Ernest & Young kooperiert mit Weinhändler zur Entwicklung einer Blockchain-Plattform

Wie das Wirtschaftsberatungsunternehmen Ernest & Young (EY) am 12. August in einer Pressemitteilung bekanntgab, hat sich das Unternehmen mit dem Blockchain-Weinhändler WiV Technology zusammengetan, um eine Blockchain-Plattform zu entwickeln, bei der EY für die technische Umsetzung der Entwicklung verantwortlich ist.

Laut WiV Technology soll die Plattform seinen Kunden ermöglichen, Wein zu handeln und dabei dessen Herkunft, Jahrgang, Quailtät und Wert digital auf einer Blockchain zu erfassen, wodurch die Echtheit der gemachten Angaben gewährleistet wird. So sei das erklärte Ziel der Blockchain-Plattform, den Weinhandel “schneller und kostengünstiger zu gestalten“.

In diesem Zusammenhang erklärt Tommy Nordam Jensen, der Geschäftsführer und Gründer von WiV Technology, wie folgt:

Werbung

“Wein ist ein handelbarer Vermögenswert, wobei es von oberster Bedeutung ist, dessen Herkunft einwandfrei nachweisen zu können, da nur so der wahre Wert eines Weines bestimmt werden kann, ohne die Flasche öffnen zu müssen. Heutzutage ist Weinhandel oft sehr aufwendig, da viele Dokumente von Hand geprüft werden müssen, was das Interesse am Markt leider verkleinert.”

Des weiteren heißt es in der Mitteilung, dass die Weinprodukte in Form von ERC-721 Token auf der Plattform hinterlegt werden. Die damit zusammenhängenden Smart Contracts sorgen dafür, dass alle wichtigen Eigenschaften eines Weines sowie dessen bisherige Besitzer gesichert und für alle Händler nachvollziehbar sind.

 

Photo by TheDigitalArtist (Pixabay)

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
Dragan
Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.