Einigen Experten zufolge ist es ein Phänomen der letzten Jahre, dass sich die Nutzerzahl zu großen Teilen auf wenige Spiele verteilt. Teilweise werden Spiele extrem erfolgreich, von denen es viele vorher nicht erwartet hätten. Dies führe dazu, dass es in der Branche etwas schwieriger sei, die Unternehmensentwicklung vorherzusagen.

Welche Gaming Aktien jetzt kaufen

Von allen börsennotierten Gaming Unternehmen haben uns aus Investorensicht zwei ganz besonders überzeugt. Erstens die Activision Blizzard Aktie und zweitens die Take 2 Interactive Aktie. Die Kurse von beiden Aktien sind innerhalb der letzten 6 Monate stark gesunken, was ein Blick auf den Chart sofort verdeutlicht. Die Kursentwicklung von Activision Blizzard ist um 39,88 Prozent gesunken, bei Take 2 Interactive um 34,30 Prozent. Dennoch sehen wir diese Unternehmen nicht auf dem absteigenden Ast, im Gegenteil, sie weisen ein hohes Potential auf. Vielmehr bieten sich derzeit gute Einstiegsgelegenheiten. Demzufolge sehen wir derzeit bei beiden Werten ein sinnvolles Investment.

Um Aktien kaufen zu können, benötigt man einen Broker.
Klicken Sie hier, um wertvolle Tipps über den Testsieger eToro zu erfahren. 

 

1. Gaming Aktien kaufen – Activision Blizzard

Activision Blizzard ist der US-amerikanische Marktführer im Gaming-Sektor, mit einer Marktkapitalisierung von 27,83 Milliarden Euro. Das Unternehmen entstand im Jahr 2008 durch den Zusammenschluss von Vivendi Universal Games und Activision. Activision Blizzard ist weltweit unter Gamern bekannt und steht für professionell entwickelte und ausgereifte Computer- und Videospiele. Zu der Produktpalette gehören Spiele wie Overwatch, World of Warcraft, Starcraft, Diablo und Call of Duty.

Activision Blizzard nutzt für die Generierung von Umsätzen unterschiedliche Möglichkeiten. Manche Spiele, wie beispielsweise Hearthstone, sind in der Anschaffung kostenfrei. Hier hat das Unternehmen dafür gesorgt, dass durch die Freischaltung von Zusatzfeatures Geld in die Kassen gespült wird. Dieser Kauf von Zusatzfeatures macht derzeit bereits rund 60 Prozent des Gesamtumsatzes des Unternehmens aus. Bei anderen Spielen wird ein einmaliger Kaufpreis verlangt. World of Warcraft hingegen besticht durch ein Abbo-System. Um auf die Spielinhalte zugreifen zu können, bezahlen die Nutzer monatlich 12,99 Euro.

Im Jahr 2016 hat das Unternehmen Activision 6 Mrd. US-Dollar in den Kauf der Firma King Digital investiert und somit auf den stetig wachsenden Mobile-Gaming Bereich gesetzt. King Digital ist unter anderem für das beliebte Smartphone-Spiel Candy Crush bekannt. Im E-Sports Bereich ist Activision Blizzard mit der Overwatch League bestens aufgestellt, eine vollständige Liga mit eigenen Meisterschaften und Preisgeldern in Millionenhöhe.

 

Activision Blizzard – Preis, Kurs & Kennzahlen

Im Jahr 2018 schüttete Activision Blizzard eine Dividendenrendite von etwa 0,72 Prozent aus. Das KGV beläuft sich auf 18,27, was für diese Branche in diesem Wachstumsmarkt für Anleger ein stabiler Wert ist. Die Aktie gilt Analysten zufolge als mittel riskant. Nach unserer Einschätzung ist das Unternehmen breit aufgestellt und verfügt über ein solides Gesamtkonzept. Wer Activision Blizzard Aktien kaufen möchte, investiert in ein Unternehmen mit einem hohen Potential und sehr guten Chancen einer zeitnahen positiven Kursentwicklung.

Der Preis einer Aktie beträgt derzeit 36,83 Euro. Innerhalb der letzten Woche ist der Wert relativ stabil geblieben bei einem Verlust von 0,40 Prozent. Das Allzeithoch erreichte die Aktie am 02.10.2018 bei einem Preis von 72,88 Euro.

 

Activision Blizzard Aktie kaufen oder nicht?

Die Aktie hat ein hohes Potential. Prognosen zufolge könnte der Wert schon innerhalb dieses Jahres wieder stark ansteigen. Das Unternehmen hat verkündet, noch mehr Geld in die großen Spieleserien zu investieren. Zudem steht eine enorme Expansion auf das Smartphone und mobile Games bevor. Insbesondere in China, dem wohl größten aller Gaming-Länder, soll vermehrt investiert werden.

Activision Blizzard expandiert dort, wo es sich wirtschaftlich rechnet. In anderen Sparten, wo die Erwartungen des Managements nicht erfüllt werden, sollen Stellen abgebaut werden. Insgesamt wird die Gesamtzahl aller Angestellten im Jahr 2019 um etwa 8 Prozent verringert. Diese Restrukturierungen könnten sich schon sehr bald auf den Kurs und somit auf den Preis pro Aktie auswirken. Wer eine Vorhersage erwünscht und fragt, ob er die Activision Blizzard Aktie heute kaufen soll oder nicht, dem sei gesagt: Die Chancen stehen derzeit sehr gut, dass sich ein Investment lohnt, und dass die Phase der Korrektur bald schon ein Ende genommen hat. Wir sehen derzeit ein absolut sinnvolles Investment, vor allem in Hinblick auf die langfristige Kursentwicklung.


 

2. Gaming Aktien kaufen – Take 2 Interactive

Das Flaggschiff von Take 2 Interactive, Grand Theft Auto, wurde bereits mehr als 100. Mio Mal verkauft. Das Gaming Unternehmen entwickelt und produziert Spiele für PCs, Konsolen, Tablets und Smartphones. Take 2 hat in den letzten Jahren das erreicht, wovon viele Konkurrenten nur träumen können: Eine feste Marke mit vielen unterschiedlichen Spieletiteln zu etablieren und die Umsätze- und Gewinne konstant voranzutreiben. Weitere begehrte Titel von Take 2 Interactive sind beispielsweise Red Dead Redemption, Tropico und NBA 2K19. Die Marktkapitalisierung beträgt 8,68 Milliarden Euro.

 

Take 2 Interactive – Preis, Kurs & Kennzahlen

In den vergangenen drei Jahren stieg der Umsatz jährlich um etwa 12 Prozent, die Einschätzung der Analysten werden regelmäßig übertroffen. Statt der erwarteten Einnahmen im zweiten Quartal 2018/19 von 550 Mio. US-Dollar wurden beispielsweise 583 Mio. US-Dollar erwirtschaftet. Trotz der Korrektur im Jahr 2018 sind führende Experten davon überzeugt, dass sich der Aktienkurs des Unternehmens Take 2 Interactive langfristig noch erheblich steigern wird.

Für das Jahr 2019 ist eine Dividendenausschüttung mit einer Rendite von 0,59 Prozent geplant. Das KGV beträgt 29,15. Wie auch bei Activision Blizzard stufen Analysten diese Aktie als mittel riskanten Titel ein. Der Wert einer Aktie und somit auch der Preis beträgt gegenwärtig 77,00 Euro. In den letzten fünf Jahren hat sich der Aktienkurs von Take 2 Interactive um 422,39 Prozent erhöht – innerhalb des letzten Monats hingegen ist der Kurs um 17,54 Prozent gesunken, weswegen einige Investoren derzeit preisgünstig Aktien nachkaufen.

 

Take 2 Interactive Aktie heute kaufen oder verkaufen?

Die innovative Spieleschmiede Take 2 Interactive ist eine feste Größe am Gaming-Markt und überzeugt sowohl Spieler als auch Anleger. Umsatz- und Gewinnprognosen werden ganz zur Freude der Aktionäre regelmäßig sogar übertroffen. Kurzfristig sind weitere Kursschwankungen nicht auszuschließen. Anleger sollten sich davon jedoch nicht beirren lassen, denn langfristig sind die Wachstumschancen von Take 2 Interactive geradezu hervorragend. Mit kommerziell sehr erfolgreichen Spielen wie Grand Theft Auto, BioShock, Borderlands und Red Dead Redemption braucht sich dieses Unternehmen wahrlich nicht vor anderen verstecken. Erfreulicherweise sind für jedes dieser Spiele bereits Nachfolger angekündigt. Durch die breite Aufstellung könnte sich Take 2 Interactive sogar einzelne Spiele-Flops leisten, das Unternehmen ist nicht von einzelnen Titeln abhängig. Unserer Einschätzung nach hat die Aktie ein großes Potential, wir erwarten schon relativ zeitnah eine positive Kursentwicklung.


 

Fazit

Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass die gesamte Gaming-Branche in den nächsten Jahren noch erhebliche Zugewinne verbuchen wird. Die Spielerzahlen nehmen weltweit stark zu. Generationen- und geschlechterübergreifend erfreuen sich Spiele auf dem PC, Smartphone, oder der Konsole, immer größerer Beliebtheit. Viele Gaming Unternehmen profitieren von dieser Entwicklung. Unserer Analyse zufolge ist das Potential ungebrochen. Vor allem der Ausblick auf die Zukunft sorgt für gute Stimmung bei den Aktionären. Gerade langfristig gesehen stehen die Chancen sehr gut, dass sich der Kurs positiv entwickelt und sich durch ein Gaming Aktien Investment hohe Gewinne erzielen lassen. Viele Anleger, die auf die Gaming-Branche setzen, möchten zusätzlich andere Tech Aktien kaufen.

Bei unserer Recherche hat uns Activision Blizzard sowie Take 2 Interactive besonders überzeugt. Beide Unternehmen scheinen derzeit hervorragend aufgestellt. Das Management hat vieles richtig gemacht: Beide Unternehmen setzen klar auf die Zukunft, expandieren in neue geographische und technische Märkte. Der Ausbau des Mobil-Gaming Sektors wird von beiden Unternehmen gleichermaßen vorangetrieben. Wir sehen hier die Möglichkeit eines lukrativen Investments. Wer zum Aktien Kaufen Tipps benötigt, erhält in unserem Leitfaden wichtige Informationen.

 

 

Please follow and like us:

Über Raphael L.

> 16 Artikels

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.