Fortnite-Entwickler partnert mit Blockchain-Spieleplattform ‘The Abyss’

In einer Pressemitteilung vom 23. Mai, die Epics Games – der Entwickler des erfolgreichen Videospiels Fortnite – mit Cointelegraph teilte, kündigte der Spieleentwickler eine Partnerschaft mit der Blockchain-Vertriebsplattform The Abyss an.

Im Rahmen der Partnerschaft soll den Entwicklern auf der Plattform der Zugang zum “Unreal Developers Network” ermöglicht werden. Sobald die Entwickler mehr als 3.000 US-Dollar verdient haben, verlangt die Unreal Engine von Epic von ihnen vierteljährliche Zahlungen in Höhe von etwa 5 Prozent ihrer Rendite.

Die Unreal Engine wird oft bei der Entwicklung von sogenannten Blockbuster- oder Triple-A-Spielen eingesetzt, da sie sich bereits als eine Spiele-Umgebung für besonders anspruchsvolle und realistische Grafik einen Namen gemacht hat. Ein offizieller Sprecher von Epic Games teilte in einer E-Mail an Cointelegraph Näheres zu der Partnerschaft mit:

Werbung

“Das Programm zielt darauf ab, mehr Gaming-Studios und -Titel für die The Abyss-Plattform zu gewinnen und die Entwickler der Unreal Engine bei der Einführung von Kryptowährungen zu unterstützen. Insbesondere werden sie ABYSS-Token sowohl für Spiel- als auch für In-Game-Käufe auf legale und einfach zu bedienende Weise akzeptieren können.”

Ein weiterer Sprecher von Epic Games bestätigte in einer E-Mail gegenüber Coindesk, dass die Engine von Epic ohne gesonderte Vereinbarung von Entwicklern genutzt werden kann.

 

Bildquelle: Photo von trendingtopics

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.