Deutschland: Allianz entwickelt ein Blockchain-basiertes Ökosystem

Wie Forbes am 8. August berichtete, arbeitet der deutsche Versicherungskonzern Allianz Global Corporate & Specialty SE derzeit an einem Token-basierten Blockchain-Ökosystem, um für seine Unternehmenskunden grenzüberschreitende Versicherungszahlungen möglich zu machen.

Ein Sprecher der Allianz sagte gegenüber Forbes, dass sich der Konzern noch in der Erprobungsphase befinde. Allerdings handelt es sich dabei um die grundlegende Kerninfrastruktur, von der das Ökosystem bereits entwickelt und getestet wurde.

Zudem erklärte der ungenannte Sprecher, dass die Firma als nächstes Geldtransfers in begrenztem Umfang und für eine krze Zeit testen werde, um die Hypothese zu bestätigen:

Werbung

“AGCS erforscht weiterhin die Blockchain-Technologie, um grenzüberschreitende Versicherungszahlungen für seine Unternehmenskunden zu vereinfachen und zu beschleunigen. Ein Projektteam befindet sich in der fortgeschrittenen Entwicklungsphase für ein tokenbasiertes elektronisches Zahlungssystem, das reibungslose, transparente und sofortige Geldüberweisungen in verschiedenen Zahlungsarten ermöglicht.”

Allerdings war das Unternehmen nicht immer ausgeschlossen gegenüber dem Einsatz von Blockchain und Kryptowährungen. So forderte Andreas Utermann, der Vorstandsvorsitzende von Allianz Global Investors, im vergangenen Dezember ein Verbot von Krypto-Assets und sagte, dass er verwundert sei, warum die Behörden noch nicht strenger durchgegriffen hätten.

Davor sagte Christian Weishuber, der Leiter der Kommunikation Sachversicherung bei Allianz, im Juli 2018, dass das Unternehmen sich bereits mit dem Bereich der Kryptoversicherung befasst habe: “Die Versicherung für Kryptowährungsspeicher wird eine große Chance sein. […] Digitale Assets werden relevanter, wichtiger und häufiger.”

 

Bildquelle: Photo von kohlmann.sascha

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.