DWS: Deutsche-Bank-Tochter mit Kurssprung

Die mögliche Fusion zwischen Deutscher Bank und Commerzbank sorgt für Bewegung am Aktienmarkt. Ein Gewinner ist die DWS-Aktie. Nachdem die Gerüchte über Gespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank (Kryposzene.de berichtete) inzwischen von offizieller Seite bestätigt sind, reagieren die Anleger positiv und verhelfen den Aktien der beiden Geldhäuser zu einem Kursanstieg.

Deutsche Bank und Commerzbank mit deutlichem Plus

Die Käufe der Aktie der Deutschen Bank steigen, am heutigen Dax-Handelstag kletterte der Wert des Papiers bis zum Mittag bereits um rund fünf Prozent an. Aktuell liegt der Wert bei 8,20 Euro je Aktie und das Handelsvolumen bei rund 113 Millionen Euro. Die Marktkapitalisierung beträgt 16,2 Milliarden Euro. Vom Jahreshoch von 12,93 Euro je Aktie ist die Deutsche Bank aber noch ein gutes Stück entfernt.


Noch kräftiger legt das Papier der Commerzbank zu. Am heutigen Handelstag lag das Plus um 13 Uhr bei über sieben Prozent. Der Wert je Aktie der Commerzbank beträgt 7,66 Euro. Das Transaktionsvolumen beziffert sich derzeit auf gut 79 Millionen Euro. Die Marktkapitalisierung der Commerzbank kommt auf 9 Milliarden Euro. Im Jahresüberblick ist die Aktie der Commerzbank aber derzeit noch näher an ihrem Tief (5,50 Euro) als am Jahreshoch (12,09 Euro).

Will Allianz die DWS Group?

Mit einem kräftigen Kursschub ist auch die DWS Group in den Handelstag gestartet. Die Tochter der Deutschen Bank, die am SDax notiert ist, verzeichnet den höchsten Kurssprung ihrer Firmengeschichte. Gleich zum Handelsstart ging es kräftig nach oben, zeitweise betrug das Plus knapp 14 Prozent. Bis zum Mittag ging es wieder etwas abwärts. Dennoch liegt das Plus aktuell noch bei rund 8 Prozent. Das Transaktionsvolumen der DWS Group beläuft sich auf 14,32 Millionen Euro. Die Marktkapitalisierung liegt derzeit bei 5,6 Milliarden Euro.

Der Kursanstieg der DWS Group könnte auf Gerüchte um eine Übernahme der Deutsche-Bank-Tochter durch den Versicherungskonzern Allianz zurückzuführen sein.

Steffen

Steffen hat Medien, Politik und Kulturwissenschaft studiert und nebenher bereits erste Erfahrungen im Print-, Radio- und Hörfunkjournalismus gesammelt. Nach seinem Studienabschluss hat er seine Journalistenausbildung in einem Verlag für Wirtschaft & Sport absolviert. Dem Wirtschaftsjournalismus ist er auch bei seinen weiteren Tätigkeiten als Redakteur stets treu geblieben und verfügt inzwischen über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung. Er interessiert sich für Finanzthemen aller Art, Aktien und Kryptowährungen sind sein Steckenpferd.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.