eBay wiederlegt Gerüchte über Akzeptanz von Krypto-Zahlungen

In einem Bericht von Bloomberg vom 14. Mai bestreitet eBay die Gerüchte, das Online-Auktionshaus würde Kryptowährungen als Zahlungsmittel einführen.

Das Gerücht kam auf der Consensus Konferenz in New York auf, auf der der eCommerce-Händler eine Werbetafel aufgestellt hatte. Auf Twitter veröffentlichte der User @imNotTheWolf ein Foto, auf dem deutlich zu lesen war:

“Virtuelle Währungen. Es passiert auf eBay.”

Sollte die Online-Plattform, die sich selbst als “weltgrößter Marktplatz” bezeichnet, in den Kryptomarkt eintreten, wäre dies ein echter Meilenstein, der die Massentauglichkeit von Kryptowährungen bedeutend vorantreiben könnte, wie Bloomberg erklärt. Nun meldete sich ein Sprecher von eBay zu Wort und dementierte die Gerüchte:

“Kryptowährungen sind keine akzeptierte Zahlungsmethode auf der eBay-Plattform und sind auch nicht Teil unserer zukünftigen Strategie.”

Obwohl sich dieses Gerücht nicht bewahrheitet hat, gibt es jedoch andere namhafte Unternehmen, die Krypto-Zahlungen einführen wollen. So wurde auf dem Consensus Summit bestätigt, dass der Lebensmittelhändler Whole Foods, Buchhändler Barnes & Noble sowie das Möbelgeschäft Bad Bath & Beyond mit der Zahlungs-App Spedn kooperieren, die Krypto-Zahlungen über das Flexa-Netzwerk ermöglichen will.

 

Bildquelle: Photo von Mike Knell

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.