Kryptoszene.de

EOS, die 4 Milliarden ICO, wie geht es weiter?

Die EOS ICO ist seit gestern beendet. Die letzten verbliebenden EOS Token werden noch bis Mitternacht an die Community ausgeschüttet. Ab morgen wird dann das EOS Netzwerk live gehen, vorausgesetzt es gibt genug Stimmen für die Block Producer.

Werbung

Die EOS hat fast ein Jahr lang gedauert. Genaugenommen sind 341 Tage vergangen seit dem Start der EOS ICO am 26. Juni 2017. Über diesen Zeitraum wurden insgesamt 1 Milliarde EOS Tokens verkauft.

Insgesamt 4 Milliarden US Dollar soll EOS mit der ICO eingenommen haben. Wobei dieser Wert stark schwankt, da die EOS Tokens gegen Ethereum verkauft wurden und der Ethereum Kurs ja bekanntlich sehr volatil ist, vor allem auf das letzte Jahr gesehen.

Die letzten 2 Millionen EOS Token können noch bis 1 Uhr heute Nacht erworben werden. Wer noch Interesse hat kann dafür einfach auf der EOS Webseite mitbieten.

Am 2. Juni, also morgen, geht dann das EOS Netzwerk live. Damit es allerdings live gehen kann müssen die sogenannten Block Producer gewählt werden. Wie bei Bitcoin gibt es auch bei EOS Blöcke, die der Blockchain angehangen werden. Bei Bitcoin werden sie von den Miner gefunden. Im Durchschnitt wird bei Bitcoin alle 10 Minuten ein neuer Block gefunden. Bei EOS soll alle 0,5 Sekunden ein neuer Block der Blockchain angehangen werden. Die Blöcke werden von den 21 Block Producern im EOS Netzwerk erzeugt und der Blockchain angehangen werden. Wer die 21 Block Producer sind ist noch nicht klar, denn diese müssen von den EOS Besitzern gewählt werden.

Der Wahlprozess ist allerdings äußerst kompliziert und funktioniert eigentlich nur über die Kommandozeile (Terminal) eures Computers. Es gibt zwar Initiativen, die diesen Prozess anwenderfreundlicher gestalten wollen, allerdings sind diese noch nicht live. Das könnte zum großen Problem für EOS werden. Denn damit, dass Netzwerk live gehen kann, müssen mindestens 15% der EOS Besitzer für die Block Producer abgestimmt haben. Ob das wirklich passiert darf derzeit gerade in Frage gestellt werden.

Die großen Exchanges werden von heute Nacht bis morgen Abend (2. Juni) die Ein- und Auszahlungen der EOS Token aussetzen und eure ERC20 EOS Token automatisch gegen die neuen EOS Token tauschen. Ebenfalls unproblematisch ist der Wechsel wenn ihr die EOS Token bei MyEtherWallet oder Metamask habt.

Kritisch gesehen wird bei EOS, dass noch kurz vor Start des Hauptnetzwerkes eine gravierende Sicherheitslücke gefunden wurde. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich dabei nicht um die letzte Sicherheitslücke gehandelt hat und einige erst mit dem Start des Hauptnetzwerkes bekannt werden. EOS hat zwar ein Bug Bounty Programm aufgesetzt, dass Entwicklern 10.000 US Dollar zahlt je gefundene Sicherheitslücke. Allerdings ist das nicht wirklich viel im Vergleich dazu, was ein potenzieller Hack einbringen könnte.

Weitere Kritik gibt es bei der Höhe des eingesammelten Kapitals. Fraglich ist was damit passieren soll. Denn Block.one, dass Unternehmen hinter EOS, hat bekanntgegeben, dass sie nur die Plattform entwickeln und die weitere Entwicklung dann aus der Community kommen soll. Dazu haben sie auch einen Fond mit 1 Milliarde US Dollar aufgesetzt. Wer jetzt mitgerechnet hat merkt, dass dann noch sehr viel Geld übrig ist von den eingesammelten 4 Milliarden US Dollar. Denn 3 Milliarden US Dollar für die Entwicklung von EOS bisher wird das Unternehmen bei weitem nicht ausgegeben haben.

Update: Vorsicht es gibt mittlerweile auch viele Scams die euch noch Gratis EOS Token anbieten. Eine der Emails die ich bekommen habe sieht so aus.


Wer noch kein EOS besitzt kann die Kryptowährung bei Binance gegen Bitcoins kaufen. Wem dies zu kompliziert ist kann EOS auch einfach gegen Euro bei eToro kaufen. Bei Plus500 lässt sich EOS auch mit einem Hebel von 1:20 handeln.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.