Kryptoszene.de

Deutschland: Finanzministerium veröffentlicht Eckpunkte-Papier zur Regulierung von Krypto-Tokens

Wie das deutsche Bundesfinanzministerium am 8. März in einer offiziellen Mitteilung bekanntgab, wurde ein Ecktpunkte-Papier herausgegeben, in dem die regulatorische Behandlung von elektronischen Wertpapieren sowie Krypto-Tokens besprochen wird.

Das Hauptziel des Eckpunkte-Papiers, welches bereits am 7. März veröffentlicht wurde, ist es, Deutschland als FinTech-Standort voranzubringen. Im Zuge dessen soll das deutsche Recht nun für elektronische Wertpapiere geöffnet werden, zunächst werden jedoch nur elektronische Schuldverschreibungen eingeführt. Die Einführung elektronischer Aktien soll zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

In Bezug auf Krypto-Tokens heißt es im Dokument, dass diese nicht unter das Wertpapiergesetz fallen, da sie nicht als Wertpapiere eingestuft werden. Dennoch sollen Regulierungsvorschriften für digitale Tokens formuliert werden, da Initial Coin Offerings (ICO) – die als Krypto-Tokens eingestuft werden – in der Vergangenheit oft ein Risiko für Anleger darstellten.

Im weiteren Verlauf wird das Bundesfinanzministerium gemeinsam mit dem Bundesjustizministerium die vorgeschlagenen Maßnahmen im Eckpunkte-Papier auswerten, um anschließen einen Referentenentwurf daraus zu erarbeiten.

Erst kürzlich kündigte die Bundesregierung an, bis Mitte 2019 eine Blockchain-Strategie zu veröffentlichen. Verantwortlich für die Strategie-Entwicklung sind das Finanzministerium und Wirtschaftsministerium, später sollen auch andere relevante Ministerien zu Ausarbeitung beitragen.

Bildquelle:Photo von Pixelteufel

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.