Deutschland: Hamburger Risikiokapitalfonds fördert Blockchain-Startups

Wie der Website des neuen Fondsanbieters Blockrock Ventures zu entnehmen ist, hat das Unternehmen zwei Risikiokapitalfonds zur Anlage in Blockchain-Startups aufgelegt.

Laut der firmeneigenen Roadmap existiert das Unternehmen bereits seit Juni 2019 und hat es sich zum Ziel gemacht, mit einem mit 5 Mio.Euro und einem mit 30 Mio. Euro an Zielkapital ausgestatteten Fonds in Blockchain-Projekte aus verschiedenen Bereichen zu investieren.

Dabei fokussiere sich das Unternehmen auf Projekte im Gesundheitswesen, der Energiewirtschaft, im öffentlichen Sektor, dem Medienbereich, in der Logistik- und Transportbranche sowie im FinTech-Bereich.

Werbung

Im Gegensatz zu herkömmlichen Risikokapitalgebern will der Anbieter auch Aufgaben eines Accelerators (Beschleunigers) übernehmen, um die durch Beteiligungen finanzierten Startups aktiv bei ihrem Aufbau zu unterstützen. Dabei gehören auch Marketinginitiativen sowie die Durchführung von Events zum gesamten Konzept.

Dazu führte Blockrock Ventures am 16. und 17. August mit der sogenannten Blockchance Konferenz erstmals ein solches Event durch, bei dem Details zum geplanten Accelerator-Programm besprochen wurden.

 

Bildquelle: Photo von lendingmemo_com

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.